Biathlon-Weltmeisterschaften 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biathlon

Biathlon-Weltmeisterschaften 2012

IBU.svg

Disziplin Männer Frauen
Sieger
Sprint FrankreichFrankreich Martin Fourcade DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner
Verfolgung FrankreichFrankreich Martin Fourcade WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa
Einzel SlowenienSlowenien Jakov Fak NorwegenNorwegen Tora Berger
Massenstart FrankreichFrankreich Martin Fourcade NorwegenNorwegen Tora Berger
Staffel NorwegenNorwegen Norwegen DeutschlandDeutschland Deutschland
Mixed-Staffel NorwegenNorwegen Norwegen
<<< Chanty-Mansijsk 2011 Nové Město 2013 >>>

Die 45. Biathlon-Weltmeisterschaften fanden vom 29. Februar bis 11. März 2012 in der und um die Chiemgau-Arena in der oberbayerischen Gemeinde Ruhpolding statt.

Ruhpolding hatte sich in der Abstimmung mit 92 Prozent der Stimmen gegen den finnischen Ort Lahti durchgesetzt. Die tschechische Stadt Nové Město na Moravě hatte ihre Kandidatur vor der Abstimmung zurückgezogen. Die Biathlon-Weltmeisterschaften fanden bereits in den Jahren 1979, 1985 und 1996 in Ruhpolding statt. Schirmherrin der Veranstaltung war Bundeskanzlerin Angela Merkel.[1]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationen
Endstand nach 11 Wettbewerben
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 NorwegenNorwegen Norwegen 4 1 1 6
2 FrankreichFrankreich Frankreich 3 5 0 8
3 DeutschlandDeutschland Deutschland 2 1 2 5
4 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 1 1 0 2
SlowenienSlowenien Slowenien 1 1 0 2
6 SchwedenSchweden Schweden 0 2 3 5
7 RusslandRussland Russland 0 0 2 2
8 TschechienTschechien Tschechien 0 0 1 1
FinnlandFinnland Finnland 0 0 1 1
UkraineUkraine Ukraine 0 0 1 1
Männer
Endstand nach 6 Wettbewerben
Platz Sportler Gold Silber Bronze Gesamt
01 FrankreichFrankreich Martin Fourcade 3 1 0 4
02 NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen 2 1 0 3
03 NorwegenNorwegen Ole Einar Bjørndalen 2 0 0 2
04 SlowenienSlowenien Jakov Fak 1 1 0 2
05 NorwegenNorwegen Tarjei Bø 1 0 0 1
NorwegenNorwegen Rune Brattsveen 1 0 0 1
07 FrankreichFrankreich Simon Fourcade 0 2 0 2
08 SchwedenSchweden Carl Johan Bergman 0 1 1 2
09 SlowenienSlowenien Klemen Bauer 0 1 0 1
FrankreichFrankreich Jean-Guillaume Béatrix 0 1 0 1
FrankreichFrankreich Alexis Bœuf 0 1 0 1
SchwedenSchweden Björn Ferry 0 1 0 1
013 DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher 0 0 2 2
DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer 0 0 2 2
015 SchwedenSchweden Fredrik Lindström 0 0 1 1
DeutschlandDeutschland Michael Greis 0 0 1 1
DeutschlandDeutschland Simon Schempp 0 0 1 1
RusslandRussland Anton Schipulin 0 0 1 1
TschechienTschechien Jaroslav Soukup 0 0 1 1
Frauen
Endstand nach 6 Wettbewerben
Platz Sportlerin Gold Silber Bronze Gesamt
01 NorwegenNorwegen Tora Berger 3 0 1 4
02 DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner 2 1 1 4
03 WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa 1 1 0 2
04 DeutschlandDeutschland Andrea Henkel 1 0 1 2
NorwegenNorwegen Synnøve Solemdal 1 0 1 2
06 DeutschlandDeutschland Tina Bachmann 1 0 0 1
DeutschlandDeutschland Miriam Gössner 1 0 0 1
FrankreichFrankreich Marie-Laure Brunet 0 3 0 3
09 FrankreichFrankreich Anaïs Bescond 0 1 0 1
FrankreichFrankreich Sophie Boilley 0 1 0 1
FrankreichFrankreich Marie Dorin-Habert 0 1 0 1
SlowenienSlowenien Teja Gregorin 0 1 0 1
SlowenienSlowenien Andreja Mali 0 1 0 1
014 SchwedenSchweden Helena Ekholm 0 0 1 1
NorwegenNorwegen Fanny Welle-Strand Horn 0 0 1 1
NorwegenNorwegen Elise Ringen 0 0 1 1
UkraineUkraine Vita Semerenko 0 0 1 1
RusslandRussland Olga Wiluchina 0 0 1 1
FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen 0 0 1 1

Zeitplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Männer Frauen
29. Februar (Mi.) Eröffnungsfeier
1. März (Do.) 15:30 Mixed-Staffel (2 × 6 km und 2 × 7,5 km)
2. März (Fr.) Training
3. März (Sa.) 12:30 Sprint (10 km) 15:30 Sprint (7,5 km)
4. März (So.) 13:15 Verfolgung (12,5 km) 16:00 Verfolgung (10 km)
5. März (Mo.) Training
6. März (Di.) 15:15 Einzel (20 km)
7. März (Mi.) 15:15 Einzel (15 km)
8. März (Do.) Training
9. März (Fr.) 15:15 Staffel (4 × 7,5 km)
10. März (Sa.) 15:15 Staffel (4 × 6 km)
11. März (So.) 13:30 Massenstart (15 km) 16:00 Massenstart (12,5 km)

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprint 10 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 FrankreichFrankreich Martin Fourcade 24:18,6 1+1
2 NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen +15,1 1+1
3 SchwedenSchweden Carl Johan Bergman +17,7 0+0
4 OsterreichÖsterreich Daniel Mesotitsch +27,1 0+0
5 FrankreichFrankreich Simon Fourcade +35,4 2+0
6 SchwedenSchweden Fredrik Lindström +35,6 0+1
7 SchwedenSchweden Björn Ferry +41,9 0+0
8 ItalienItalien Markus Windisch +45,9 0+0
9 FrankreichFrankreich Alexis Bœuf +58,6 1+1
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Burke +58,8 0+1

Datum: Samstag, 3. März 2012, 12:30 Uhr[2]

Gemeldet: 139 Athleten, nicht gestartet (DNS): 1, nicht beendet (DNF): 2[3]

Weitere Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern und Provinzen:
DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher belegte in 25:31,4 min (0+2) den 16. Platz.
DeutschlandDeutschland Simon Schempp belegte in 25:32,1 min (0+2) den 19. Platz.
SchweizSchweiz Simon Hallenbarter belegte in 25:39,6 min (1+0) den 24. Platz.
DeutschlandDeutschland Michael Greis belegte in 25:47,4 min (2+1) den 26. Platz.
OsterreichÖsterreich Dominik Landertinger belegte in 25:49,9 min (1+1) den 28. Platz.
ItalienItalien Lukas Hofer belegte in 25:52,3 min (1+2) den 31. Platz.
DeutschlandDeutschland Florian Graf belegte in 26:02,2 min (1+1) den 34. Platz.
SchweizSchweiz Benjamin Weger belegte in 26:02,6 min (0+2) den 36. Platz.
DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer belegte in 26:03,6 min (1+2) den 37. Platz.
SchweizSchweiz Ivan Joller belegte in 26:11,1 min (0+0) den 40. Platz.
OsterreichÖsterreich Christoph Sumann belegte in 26:11,3 min (0+0) den 41. Platz.
OsterreichÖsterreich Simon Eder belegte in 26:25,1 min (0+2) den 46. Platz.
SchweizSchweiz Christian Stebler belegte in 26:27,6 min (1+2) den 47. Platz.
ItalienItalien Dominik Windisch belegte in 27:14,6 min (3+1) den 68. Platz.

Verfolgung 12,5 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 FrankreichFrankreich Martin Fourcade 33:39,4 1+1+0+2
2 SchwedenSchweden Carl Johan Bergman +5,2 0+1+1+0
3 RusslandRussland Anton Schipulin +22,1 1+0+0+0
4 OsterreichÖsterreich Daniel Mesotitsch +28,4 0+0+1+1
5 NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen +45,4 1+1+0+2
6 FrankreichFrankreich Simon Fourcade +53,0 1+1+0+1
7 NorwegenNorwegen Tarjei Bø +59,3 2+0+0+1
8 SlowenienSlowenien Jakov Fak +1:06,2 0+0+1+2
9 DeutschlandDeutschland Simon Schempp +1:06,7 0+2+0+0
10 SchwedenSchweden Fredrik Lindström +1:11,5 1+3+0+0

Datum: Sonntag, 4. März 2012, 13:15 Uhr[2]

Gemeldet: 60 Athleten (startberechtigt waren die 60 Erstplatzierten des Sprintrennens),
nicht gestartet (DNS): 4[4]

Weitere Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern und Provinzen:
DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher belegte in 35:00,4 min (0+1+1+1) den 12. Platz.
ItalienItalien Lukas Hofer belegte in 35:06,2 min (0+2+1+0) den 13. Platz.
SchweizSchweiz Benjamin Weger belegte in 35:22,3 min (0+1+0+1) den 16. Platz.
DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer belegte in 35:22,9 min (1+2+0+0) den 17. Platz.
DeutschlandDeutschland Michael Greis belegte in 35:31,7 min (1+0+1+1) den 23. Platz.
ItalienItalien Markus Windisch belegte in 36:11,2 min (1+1+1+2) den 30. Platz.
OsterreichÖsterreich Dominik Landertinger belegte in 36:14,9 min (0+0+0+4) den 31. Platz.
OsterreichÖsterreich Simon Eder belegte in 36:25,1 min (0+0+1+1) den 34. Platz.
DeutschlandDeutschland Florian Graf belegte in 36:34,9 min (2+1+0+1) den 38. Platz.
SchweizSchweiz Simon Hallenbarter belegte in 36:51,2 min (1+2+1+1) den 41. Platz.
OsterreichÖsterreich Christoph Sumann belegte in 36:59,9 min (1+0+1+0) den 42. Platz.
SchweizSchweiz Christian Stebler belegte in 37:26,8 min (3+0+2+1) den 45. Platz.
SchweizSchweiz Ivan Joller belegte in 38:09,0 min (0+2+0+2) den 50. Platz.

Einzel 20 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 SlowenienSlowenien Jakov Fak 46:48,2 0+0+0+1
2 FrankreichFrankreich Simon Fourcade +7,0 0+0+1+0
3 TschechienTschechien Jaroslav Soukup +12,3 0+1+0+0
4 DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher +13,1 0+0+0+1
5 SlowenienSlowenien Klemen Bauer +16,6 0+0+0+1
6 TschechienTschechien Michal Šlesingr +25,1 0+0+1+0
7 DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer +36,5 0+0+0+2
8 NorwegenNorwegen Emil Hegle Svendsen +49,2 1+1+0+0
9 WeissrusslandWeißrussland Sjarhej Nowikau +49,8 0+0+0+0
10 SchwedenSchweden Fredrik Lindström +52,0 0+1+0+0

Datum: Dienstag, 6. März 2012, 15:15 Uhr[2]

Gemeldet: 139 Athleten, nicht gestartet (DNS): 1, nicht beendet (DNF): 3[5]

Weitere Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern und Provinzen:
DeutschlandDeutschland Michael Greis belegte in 47:46,4 min (0+0+0+1) den 11. Platz.
OsterreichÖsterreich Daniel Mesotitsch belegte in 48:05,0 min (1+0+1+0) den 13. Platz.
OsterreichÖsterreich Dominik Landertinger belegte in 48:30,5 min (0+2+0+0) den 15. Platz.
ItalienItalien Lukas Hofer belegte in 49:10,5 min (1+1+0+1) den 20. Platz.
ItalienItalien Markus Windisch belegte in 49:17,2 min (1+0+0+1) den 22. Platz.
OsterreichÖsterreich Simon Eder belegte in 49:20,5 min (1+0+1+0) den 23. Platz.
SchweizSchweiz Simon Hallenbarter belegte in 50:24,2 min (0+1+0+2) den 36. Platz.
SchweizSchweiz Benjamin Weger belegte in 50:31,0 min (2+1+1+0) den 41. Platz.
OsterreichÖsterreich Christoph Sumann belegte in 50:47,4 min (0+1+2+0) den 43. Platz.
SchweizSchweiz Ivan Joller belegte in 51:25,7 min (1+1+0+1) den 55. Platz.
SchweizSchweiz Mario Dolder belegte in 52:26,5 min (1+2+1+0) den 64. Platz.
DeutschlandDeutschland Simon Schempp belegte in 54:55,3 min (3+1+1+2) den 90. Platz.

Staffel 4 × 7,5 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler(in) Zeit Strafrunden
+ Nachlader
1 NorwegenNorwegen Norwegen Ole Einar Bjørndalen
Rune Brattsveen
Tarjei Bø
Emil Hegle Svendsen
1:17:26,8 h 0+0 1+3
0+0 0+2
0+1 0+1
0+0 0+0
2 FrankreichFrankreich Frankreich Jean-Guillaume Béatrix
Simon Fourcade
Alexis Bœuf
Martin Fourcade
+29,7 0+1 0+1
0+1 0+1
0+1 0+0
0+2 0+3
3 DeutschlandDeutschland Deutschland Simon Schempp
Andreas Birnbacher
Michael Greis
Arnd Peiffer
+53,0 0+0 0+1
0+1 0+3
0+1 0+0
0+1 0+2
4 ItalienItalien Italien Christian De Lorenzi
Markus Windisch
Dominik Windisch
Lukas Hofer
+1:28,9 0+2 0+1
0+1 0+2
0+2 0+1
0+0 0+1
5 OsterreichÖsterreich Österreich Simon Eder
Christoph Sumann
Daniel Mesotitsch
Dominik Landertinger
+1:38,9 0+0 0+0
0+1 0+0
0+0 0+0
0+0 0+2
6 RusslandRussland Russland Anton Schipulin
Andrei Makowejew
Jewgeni Garanitschew
Dmitri Malyschko
+1:44,1 0+1 0+1
0+1 0+1
0+2 1+3
0+3 0+0
7 SchweizSchweiz Schweiz Ivan Joller
Benjamin Weger
Claudio Böckli
Simon Hallenbarter
+2:00,4 0+2 0+2
0+2 0+0
0+3 0+3
0+0 0+1
8 UkraineUkraine Ukraine Serhij Semenow
Serhij Sednjew
Artem Pryma
Andrij Derysemlja
+2:26,8 0+0 0+0
0+0 0+3
0+1 0+2
0+1 0+2
9 TschechienTschechien Tschechien Michal Šlesingr
Zdeněk Vítek
Jaroslav Soukup
Ondřej Moravec
+2:48,2 0+1 0+2
0+0 3+3
0+0 0+1
0+1 0+1
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Lowell Bailey
Jay Hakkinen
Tim Burke
Leif Nordgren
+3:06,1 0+0 0+1
0+3 0+3
0+2 0+2
0+0 0+3

Datum: Freitag, 9. März 2012, 15:15 Uhr[2]

Gemeldet und am Start: 29 Nationen, überrundet (LPD): 11[6]

Massenstart 15 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 FrankreichFrankreich Martin Fourcade 38:25,4 0+1+1+0
2 SchwedenSchweden Björn Ferry +3,0 0+0+0+0
3 SchwedenSchweden Fredrik Lindström +3,4 0+1+1+0
4 DeutschlandDeutschland Andreas Birnbacher +4,6 0+0+0+1
5 FrankreichFrankreich Simon Fourcade +9,8 1+0+1+0
6 SchwedenSchweden Carl Johan Bergman +13,6 0+0+1+0
7 DeutschlandDeutschland Arnd Peiffer +20,3 0+0+1+1
8 NorwegenNorwegen Ole Einar Bjørndalen +24,0 0+0+1+1
9 RusslandRussland Jewgeni Garanitschew +26,8 0+0+0+1
10 RusslandRussland Jewgeni Ustjugow +34,4 2+0+0+0

Datum: Sonntag, 11. März 2012, 13:30 Uhr[2]

Gemeldet und gestartet: 30 Athleten, nicht beendet (DNF): 1[7]

Weitere Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern und Provinzen:
OsterreichÖsterreich Daniel Mesotitsch belegte in 39:26,9 min (1+0+1+0) den 14. Platz.
ItalienItalien Lukas Hofer belegte in 39:37,8 min (0+0+1+2) den 16. Platz.
ItalienItalien Markus Windisch belegte in 39:44,0 min (0+1+2+1) den 20. Platz.
DeutschlandDeutschland Michael Greis belegte in 40:04,8 min (0+0+2+2) den 22. Platz.
OsterreichÖsterreich Dominik Landertinger belegte in 40:09,2 min (1+0+2+0) den 24. Platz.
DeutschlandDeutschland Simon Schempp belegte in 40:22,0 min (1+0+3+1) den 26. Platz.
SchweizSchweiz Benjamin Weger schied nach dem ersten Schießen wegen Verletzung aus.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprint 7,5 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportlerin Zeit Schieß-
fehler
1 DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner 21:07,0 0+0
2 WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa +15,2 0+0
3 UkraineUkraine Vita Semerenko +37,6 0+0
4 SchwedenSchweden Helena Ekholm +44,9 0+0
5 FrankreichFrankreich Marie-Laure Brunet +46,7 0+0
6 NorwegenNorwegen Tora Berger +52,4 0+1
7 RusslandRussland Swetlana Slepzowa +1:03,5 0+0
8 RusslandRussland Olga Wiluchina +1:05,3 0+0
9 FrankreichFrankreich Marie Dorin-Habert +1:13,5 0+1
10 SlowakeiSlowakei Anastasiya Kuzmina +1:19,8 1+1


Datum: Samstag, 3. März 2012, 15:30 Uhr[2]

Gemeldet: 118 Athletinnen, nicht gestartet (DNS): 2[8]

Weitere Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern und Provinzen:
SchweizSchweiz Selina Gasparin belegte in 22:40,1 min (0+0) den 12. Platz.
DeutschlandDeutschland Tina Bachmann belegte in 23:02,3 min (1+2) den 22. Platz.
ItalienItalien Michela Ponza belegte in 23:10,2 min (0+0) den 23. Platz.
DeutschlandDeutschland Franziska Hildebrand belegte in 23:31,1 min (0+1) den 29. Platz.
DeutschlandDeutschland Andrea Henkel belegte in 23:43,9 min (2+1) den 34. Platz.
DeutschlandDeutschland Miriam Gössner belegte in 23:56,0 min (2+2) den 37. Platz.
ItalienItalien Katja Haller belegte in 24:14,4 min (0+1) den 48. Platz.
OsterreichÖsterreich Ramona Düringer belegte in 24:19,7 min (0+0) den 54. Platz.
ItalienItalien Dorothea Wierer belegte in 24:40,6 min (3+0) den 61. Platz.
OsterreichÖsterreich Iris Waldhuber belegte in 24:43,9 min (0+1) den 64. Platz.
SchweizSchweiz Elisa Gasparin belegte in 25:07,8 min (1+0) den 69. Platz.
OsterreichÖsterreich Katharina Innerhofer belegte in 25:25,3 min (1+1) den 75. Platz.
SchweizSchweiz Patricia Jost belegte in 27:27,7 min (1+4) den 103. Platz.

Verfolgung 10 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportlerin Zeit Schieß-
fehler
1 WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa 29:36,6 0+1+1+0
2 DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner +25,1 0+1+0+2
3 RusslandRussland Olga Wiluchina +1:15,4 0+0+1+0
4 NorwegenNorwegen Tora Berger +1:25,8 1+0+1+1
5 SchwedenSchweden Helena Ekholm +1:28,3 1+0+1+0
6 FrankreichFrankreich Marie-Laure Brunet +1:31,1 0+0+1+1
7 RusslandRussland Olga Saizewa +1:58,6 0+0+1+0
8 UkraineUkraine Vita Semerenko +2:05,7 1+0+1+1
9 FrankreichFrankreich Marie Dorin-Habert +2:18,3 1+0+0+0
10 SchwedenSchweden Anna Maria Nilsson +2:22,3 0+0+0+0

Datum: Sonntag, 4. März 2012, 16:00 Uhr[2]

Gemeldet: 60 Athletinnen, nicht gestartet (DNS): 3, überrundet (LPD): 3, nicht beendet (DNF): 1[9]

Weitere Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern und Provinzen:
DeutschlandDeutschland Andrea Henkel belegte in 32:13,1 min (0+0+0+0) den 11. Platz.
SchweizSchweiz Selina Gasparin belegte in 32:24,5 min (1+0+1+0) den 13. Platz.
DeutschlandDeutschland Tina Bachmann belegte in 32:29,2 min (0+0+1+2) den 14. Platz.
DeutschlandDeutschland Miriam Gössner belegte in 33:06,6 min (0+0+1+1) den 22. Platz.
ItalienItalien Michela Ponza belegte in 34:44,7 min (2+0+0+1) den 40. Platz.
DeutschlandDeutschland Franziska Hildebrand belegte in 35:42,0 min (0+1+1+2) den 47. Platz.
ItalienItalien Katja Haller wurde überrundet (3+0+0+2).
OsterreichÖsterreich Ramona Düringer ist nicht gestartet.

Einzel 15 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportlerin Zeit Schieß-
fehler
1 NorwegenNorwegen Tora Berger 42:30,0 1+0+0+0
2 FrankreichFrankreich Marie-Laure Brunet +56,4 0+0+0+1
3 SchwedenSchweden Helena Ekholm +1:11,1 1+0+0+0
4 FrankreichFrankreich Marie Dorin-Habert +1:14,7 0+1+0+0
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Susan Dunklee +1:18,2 0+1+0+0
6 RusslandRussland Olga Saizewa +1:26,1 0+1+1+0
7 RusslandRussland Swetlana Slepzowa +2:01,0 0+0+1+0
8 RusslandRussland Olga Wiluchina +2:12,2 2+0+0+0
9 ItalienItalien Michela Ponza +2:13,7 0+0+0+0
10 SlowakeiSlowakei Anastasiya Kuzmina +2:27,8 1+0+1+1


Datum: Mittwoch, 7. März 2012, 15:15 Uhr[2]

Gemeldet: 116 Athletinnen, nicht gestartet (DNS): 1, nicht beendet (DNF): 1[10]

Weitere Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern und Provinzen:
DeutschlandDeutschland Andrea Henkel belegte in 46:49,9 min (2+2+0+0) den 20. Platz.
DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner belegte in 47:10,3 min (2+0+1+3) den 23. Platz.
OsterreichÖsterreich Iris Waldhuber belegte in 47:54,8 min (0+1+0+0) den 32. Platz.
DeutschlandDeutschland Miriam Gössner belegte in 48:05,2 min (1+2+1+1) den 36. Platz.
OsterreichÖsterreich Romana Schrempf belegte in 48:18,9 min (1+2+0+1) den 40. Platz.
ItalienItalien Dorothea Wierer belegte in 48:29,1 min (2+0+0+2) den 41. Platz.
DeutschlandDeutschland Tina Bachmann belegte in 49:21,2 min (2+2+0+3) den 48. Platz.
SchweizSchweiz Selina Gasparin belegte in 49:27,5 min (1+2+0+3) den 51. Platz.
OsterreichÖsterreich Ramona Düringer belegte in 50:14,1 min (0+1+1+1) den 62. Platz.
SchweizSchweiz Patricia Jost belegte in 51:42,6 min (0+1+0+1) den 74. Platz.
SchweizSchweiz Elisa Gasparin belegte in 51:52,3 min (1+3+0+0) den 75. Platz.
ItalienItalien Katja Haller belegte in 51:52,4 min (3+3+0+0) den 76. Platz.
OsterreichÖsterreich Katharina Innerhofer belegte in 54:17,4 min (0+3+0+3) den 86. Platz.

Staffel 4 × 6 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit Strafrunden
+ Nachlader
1 DeutschlandDeutschland Deutschland Tina Bachmann
Magdalena Neuner
Miriam Gössner
Andrea Henkel
1:09:33,0 h 0+1 0+0
0+3 1+3
0+2 0+1
0+0 0+0
2 FrankreichFrankreich Frankreich Marie-Laure Brunet
Sophie Boilley
Anaïs Bescond
Marie Dorin-Habert
+28,5 0+1 0+0
0+1 0+0
0+1 0+2
0+1 0+1
3 NorwegenNorwegen Norwegen Fanny Welle-Strand Horn
Elise Ringen
Synnøve Solemdal
Tora Berger
+39,5 0+1 0+3
0+1 0+2
0+1 0+3
0+1 0+0
4 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland Nadseja Skardsina
Ljudmila Kalintschyk
Nastassja Dubaresawa
Darja Domratschawa
+41,2 0+0 0+2
0+0 0+0
0+1 0+3
0+0 0+0
5 SchwedenSchweden Schweden Jenny Jonsson
Anna Maria Nilsson
Anna-Karin Strömstedt
Helena Ekholm
+1:05,2 0+0 0+0
0+1 0+1
0+1 0+1
0+1 0+0
6 UkraineUkraine Ukraine Natalja Burdyga
Valj Semerenko
Vita Semerenko
Olena Pidhruschna
+1:20,5 0+1 0+3
0+0 0+2
0+0 0+0
0+2 0+0
7 RusslandRussland Russland Swetlana Slepzowa
Olga Saizewa
Anna Bogali-Titowez
Olga Wiluchina
+1:34,0 0+2 0+1
0+1 0+1
0+0 0+3
0+2 0+1
8 SlowakeiSlowakei Slowakei Jana Gereková
Anastasiya Kuzmina
Martina Chrapánová
Paulína Fialková
+3:11,1 0+0 0+0
0+0 0+2
0+0 0+1
0+0 1+3
9 PolenPolen Polen Krystyna Pałka
Weronika Nowakowska-Ziemniak
Magdalena Gwizdoń
Agnieszka Cyl
+3:46,7 0+1 0+1
0+1 0+2
0+0 1+3
0+2 0+2
10 TschechienTschechien Tschechien Veronika Vítková
Barbora Tomešová
Veronika Zvařičová
Jitka Landová
+3:50,8 0+1 0+2
0+2 0+3
0+1 0+2
0+0 0+1

Datum: Samstag, 10. März 2012, 15:15 Uhr[2]

Gemeldet und am Start: 26 Nationen, überrundet (LPD): 12[11]

Weitere Staffeln aus deutschsprachigen Ländern und Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Provinzen:
ItalienItalien Italien: Dorothea Wierer, Alexia Runggaldier, Nicole Gontier, Katja Haller belegten in 1:13:52,3 min (0+10) den 12. Platz.
OsterreichÖsterreich Österreich: Romana Schrempf, Iris Waldhuber, Ramona Düringer, Katharina Innerhofer wurden überrundet (1+15).
SchweizSchweiz Schweiz: Elisa Gasparin, Selina Gasparin, Irene Cadurisch, Patricia Jost wurden überrundet (2+12).

Massenstart 12,5 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportlerin Zeit Schieß-
fehler
1 NorwegenNorwegen Tora Berger 35:46,1 0+0+1+0
2 FrankreichFrankreich Marie-Laure Brunet +8,1 0+0+0+1
3 FinnlandFinnland Kaisa Mäkäräinen +12,7 0+0+0+1
4 DeutschlandDeutschland Tina Bachmann +42,4 0+1+0+1
5 WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa +55,6 1+0+2+2
6 FrankreichFrankreich Marie Dorin Habert +58,9 0+0+1+0
7 UkraineUkraine Vita Semerenko +1:00,0 0+1+0+0
8 SlowakeiSlowakei Anastasiya Kuzmina +1:01,9 1+0+1+1
9 PolenPolen Weronika Nowakowska-Ziemniak +1:03,3 0+0+1+1
10 DeutschlandDeutschland Magdalena Neuner +1:10,4 1+1+1+3


Datum: Sontag, 11. März 2012, 16:00 Uhr[2]

Gemeldet und gestartet: 30 Athletinnen, Disqualifiziert (DSQ):1 Athletin[12]

Die russische Athletin Olga Saizewa wurde, aufgrund der Missachtung der Regel IBU DR 5.6.t&c (Vernachlässigung der Sicherheitsregeln mit der Schusswaffe, sowie Empfang verbotender Hilfe am Schießstand), nachträglich disqualifiziert.[13]

Weitere Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern und Provinzen:
DeutschlandDeutschland Andrea Henkel belegte in 37:00,5 min (0+1+1+1) den 12. Platz.
SchweizSchweiz Selina Gasparin belegte in 39:09,1 min (1+1+1+2) den 26. Platz.
ItalienItalien Michela Ponza belegte in 40:25,4 min (1+1+1+1) den 28. Platz.

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 2 × 6 km + 2 × 7,5 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Feld kurz nach dem Start.
Platz Land Sportler(in) Zeit Strafrunden
+ Nachlader
1 NorwegenNorwegen Norwegen Tora Berger
Synnøve Solemdal
Ole Einar Bjørndalen
Emil Hegle Svendsen
1:12:29,3 h 0+0 0+0
0+1 0+3
0+2 0+2
0+0 0+2
2 SlowenienSlowenien Slowenien Andreja Mali
Teja Gregorin
Klemen Bauer
Jakov Fak
+20,2 0+1 0+0
0+1 0+0
0+3 0+2
0+0 0+0
3 DeutschlandDeutschland Deutschland Andrea Henkel
Magdalena Neuner
Andreas Birnbacher
Arnd Peiffer
+32,8 0+2 0+1
0+1 0+2
0+0 0+0
0+1 1+3
4 SchwedenSchweden Schweden Anna Maria Nilsson
Helena Ekholm
Björn Ferry
Fredrik Lindström
+1:00,0 0+1 0+2
0+0 0+0
0+2 0+1
0+1 0+2
5 RusslandRussland Russland Olga Wiluchina
Olga Saizewa
Dmitri Malyschko
Anton Schipulin
+1:27,7 0+0 0+0
0+0 0+2
0+1 0+1
0+1 0+0
6 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland Nadseja Skardsina
Darja Domratschawa
Sjarhej Nowikau
Jauhen Abramenka
+1:52,9 0+0 0+1
0+2 0+2
0+0 0+0
0+1 0+1
7 SlowakeiSlowakei Slowakei Jana Gereková
Anastasiya Kuzmina
Matej Kazár
Dušan Šimočko
+1:56,3 0+0 0+2
0+2 0+1
0+3 0+1
0+1 0+0
8 TschechienTschechien Tschechien Veronika Vítková
Barbora Tomešová
Ondřej Moravec
Michal Šlesingr
+1:56,4 0+2 0+1
0+2 0+0
0+3 0+3
0+1 0+2
9 ItalienItalien Italien Michela Ponza
Katja Haller
Markus Windisch
Lukas Hofer
+1:57,1 0+1 0+0
0+1 0+0
0+3 0+2
0+1 0+0
10 SchweizSchweiz Schweiz Elisa Gasparin
Selina Gasparin
Benjamin Weger
Simon Hallenbarter
+2:25,6 0+1 0+1
0+1 0+2
0+2 0+2
0+2 0+0

Datum: Donnerstag, 1. März 2012, 15:30 Uhr[2]

Gemeldet und am Start: 27 Nationen, überrundet (LPD): 5, nicht beendet (DNF): 1[14]

Die norwegische Staffel erhielt eine Zeitgutschrift von 28,4 Sekunden, da ein regulärer Treffer von Ole Einar Bjørndalen fälschlicherweise als Fehler registriert worden war und er daraufhin eine Strafrunde laufen musste.

Österreich (Iris Waldhuber, Ramona Düringer, Friedrich Pinter, Christoph Sumann) erhielt eine Zeitstrafe von insgesamt sechs Minuten. Es wurden bei drei Schießeinlagen nicht alle Schüsse, inklusive benötigter Nachlader, abgegeben. Dies hatte jeweils eine zweiminütige Zeitstrafe zur Folge. Die Mannschaft belegte in 1:23:38,1 h (1+9) den 21. Platz.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutsche Presse-Agentur, Sven Simon: Biathlon-Weltmeisterschaften Ruhpolding 2012. Copress Sport Verlag, München 2012, ISBN 978-3-7679-0971-7 (111 Seiten).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Biathlon-Weltmeisterschaft 2012 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ruhpolding Tourismus: Biathlon-WM: Wettkampfplan steht, Bundeskanzlerin Merkel Schirmherrin. biathlon-online.de, 12. Mai 2011, abgerufen am 13. Mai 2011.
  2. a b c d e f g h i j k Startzeit in MEZ
  3. IBU Datacenter - Men 10 km Sprint. IBU, 3. März 2012, abgerufen am 3. März 2012.
  4. IBU Datacenter - Men 12,5 km Pursuit. IBU, 4. März 2012, abgerufen am 4. März 2012.
  5. IBU Datacenter - Men 20 km Individual. IBU, 6. März 2012, abgerufen am 6. März 2012.
  6. IBU Datacenter - 4x7.5 km Relay. IBU, 9. März 2012, abgerufen am 9. März 2012.
  7. IBU Datacenter - Men 15 km Mass Start. IBU, 11. März 2012, abgerufen am 14. März 2012.
  8. IBU Datacenter - Women 7,5 km Sprint. IBU, 3. März 2012, abgerufen am 3. März 2012.
  9. IBU Datacenter - Women 10 km Pursuit. IBU, 4. März 2012, abgerufen am 4. März 2012.
  10. IBU Datacenter - Women 15 km Individual. IBU, 7. März 2012, abgerufen am 8. März 2012.
  11. IBU Datacenter - 4x6 km Relay. IBU, 10. März 2012, abgerufen am 10. März 2012.
  12. IBU Datacenter - Women 12,5 km Mass Start. IBU, 11. März 2012, abgerufen am 12. März 2012.
  13. IBU FINAL RESULTS - COMPETITION DATA SUMMARY Women 12,5 km Mass Start. IBU, 11. März 2012, abgerufen am 12. März 2012 (PDF; 152 kB).
  14. IBU Datacenter - Mixed 2x6+2x7.5 km Relay. IBU, 1. März 2012, abgerufen am 1. März 2012.