Bibelschule Brake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bibelschule Brake e.V.
Logo
Rechtsform gemeinnütziger Verein
Gründung 1959
Gründer John Parschauer, Ernest Klassen und Heinz Weber
Sitz Lemgo
Ursprung Gegründet in Kalkar
Personen Matthias Rüther (Schulleiter), Eduard Adam (Studienleiter)
Aktionsraum Über 2.000 Absolventen weltweit
Schwerpunkt Theologische Ausbildung, Mission
Motto Was du gehört hast, vertraue treuen Menschen an. 2Tim 2,2
Website www.bibelschule-brake.de
Das Unterrichtsgebäude der Bibelschule Brake

Die evangelikale Bibelschule Brake e.V. in Lemgo-Brake bietet eine praxisbezogene theologische Ausbildung mit einem im freikirchlichen Bereich anerkannten Abschluss. Mit ca. 150 Schülern, 9 Lehrern sowie 13 weiteren Mitarbeitern gehört sie zu den größeren evangelikal orientierten Ausbildungseinrichtungen im deutschsprachigen Raum und hatte in den ersten 50 Jahren seit ihrer Gründung ca. 1.800[1] und im Jahr 2013 über 2.000 Absolventen, die in mehr als 65 Ländern weltweit tätig sind.[2]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausbildung der Bibelschule Brake erstreckt sich über drei Jahre und beinhaltet drei längere Praktika. Schwerpunkte des bibeltreu-konservativ geprägten Unterrichts sind:

  • Bibelkenntnis – ein Gesamtüberblick über alle Bücher der Bibel
  • Christliche Lebensgestaltung („Lebensschule“)
  • Praxisorientierung
  • „Herz für Mission

Die Bibelschule setzt Schwerpunkte in drei Teilbereichen: Wissen, Wesen, Weltmission. Die Besonderheit des Studienprogramms besteht in der Auslegung aller biblischen Bücher während der dreijährigen Ausbildung.

An der Bibelschule Brake können keine staatlich anerkannten Abschlüsse erworben werben. Der Abschluss ist nur bei der Europäischen Evangelikalen Akkreditierungsvereinigung als äquivalent zu einem „Bachelor of Theology (Level B)“ anerkannt.[3] Die Schüler der Bibelschule sind berechtigt, Schüler-BAföG zu beantragen.

Die Absolventen sind unter anderem als Kinder- und Jugendmissionare, als Gemeindeleiter und -mitarbeiter, als Prediger und Lehrer sowie als Missionare in rund 60 Ländern der Welt tätig. Die Schule ist Mitglied im Netzwerk-m.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule wurde 1959 von John Parschauer, Ernest Klassen und Heinz Weber zunächst im „Haus Horst“ in Kalkar am Niederrhein als Bibel- und Missionsschule mit 42 Schülern gegründet. Im Jahr 1962 erfolgte dann aufgrund der stark steigenden Schülerzahlen der Umzug in neu erstellte Schulgebäude nach Brake. Hier begann das erste Schuljahr im Herbst 1962 mit 70 Schülern. 1965 stellte die Bibelschule ihren Schülern bereits 100 Internatsplätze zur Verfügung.

Ende der 1960er Jahre begann die Kooperation der Bibelschule mit der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen (AEM), der Konferenz Bibeltreuer Ausbildungsstätten (KBA) als deren Gründungsmitglied und dem Dachverband netzwerk-m, die eine weitergehende übergemeindliche Öffnung der Bibelschule mit sich brachte. 1978 gab der bisherige Schulleiter John Parschauer die Schulleitung an Doyle Klaassen ab. Ab Mitte der 80er Jahre wurde durch die Zusammenarbeit mit der Europäischen Evangelikalen Akkreditierungsvereinigung (EEAV) eine internationale Anerkennung der Bibelschulabschlüsse angestrebt, die 1995 erreicht wurde. Zur gleichen Zeit verstärkte sich der Zustrom von Russlanddeutschen nach Deutschland. Da an der Bibelschule Brake einige russlanddeutsche Lehrer beschäftigt waren, entwickelte sich die Bibelschule rasch auch zu einem Ausbildungszentrum für die russlanddeutschen Gemeinden Westfalens und Niedersachsens.[4]

Seit 1977 wurde regelmäßig die Zeitschrift „Braker Kompass“ mit vielfältigen Informationen aus dem Bibelschulalltag herausgegeben. Heute übernimmt der Infobrief diese Funktion.

Die bisherigen Absolventen sind im „Bund ehemaliger Braker“ zusammengeschlossen und geben einen eigenen Rundbrief heraus.

Schulleiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1959–1978: John Parschauer
  • 1978–2007: Doyle Klaassen
  • seit 29. April 2007: Matthias Rüther

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zahlen lt. Nachrichtenmagazin idea vom 4. Mai 2009, „50 Jahre Bibelschule Brake“.
  2. Matthias Rüther: Was führt die Bibelschule Brake im Schilde?. In: Evangelikale Theologie – Mitteilungen, Ausgabe Juni 2014.
  3. EEAA.eu: Accredited schools
  4. Bibelschule Brake: Gott ist treu – Die Geschichte der Bibelschule Brake (Memento vom 12. Juni 2008 im Internet Archive) (Kopie im Internet Archive)

Koordinaten: 52° 1′ 3″ N, 8° 55′ 33″ O