Bianca Hauda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bianca Hauda (* 20. Februar 1984 in Bonn) ist eine deutsche Radio- und Fernsehmoderatorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bianca Hauda lebte bis zu ihrem Abitur 2003 am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Remscheid und engagierte sich dort ab 1997 in der Theater AG in diversen Rollen als Schauspielerin. Von 2004 bis 2007 folgte ein Studium an der Universität Siegen.[1] Sie machte ihren Bachelor of Arts in „Literary, Cultural and Media Studies“. Darüber hinaus belegte sie unterschiedlichste Fort- und Weiterbildungskurse, z. B. an der Deutschen Hörfunkakademie in Oberhausen und ein bilinguales Stipendium für Nachwuchsjournalisten der Robert Bosch Stiftung und des Deutsch-Französischen Instituts Ludwigsburg mit zweimonatiger Arbeit in der Redaktion des öffentlich-rechtlichen Jugendsenders „Le Mouv’“ von Radio France sowie seit 2004 Moderations-, Interview-, und Reporterseminare an der deutschen Hörfunkakademie und der Medienakademie Köln bei diversen Dozenten und Journalisten der ARD.

Seit 2012 ist sie Jury-Mitglied beim "Popcamp" des Deutschen Musikrats zur Unterstützung des musikalischen Nachwuchses in Deutschland.[2]

Bianca Hauda lebt in Köln.

Moderatorentätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauda begann mit Moderationen im Bürgerfunk für Remscheid und Solingen.

Von 2005 bis 2008 war sie Radiomoderatorin bei Radio Siegen.[3]

Von 2007 bis 2010 arbeitete Bianca Hauda beim SWR-Sender Dasding, zog nach Baden-Baden und moderierte dort die Morgensendung sowie diverse Festivalsondersendungen.

Später bekam sie von der Robert Bosch Stiftung ein zweimonatiges Stipendium. So kam sie vorübergehend zum einzigen öffentlich-rechtlichen Jugendradiosender für Frankreich, bei dem sie unter anderem in der französischen Morningshow einige Livegespräche zur Band Tokio Hotel moderierte.

Als Radioreporterin ist Hauda unter anderem seit 2008 bei SWR3 und seit 2010 für die Deutsche Welle tätig.

Sie begann 2010 ihre Laufbahn als Moderatorin beim Sender 1Live mit der Lifestyle-Sendung 1LIVE Gold. Mehrfach im Monat moderierte sie - im Wechsel mit anderen Moderatoren - 1LIVE Sektor, eine Zusammenfassung aller Ereignisse des Tages,[1] und weitere Sendungen wie z. B. die Hauda, die Reportage, 1LIVE Plan B.

Bei DRadio Wissen moderiert Bianca Hauda die Sendung Eine Stunde Netz und an bestimmten Tagen die Sendung Schaum oder Haase.[3] [4][5]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Fernsehen war sie unter anderem als Außenreporterin für Ebert und Hirschhausen in der Wissenschaftskabarettsendung Der dritte Bildungsweg zu sehen.

Seit 2012 ist Bianca Hauda beim Digitalfernsehsender One (früher: Einsfestival) der ARD als Moderatorin tätig, zunächst in der Musiksendung Clipster und in der Talksendung EINSWEITERgefragt. 2012 moderierte sie zusammen mit Knacki Deuser das Nightwash Frauenspezial auf Einsfestival und 2013 das Zurück zu Hause Festival in Bielefeld für EinsPlus.

Hörspielsprecherin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauda ist auch als Hörspielsprecherin tätig. Zudem wirkte sie in diversen Werbe- und Tonaufnahmen mit. Als Beispiele seien genannt:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bianca Hauda. In: Universität Siegen (Alumniverbund). Abgerufen am 5. Oktober 2013.
  2. Popcamp Jury. In: Deutscher Musikrat. Abgerufen am 12. Mai 2014.
  3. a b Die Frau für den Sektor – Bianca Hauda. In: 1Live. Abgerufen am 5. Oktober 2013.
  4. Bianca Hauda@1@2Vorlage:Toter Link/www.einsfestival.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.. In: einsfestival. Abgerufen am 10. Mai 2014.
  5. Bianca Hauda (Memento des Originals vom 9. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/dradiowissen.de. In: DRadio Wissen. Abgerufen am 10. Mai 2014.
  6. Die Blanken. Abgerufen am 12. Mai 2014.
  7. Der kleine Zauberladen@1@2Vorlage:Toter Link/www.juniorprojekt.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.. Abgerufen am 12. Mai 2014.
  8. Hate Radio (Memento des Originals vom 13. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wdr3.de Abgerufen am 12. Mai 2014.
  9. Hörspielpreis der Kriegsblinden 2014 (Memento des Originals vom 23. Februar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www1.wdr.de. Abgerufen am 23. Februar 2015.