Biathlon-Weltcup 1988/89

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Biathlon

Weltcup 1988/89

IBU.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamtweltcup NorwegenNorwegen Eirik Kvalfoss SowjetunionSowjetunion Jelena Golowina
Einzelweltcup SowjetunionSowjetunion Alexander Popow SowjetunionSowjetunion Jelena Golowina
Sprintweltcup NorwegenNorwegen Eirik Kvalfoss SowjetunionSowjetunion Jelena Golowina
Mannschaftsweltcup SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Staffelweltcup Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
Nationenwertung Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR NorwegenNorwegen Norwegen
Wettbewerbe
Austragungsorte 6 6
Einzelwettbewerbe 12 12
Staffelwettbewerbe 6 6

In der Saison 1988/89 wurde der Biathlon-Weltcup zum 12. Mal ausgetragen. Die Wettkampfserie im Biathlon bestand aus jeweils sechs Einzel- und Sprintrennen, sowie jeweils drei Staffel- und Mannschaftsrennen für Männer und Frauen und wurde an sechs Veranstaltungsorten ausgetragen. Neben den sechs Weltcupveranstaltungen in Albertville, Borowez, Ruhpolding, Hämeenlinna, Östersund und Steinkjer fanden die Biathlon-Weltmeisterschaften 1989 im österreichischen Feistritz an der Drau statt, die Ergebnisse gingen jedoch nicht in die Weltcup-Wertung ein. Den Gesamtweltcup bei den Männern gewann Eirik Kvalfoss vor Alexander Popow und Sergei Tschepikow, bei den Frauen Jelena Golowina vor Natalja Prikastschikowa und Swetlana Dawydowa. In dieser Weltcupsaison wurden die Rennlänge bei den Frauen auf die heutigen Längen erhöht, im Sprint von 5 km auf 7,5 km und beim Einzel von 10 km, mit drei Schießeinlagen auf 15 km, mit vier Schießeinlagen. Die Länge der Frauenstaffel wurde von 3 × 5 km auf 3 × 7,5 km erhöht.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Weltcup in FrankreichFrankreich Albertville, 15. bis 18. Dezember 1988
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
15. Dezember 1988 (Do.) Einzel (20 km) Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Birk Anders SowjetunionSowjetunion Alexander Popow Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank-Peter Roetsch
17. Dezember 1988 (Sa.) Sprint (10 km) Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank Luck NorwegenNorwegen Eirik Kvalfoss Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Birk Anders
18. Dezember 1988 (So.) Mannschaft (20 km) Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Birk Anders
André Sehmisch
Frank-Peter Roetsch
Frank Luck
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Tomáš Kos
Martin Rypl
Jaroslav Pinc
Jan Matouš
FrankreichFrankreich Frankreich
Christian Dumont
Thierry Gerbier
Francis Mougel
Hervé Flandin
2. Weltcup in BulgarienBulgarien Borowez, 19. bis 22. Januar 1989
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
19. Januar 1989 (Do.) Einzel (20 km) TschechoslowakeiTschechoslowakei Jan Matouš FrankreichFrankreich Thierry Gerbier NorwegenNorwegen Eirik Kvalfoss
21. Januar 1989 (Sa.) Sprint (10 km) Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Birk Anders Deutschland BRBR Deutschland Ernst Reiter Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank-Peter Roetsch
22. Januar 1989 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Ernst Reiter
Alois Reiter
Herbert Fritzenwenger
Fritz Fischer
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Frank Luck
André Sehmisch
Birk Anders
Frank-Peter Roetsch
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Tomáš Kos
Martin Rypl
Jan Matouš
Jiří Holubec
3. Weltcup in DeutschlandDeutschland Ruhpolding, 26. bis 29. Januar 1989
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
26. Januar 1989 (Do.) Einzel (20 km) SowjetunionSowjetunion Sergei Bulygin SowjetunionSowjetunion Alexander Popow Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank-Peter Roetsch
28. Januar 1989 (Sa.) Sprint (10 km) Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank-Peter Roetsch NorwegenNorwegen Eirik Kvalfoss SowjetunionSowjetunion Alexander Popow
29. Januar 1989 (So.) Staffel (4 × 7,5 km) Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Frank Luck
André Sehmisch
Frank-Peter Roetsch
Birk Anders
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Dmitri Wassiljew
Sergei Tschepikow
Alexander Popow
Waleri Medwedzew
Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Ernst Reiter
Franz Wudy
Herbert Fritzenwenger
Fritz Fischer
4. Weltcup in FinnlandFinnland Hämeenlinna, 2. bis 5. März 1989
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2. März 1989 (Do.) Einzel (20 km) SowjetunionSowjetunion Alexander Popow NorwegenNorwegen Eirik Kvalfoss SowjetunionSowjetunion Sergei Tschepikow
4. März 1989 (Sa.) Sprint (10 km) NorwegenNorwegen Eirik Kvalfoss SowjetunionSowjetunion Juri Kaschkarow SowjetunionSowjetunion Waleri Medwedzew
5. März 1989 (So.) Mannschaft (20 km) SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Juri Kaschkarow
Waleri Medwedzew
Sergei Tschepikow
Anatoli Schdanowitsch
SchwedenSchweden Schweden
Karl-Gunnar Grenemark
Roger Westling
Lars Wiklund
Peter Sjödén
FrankreichFrankreich Frankreich
Francis Mougel
Lionel Laurent
Thierry Dusserre
Hervé Flandin
5. Weltcup in SchwedenSchweden Östersund, 9. bis 12. März 1989
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
9. März 1989 (Do.) Einzel (20 km) SowjetunionSowjetunion Sergei Tschepikow SowjetunionSowjetunion Waleri Medwedzew SowjetunionSowjetunion Alexander Popow
11. März 1989 (Sa.) Sprint (10 km) ItalienItalien Johann Passler SchwedenSchweden Lars Wiklund Deutschland Demokratische Republik 1949DDR André Sehmisch
12. März 1989 (So.) ? Staffel (4x7,5 km) SowjetunionSowjetunion Sowjetunion NorwegenNorwegen Norwegen Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
6. Weltcup in NorwegenNorwegen Steinkjer, 16. bis 19. März 1989
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
16. März 1989 (Do.) Einzel (20 km) Deutschland BRBR Deutschland Fritz Fischer SowjetunionSowjetunion Alexander Popow Deutschland BRBR Deutschland Ernst Reiter
18. März 1989 (Sa.) Sprint (10 km) Deutschland BRBR Deutschland Fritz Fischer SowjetunionSowjetunion Sergei Tschepikow FrankreichFrankreich Thierry Gerbier
19. März 1989 (So.) Mannschaft (20 km) NorwegenNorwegen Norwegen
Frode Løberg
Geir Einang
Eirik Kvalfoss
Gisle Fenne
ItalienItalien Italien
Werner Kiem
Andreas Zingerle
Johann Passler
Gottlieb Taschler
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Juri Kaschkarow
Waleri Medwedzew
Alexander Popow
Sergei Tschepikow

Weltcupstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtweltcup
Endstand nach 12 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 NorwegenNorwegen Eirik Kvalfoss 195 1
02 SowjetunionSowjetunion Alexander Popow 184 1
03 SowjetunionSowjetunion Sergei Tschepikow 164 1
04 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Birk Anders 157 2
05 SowjetunionSowjetunion Waleri Medwedzew 149 0
06 Deutschland BRBR Deutschland Fritz Fischer 144 2
07 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank-Peter Roetsch 137 1
08 ItalienItalien Andreas Zingerle 130 0
09 NorwegenNorwegen Frode Løberg 130 0
10 OsterreichÖsterreich Alfred Eder 122 0
Einzelweltcup Sprintweltcup Nationenwertung
Endstand nach 6 Rennen (Top 10) Endstand nach 6 Rennen (Top 10) Endstand nach 15 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 SowjetunionSowjetunion Alexander Popow 108 1
02 SowjetunionSowjetunion Sergei Tschepikow 96 1
03 NorwegenNorwegen Eirik Kvalfoss 92 0
04 Deutschland BRBR Deutschland Fritz Fischer 80 1
05 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Birk Anders 78 1
06 SowjetunionSowjetunion Waleri Medwedzew 69 0
07 ItalienItalien Andreas Zingerle 67 0
08 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank-Peter Roetsch 64 0
09 OsterreichÖsterreich Alfred Eder 64 0
10 NorwegenNorwegen Frode Løberg 63 0
Rang Name Punkte Siege
01 NorwegenNorwegen Eirik Kvalfoss 103 1
02 SowjetunionSowjetunion Waleri Medwedzew 80 0
03 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Birk Anders 79 1
04 SowjetunionSowjetunion Alexander Popow 76 0
05 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR André Sehmisch 75 0
06 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank-Peter Roetsch 73 1
07 SowjetunionSowjetunion Juri Kaschkarow 70 0
08 SowjetunionSowjetunion Sergei Tschepikow 68 0
09 NorwegenNorwegen Frode Løberg 67 0
10 Deutschland BRBR Deutschland Fritz Fischer 64 1
Rang Land Punkte Siege
01 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 5655 5
02 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 5543 4
03 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 5328 3
04 ItalienItalien Italien 5254 1
05 OsterreichÖsterreich Österreich 5063 0
06 FrankreichFrankreich Frankreich 4941 0
07
08
09
10

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Name Punkte
01 NorwegenNorwegen Eirik Kvalfoss 195
02 SowjetunionSowjetunion Alexander Popow 184
03 SowjetunionSowjetunion Sergei Tschepikow 164
04 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Birk Anders 157
05 SowjetunionSowjetunion Waleri Medwedzew 149
06 Deutschland BRBR Deutschland Fritz Fischer 144
07 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank-Peter Roetsch 137
08 ItalienItalien Andreas Zingerle 130
09 NorwegenNorwegen Frode Løberg 130
10 OsterreichÖsterreich Alfred Eder 122
11 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank Luck 121
12 NorwegenNorwegen Gisle Fenne 120
13 Deutschland BRBR Deutschland Ernst Reiter 113
14 SowjetunionSowjetunion Juri Kaschkarow 109
15 ItalienItalien Johann Passler 108
16 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR André Sehmisch 106
17 FrankreichFrankreich Thierry Gerbier 84
18 FrankreichFrankreich Andreas Heymann 80
19 NorwegenNorwegen Geir Einang 80
20 OsterreichÖsterreich Franz Schuler 78
21 SowjetunionSowjetunion Anatoli Schdanowitsch 76
22 TschechoslowakeiTschechoslowakei Jan Matouš 75
23 FinnlandFinnland Harri Eloranta 63
24 Deutschland BRBR Deutschland Alois Reiter 56
25 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Raik Dittrich 55
26 SchwedenSchweden Peter Sjöden 54
27 Deutschland BRBR Deutschland Stefan Höck 54
28 ItalienItalien Pieralberto Carrara 50
29 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Steffen Hoos 45
30 OsterreichÖsterreich Egon Leitner 43
Rang Name Punkte
31 SchwedenSchweden Lars Wiklund 42
32 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Tobias Lindner 42
33 ItalienItalien Wilfried Pallhuber 41
34 FrankreichFrankreich Xavier Blond 38
35 FrankreichFrankreich Francis Mougel 36
36 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Franz Wudy 35
37 ItalienItalien Gottlieb Taschler 34
38 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomáš Kos 34
39 FrankreichFrankreich Lionel Laurent 33
40 SchwedenSchweden Mikael Löfgren 31
41 SowjetunionSowjetunion Sergei Bulygin 30
42 FrankreichFrankreich Hervé Flandin 30
43 SowjetunionSowjetunion Dmitri Wassiljew 29
44 DeutschlandDeutschland Georg Fischer 25
45 ItalienItalien Werner Kiem 25
46 FinnlandFinnland Tapio Piipponen 24
47 TschechoslowakeiTschechoslowakei Martin Rypl 24
48 BulgarienBulgarien Spas Slatew 17
49 FrankreichFrankreich Thierry Dusserre 15
50 FinnlandFinnland Toivo Mäkikyrö 13
51 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Aleksander Grajf 13
52 TschechoslowakeiTschechoslowakei Jiří Holubec 13
53 OsterreichÖsterreich Bruno Hofstätter 13
54 SowjetunionSowjetunion Sergei Saprykin 12
55 SchwedenSchweden Roger Westling 11
56 SchwedenSchweden Anders Mannelquist 11
57 OsterreichÖsterreich Walter Hörl 11
58 OsterreichÖsterreich Günther Fersterer 9
59 ItalienItalien Simon Demetz 9
60 ItalienItalien Hubert Leitgeb 8
Rang Name Punkte
61 SowjetunionSowjetunion Sergei Puschkarew 8
62 NorwegenNorwegen Jon Åge Tyldum 8
63 SowjetunionSowjetunion Wladimir Dratschow 7
64 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jure Velepec 7
65 FrankreichFrankreich Stéphane Bouthiaux 7
66 SchwedenSchweden Leif Andersson 7
67 SowjetunionSowjetunion Andrei Schdanowitsch 6
68 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michael Dixon 6
69 SchwedenSchweden Karl-Gunnar Grenemark 6
70 NorwegenNorwegen Ivar Ulekleiv 5
71 Deutschland BRBR Deutschland Herbert Fritzenwenger 4
72 SowjetunionSowjetunion Wiktor Maigurow 3
73 OsterreichÖsterreich Anton Lengauer-Stockner 3
74 BulgarienBulgarien Krassimir Widenow 1
75 SowjetunionSowjetunion Nikolai Charitonow 1

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Resultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Weltcup in FrankreichFrankreich Albertville, 15. bis 18. Dezember 1988
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
15. Dezember 1988 (Do.) Einzel (15 km) BulgarienBulgarien Marija Manolowa NorwegenNorwegen Anne Elvebakk Deutschland BRBR Deutschland Petra Schaaf
17. Dezember 1988 (Sa.) Sprint (7,5 km) BulgarienBulgarien Nadeschda Alexiewa SowjetunionSowjetunion Natalja Prikastschikowa BulgarienBulgarien Zwetana Krastewa
18. Dezember 1988 (So.) Mannschaft (15 km) SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Natalja Prikastschikowa
Jelena Golowina
Jelena Bazewitsch
Anna Kusmina
BulgarienBulgarien Bulgarien
Iwa Schkodrewa
Zwetana Krastewa
Marija Manolowa
Nadeschda Alexiewa
2. Weltcup in BulgarienBulgarien Borowez, 19. bis 22. Januar 1989
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
19. Januar 1989 (Do.) Einzel (15 km) SowjetunionSowjetunion Natalja Iwanowa SowjetunionSowjetunion Jelena Golowina SowjetunionSowjetunion Luisa Tscherepanowa
21. Januar 1989 (Sa.) Sprint (7,5 km) SowjetunionSowjetunion Jelena Golowina BulgarienBulgarien Zwetana Krastewa NorwegenNorwegen Elin Kristiansen
22. Januar 1989 (So.) Staffel (3 × 7,5 km) Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Martina Stede
Dorina Pieper
Petra Schaaf
NorwegenNorwegen Norwegen
Synnøve Thoresen
Elin Kristiansen
Anne Elvebakk
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Natalja Prikastschikowa
Tatjana Scharamtschewskaja
Anna Kusmina
3. Weltcup in DeutschlandDeutschland Ruhpolding, 26. bis 29. Januar 1989
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
26. Januar 1989 (Do.) Einzel (15 km) DeutschlandDeutschland Martina Stede SowjetunionSowjetunion Natalja Prikastschikowa SowjetunionSowjetunion Jelena Golowina
28. Januar 1989 (Sa.) Sprint (7,5 km) SowjetunionSowjetunion Swetlana Dawydowa SowjetunionSowjetunion Jelena Golowina BulgarienBulgarien Marija Manolowa
29. Januar 1989 (So.) ? Staffel (3 × 7,5 km) SowjetunionSowjetunion Sowjetunion FinnlandFinnland Finnland BulgarienBulgarien Bulgarien
4. Weltcup in FinnlandFinnland Hämeenlinna, 2. bis 5. März 1989
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2. März 1989 (Do.) Einzel (15 km) SowjetunionSowjetunion Jelena Golowina SowjetunionSowjetunion Swetlana Dawydowa SowjetunionSowjetunion Natalja Prikastschikowa
4. März 1989 (Sa.) Sprint (7,5 km) SowjetunionSowjetunion Jelena Golowina SowjetunionSowjetunion Natalja Prikastschikowa FinnlandFinnland Seija Hyytiäinen
5. März 1989 (So.) Mannschaft (15 km) FinnlandFinnland Finnland
Tuija Vuoksiala
Pirjo Mattila
Päivi Kallio
Seija Hyytiäinen
NorwegenNorwegen Norwegen
Synnøve Thoresen
Mona Bollerud
Elin Kristiansen
Anne Elvebakk
5. Weltcup in SchwedenSchweden Östersund, 9. bis 12. März 1989
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
9. März 1989 (Do.) Einzel (15 km) BulgarienBulgarien Iwa Schkodrewa BulgarienBulgarien Zwetana Krastewa SowjetunionSowjetunion Swetlana Dawydowa
11. März 1989 (Sa.) Sprint (7,5 km) SowjetunionSowjetunion Natalja Prikastschikowa NorwegenNorwegen Anne Elvebakk BulgarienBulgarien Zwetana Krastewa
12. März 1989 (So.) ? Staffel (3 × 7,5 km) SowjetunionSowjetunion Sowjetunion BulgarienBulgarien Bulgarien NorwegenNorwegen Norwegen
6. Weltcup in NorwegenNorwegen Steinkjer, 16. bis 19. März 1989
Datum Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
16. März 1989 (Do.) Einzel (15 km) DeutschlandDeutschland Martina Stede NorwegenNorwegen Mona Bollerud NorwegenNorwegen Elin Kristiansen
18. März 1989 (Sa.) Sprint (7,5 km) NorwegenNorwegen Anne Elvebakk SowjetunionSowjetunion Swetlana Dawydowa NorwegenNorwegen Synnøve Thoresen
19. März 1989 (So.) Mannschaft (15 km) BulgarienBulgarien Bulgarien
Nadeschda Alexiewa
Zwetana Krastewa
Marija Manolowa
Iwa Schkodrewa
NorwegenNorwegen Norwegen
Synnøve Thoresen
Elin Kristiansen
Anne Elvebakk
Mona Bollerud

Weltcupstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtweltcup
Endstand nach 12 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 SowjetunionSowjetunion Jelena Golowina 210 3
02 SowjetunionSowjetunion Natalja Prikastschikowa 187 1
03 SowjetunionSowjetunion Swetlana Dawydowa 185 1
04 BulgarienBulgarien Zwetana Krastewa 176 0
05 NorwegenNorwegen Anne Elvebakk 165 1
06 NorwegenNorwegen Mona Bollerud 159 0
07 NorwegenNorwegen Elin Kristiansen 156 0
08 BulgarienBulgarien Nadeschda Alexiewa 154 1
09 BulgarienBulgarien Marija Manolowa 150 1
10 Deutschland BRBR Deutschland Martina Stede 149 2
Einzelweltcup Sprintweltcup Nationenwertung
Endstand nach 6 Rennen (Top 10) Endstand nach 6 Rennen (Top 10) Endstand nach 15 Rennen (Top 10)
Rang Name Punkte Siege
01 SowjetunionSowjetunion Jelena Golowina 102 1
02 SowjetunionSowjetunion Swetlana Dawydowa 92 0
03 NorwegenNorwegen Mona Bollerud 88 0
04 NorwegenNorwegen Elin Kristiansen 86 0
05 BulgarienBulgarien Marija Manolowa 84 1
06 Deutschland BRBR Deutschland Martina Stede 83 2
07 SowjetunionSowjetunion Natalja Prikastschikowa 83 0
08 BulgarienBulgarien Zwetana Krastewa 83 0
09 BulgarienBulgarien Nadeschda Alexiewa 77 0
10 NorwegenNorwegen Anne Elvebakk 73 0
Rang Name Punkte Siege
01 SowjetunionSowjetunion Jelena Golowina 108 2
02 SowjetunionSowjetunion Natalja Prikastschikowa 104 1
03 SowjetunionSowjetunion Swetlana Dawydowa 93 1
04 BulgarienBulgarien Zwetana Krastewa 93 0
05 NorwegenNorwegen Anne Elvebakk 92 1
06 BulgarienBulgarien Nadeschda Alexiewa 77 1
07 NorwegenNorwegen Synnøve Thoresen 76 0
08 NorwegenNorwegen Mona Bollerud 71 0
09 NorwegenNorwegen Elin Kristiansen 70 0
10 BulgarienBulgarien Iwa Schkodrewa 67 0
Rang Land Punkte Siege
01 NorwegenNorwegen Norwegen 1
02 BulgarienBulgarien Bulgarien 3
03 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 8
04
05
06
07
08
09
10

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Name Punkte
01 SowjetunionSowjetunion Jelena Golowina 210
02 SowjetunionSowjetunion Natalja Prikastschikowa 187
03 SowjetunionSowjetunion Swetlana Dawydowa 185
04 BulgarienBulgarien Zwetana Krastewa 176
05 NorwegenNorwegen Anne Elvebakk 165
06 NorwegenNorwegen Mona Bollerud 159
07 NorwegenNorwegen Elin Kristiansen 156
08 BulgarienBulgarien Nadeschda Alexiewa 154
09 BulgarienBulgarien Marija Manolowa 150
10 Deutschland BRBR Deutschland Martina Stede 149
11 NorwegenNorwegen Synnøve Thoresen 141
12 BulgarienBulgarien Iwa Schkodrewa 122
13 Deutschland BRBR Deutschland Petra Schaaf 119
14 Deutschland BRBR Deutschland Dorina Pieper 109
15 FinnlandFinnland Tuija Vuoksiala 103
16 Deutschland BRBR Deutschland Inga Kesper 89
17 FinnlandFinnland Pirjo Mattila 86
18 BulgarienBulgarien Irena Galabowa 85
19 NorwegenNorwegen Synnøve Berntsen 75
20 SowjetunionSowjetunion Natalja Iwanowa 74
Rang Name Punkte
21 SowjetunionSowjetunion Anna Kusmina 67
22 SchwedenSchweden Mia Stadig 66
23 SchwedenSchweden Inger Björkbom 63
24 NorwegenNorwegen Hildegunn Fossen 53
25 SowjetunionSowjetunion Luisa Tscherepanowa 52
26 FinnlandFinnland Seija Hyytiäinen 45
27 FinnlandFinnland Taina Murtomäki 39
28 SchwedenSchweden Sabiene Karlsson 38
29 FinnlandFinnland Sari Kokko 33
30 AustralienAustralien Kerryn Pethybridge 27
31 SowjetunionSowjetunion Jelena Bazewitsch 26
32 FrankreichFrankreich Véronique Claudel 26
33 FinnlandFinnland Katri Tuomala 26
34 NorwegenNorwegen Siri Grundnes 25
35 TschechoslowakeiTschechoslowakei Eva Burešová 24
36 NorwegenNorwegen Paivi Kallio 24
37 SchwedenSchweden Annelie Engström 21
38 NorwegenNorwegen Signe Trosten 20
39 SowjetunionSowjetunion Tatjana Scharamtschewskaja 20
40 FinnlandFinnland Anu Harjuntausta 18
Rang Name Punkte
41 FrankreichFrankreich Marie-Pierre Baby 16
42 FrankreichFrankreich Nathalie Beausire 14
43 NorwegenNorwegen Unni Kristiansen 13
44 SchwedenSchweden Caroline Hiden 11
45 KanadaKanada Yvonne Visser 9
46 KanadaKanada Jane Isakson 9
47 TschechoslowakeiTschechoslowakei Jiřina Adamičková 8
48 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Daniela Hörburger 8
49 SchwedenSchweden Tina Persson 7
50 TschechoslowakeiTschechoslowakei Petra Nosková 6
51 FrankreichFrankreich Muriel Marion 6
52 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Hana Sakaffova 6
53 TschechoslowakeiTschechoslowakei Renata Novotná 6
54 FrankreichFrankreich Emmanuelle Durafour 4
55 FinnlandFinnland Pia Venalainen 3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]