Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Biathlon

Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften 2011

IBU.svg

Herren Damen
Sieger
Sprint Junioren DeutschlandDeutschland Tom Barth ItalienItalien Dorothea Wierer
Sprint Jugend RusslandRussland Maxim Zwetkow RusslandRussland Jekaterina Subowa
Verfolgung Junioren DeutschlandDeutschland Johannes Kühn ItalienItalien Dorothea Wierer
Verfolgung Jugend RusslandRussland Maxim Zwetkow RusslandRussland Jekaterina Subowa
Einzel Junioren FrankreichFrankreich Simon Desthieux ItalienItalien Dorothea Wierer
Einzel Jugend Weissrussland 1995Weißrussland Pavel Hancharou NorwegenNorwegen Thekla Brun-Lie
Staffel Junioren DeutschlandDeutschland Deutschland RusslandRussland Russland
Staffel Jugend RusslandRussland Russland RusslandRussland Russland
Logo der Junioren-WM 2011

Die 49. Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften fanden vom 28. Januar bis 6. Februar 2011 im tschechischen Wintersportort Nové Město na Moravě in der Vysočina Arena statt.

Die Stadt war erstmals Austragungsort für Juniorenweltmeisterschaften, nachdem sie bereits die Biathlon-Europameisterschaften 2008 ausgerichtet hatte. Sie setzte sich in der Abstimmung mit mehr als der Hälfte der Stimmen gegen die finnische Kleinstadt Lahti sowie gegen Obertilliach in Österreich durch.

Weibliche Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel
10 km, 1. Februar 2011[1]

Sprint
6 km, 29. Januar 2011[2]

Verfolgung
7,5 km, 30. Januar 2011[3]

Staffel
3 × 6 km, 4. Februar 2011[4]

Rang Name
1 NorwegenNorwegen Thekla Brun-Lie
2 RusslandRussland Jelena Badanina
3 KasachstanKasachstan Galina Wischnewskaja
4 RusslandRussland Wiktorija Perminowa
5 UkraineUkraine Iryna Warwynez
6 FrankreichFrankreich Coline Varcin
7 FrankreichFrankreich Anaïs Chevalier
8 UkraineUkraine Julija Bryhynez
9 SlowakeiSlowakei Paulína Fialková
10 SlowakeiSlowakei Nikola Hurajtová
Rang Name
1 RusslandRussland Jekaterina Subowa
2 FrankreichFrankreich Anaïs Chevalier
3 RusslandRussland Jelena Badanina
4 BulgarienBulgarien Dessislawa Stojanowa
5 Weissrussland 1995Weißrussland Aksana Shymanivich
6 RusslandRussland Wiktorija Perminowa
7 UkraineUkraine Julija Bryhynez
8 RusslandRussland Anastassija Michailowa
9 NiederlandeNiederlande Chardine Sloof
10 FrankreichFrankreich Manon Contin
Rang Name
1 RusslandRussland Jekaterina Subowa
2 FrankreichFrankreich Anaïs Chevalier
3 RusslandRussland Jelena Badanina
4 Weissrussland 1995Weißrussland Aksana Shymanivich
5 NiederlandeNiederlande Chardine Sloof
6 UkraineUkraine Iryna Warwynez
7 BulgarienBulgarien Dessislawa Stojanowa
8 UkraineUkraine Julija Bryhynez
9 KasachstanKasachstan Galina Wischnewskaja
10 RusslandRussland Kristina Parpalak
Rang Nation
1 RusslandRussland Russland
Jelena Badanina
Wiktorija Perminowa
Jekaterina Subowa
2 UkraineUkraine Ukraine
Julija Bryhynez
Anastassija Merkuschyna
Iryna Warwynez
3 FrankreichFrankreich Frankreich
Manon Contin
Coline Varcin
Anaïs Chevalier
4 EstlandEstland Estland
Johanna Talihärm
Grete Gaim
Darja Jurlova
5 Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland
Maryia Chelachova
Maryia Kolesen
Aksana Shymanivich

Juniorinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel
12,5 km, 1. Februar 2011[5]

Sprint
7,5 km, 29. Januar 2011[6]

Verfolgung
10 km, 30. Januar 2011[7]

Staffel
3 × 6 km, 4. Februar 2011[8]

Rang Name
1 ItalienItalien Dorothea Wierer
2 RusslandRussland Olga Galitsch
3 FrankreichFrankreich Florie Vigneron
4 UkraineUkraine Juliya Dzhyma
5 RusslandRussland Swetlana Perminowa
6 DeutschlandDeutschland Carolin Leunig
7 SchweizSchweiz Elisa Gasparin
8 NorwegenNorwegen Tiril Eckhoff
9 NorwegenNorwegen Marte Olsbu
10 NorwegenNorwegen Bente Landheim
Rang Name
1 ItalienItalien Dorothea Wierer
2 RusslandRussland Alexandra Alikina
3 SchwedenSchweden Ingela Andersson
4 RusslandRussland Larissa Nadejewa
5 NorwegenNorwegen Ane Skrove Nossum
6 ItalienItalien Alexia Runggaldier
7 FrankreichFrankreich Florie Vigneron
8 PolenPolen Monika Hojnisz
9 NorwegenNorwegen Bente Landheim
10 FrankreichFrankreich Enora Latuilliere
Rang Name
1 ItalienItalien Dorothea Wierer
2 RusslandRussland Aleksandra Alikina
3 DeutschlandDeutschland Laura Dahlmeier
4 RusslandRussland Olga Galitsch
5 NorwegenNorwegen Tiril Eckhoff
6 NorwegenNorwegen Bente Landheim
7 NorwegenNorwegen Ane Skrove Nossum
8 ItalienItalien Alexia Runggaldier
9 DeutschlandDeutschland Carolin Leunig
10 DeutschlandDeutschland Birgit Riesle
Rang Nation
1 RusslandRussland Russland
Alexandra Alikina
Swetlana Perminowa
Olga Galitsch
2 ItalienItalien Italien
Alexia Runggaldier
Nicole Gontier
Dorothea Wierer
3 DeutschlandDeutschland Deutschland
Laura Dahlmeier
Birgit Riesle
Carolin Leunig
4 NorwegenNorwegen Norwegen
Ane Skrove Nossum
Tiril Eckhoff
Thekla Brun-Lie
5 UkraineUkraine Ukraine
Julija Poleschtschikowa
Tetjana Tratschuk
Julija Dschyma

Männliche Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel
12,5 km, 1. Februar 2011[9]

Sprint
7,5 km, 29. Januar 2011[10]

Verfolgung
10 km, 30. Januar 2011[11]

Staffel
3 × 7,5 km, 4. Februar 2011[12]

Rang Name
1 Weissrussland 1995Weißrussland Pavel Hancharou
2 DeutschlandDeutschland Steffen Bartscher
3 NorwegenNorwegen Vetle Sjåstad Christiansen
4 FrankreichFrankreich Jeremy Finello
5 RusslandRussland Maxim Zwetkow
6 EstlandEstland Jan Treier
7 KasachstanKasachstan Vadim Ivanov
8 RusslandRussland Pawel Sakurdajew
9 RusslandRussland Alexander Loginow
10 OsterreichÖsterreich Martin Maier
Rang Name
1 RusslandRussland Maxim Zwetkow
2 NorwegenNorwegen Vetle Sjåstad Christiansen
3 RusslandRussland Alexander Loginow
4 RusslandRussland Alexander Tschernyschow
5 DeutschlandDeutschland Steffen Bartscher
6 Weissrussland 1995Weißrussland Aliaksandr Marchanka
7 SlowakeiSlowakei Michal Sima
8 NorwegenNorwegen Erling Ålvik
9 BulgarienBulgarien Dimitar Gerdschikow
10 OsterreichÖsterreich Fabian Hörl
Rang Name
1 RusslandRussland Maxim Zwetkow
2 NorwegenNorwegen Vetle Sjåstad Christiansen
3 RusslandRussland Alexander Loginow
4 DeutschlandDeutschland Steffen Bartscher
5 RusslandRussland Alexander Tschernyschow
6 NorwegenNorwegen Erling Ålvik
7 Weissrussland 1995Weißrussland Aliaksandr Marchanka
8 OsterreichÖsterreich Thomas Haumer
9 ItalienItalien Maikol Demetz
10 Weissrussland 1995Weißrussland Pavel Hancharou
Rang Nation
1 RusslandRussland Russland
Alexander Loginow
Alexander Tschernyschow
Maxim Zwetkow
2 ItalienItalien Italien
Benjamin Plaickner
Thierry Chenal
Maikol Demetz
3 OsterreichÖsterreich Österreich
Alexander Jakob
Thomas Haumer
Fabian Hörl
4 TschechienTschechien Tschechien
Matěj Krupčík
Lukáš Dostál
Jakub Krejčíř
5 Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland
Pavel Hancharou
Andrei Pukhouski
Aliaksandr Marchanka

Junioren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel
15 km, 1. Februar 2011[13]

Sprint
10 km, 29. Januar 2011[14]

Verfolgung
12,5 km, 30. Januar 2011[15]

Staffel
4 × 7,5 km, 4. Februar 2011[16]

Rang Name
1 FrankreichFrankreich Simon Desthieux
2 DeutschlandDeutschland Benedikt Doll
3 RusslandRussland Nikolai Jakuschow
4 RusslandRussland Iwan Krjukow
5 SchwedenSchweden Henrik Forsberg Junior
6 NorwegenNorwegen Erlend Bjøntegaard
7 FinnlandFinnland Ahti Toivanen
8 FrankreichFrankreich Ludwig Ehrhart
9 KanadaKanada Scott Gow
10 OsterreichÖsterreich Lorenz Wäger
Rang Name
1 DeutschlandDeutschland Tom Barth
2 DeutschlandDeutschland Johannes Kühn
3 FrankreichFrankreich Ludwig Ehrhart
4 FinnlandFinnland Ahti Toivanen
5 SchweizSchweiz Serafin Wiestner
6 NorwegenNorwegen Erlend Bjøntegaard
7 FrankreichFrankreich Simon Desthieux
8 LitauenLitauen Tomas Kaukėnas
9 SchwedenSchweden Henrik Forsberg Junior
10 Weissrussland 1995Weißrussland Aljaksandr Daroschka
Rang Name
1 DeutschlandDeutschland Johannes Kühn
2 FrankreichFrankreich Ludwig Ehrhart
3 DeutschlandDeutschland Tom Barth
4 NorwegenNorwegen Erlend Bjøntegaard
5 FrankreichFrankreich Simon Desthieux
6 RusslandRussland Wjatscheslaw Akimow
7 RusslandRussland Dmitri Djuschew
8 RusslandRussland Nikolai Jakuschow
9 DeutschlandDeutschland Benedikt Doll
10 SchweizSchweiz Serafin Wiestner
Rang Nation
1 DeutschlandDeutschland Deutschland
Steffen Bartscher
Benedikt Doll
Johannes Kühn
Tom Barth
2 RusslandRussland Russland
Nikolai Jakuschow
Alexandr Petschonkin
Iwan Krjukow
Dmitri Djuschew
3 NorwegenNorwegen Norwegen
Erlend Bjøntegaard
Erling Ålvik
Kristoffer Skjelvik
Vetle Sjåstad Christiansen
4 FinnlandFinnland Finnland
Sami Orpana
Jori Rantahakala
Ahti Toivanen
Mikko Repo
5 FrankreichFrankreich Frankreich
Florent Claude
Baptiste Jouty
Simon Desthieux
Ludwig Ehrhart

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Resultatliste Einzel Weibliche Jugend
  2. Resultatliste Sprint Weibliche Jugend
  3. Resultatliste Verfolgung Weibliche Jugend
  4. Resultatliste Staffel Weibliche Jugend
  5. Resultatliste Einzel Juniorinnen
  6. Resultatliste Sprint Juniorinnen
  7. Resultatliste Verfolgung Juniorinnen
  8. Resultatliste Staffel Juniorinnen
  9. Resultatliste Einzel männliche Jugend
  10. Resultatliste Sprint männliche Jugend
  11. Resultatliste Verfolgung männliche Jugend
  12. Resultatliste Staffel männliche Jugend
  13. Resultatliste Einzel Junioren
  14. Resultatliste Sprint Junioren
  15. Resultatliste Verfolgung Junioren
  16. Resultatliste Staffel Junioren