Biberau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biberau
Gemeinde Schleusegrund
Wappen von Biberau
Koordinaten: 50° 29′ 33″ N, 10° 51′ 54″ O
Höhe: 440 m ü. NN
Eingemeindung: 14. April 1994
Postleitzahl: 98666
Vorwahl: 036874
Biberau (Thüringen)
Biberau

Lage von Biberau in Thüringen

Biberau ist ein Ortsteil der Gemeinde Schleusegrund im Landkreis Hildburghausen in Thüringen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende vier Ortsteile sind im Ort Biberau vereint: Lichtenau (1595/96), Engenstein (1311), Biberschlag (1330–1340) und Tellerhammer (1593). (In Klammer=urkundliche Ersterwähnung)[1]

In Biberschlag befand sich zu DDR-Zeit das FDGB-Kulturhaus „Robert Stamm“.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersichtskarte 2 zu den südöstlichen Ortsteilen von Schleusegrund

Biberau liegt an der Kreisstraße 523 im Bibergrund, der mit Wiesen versehen oder bewaldet ist. Die Bundesstraße 4 und neuerdings die Bundesautobahn 73 erschließen das Umland verkehrsmäßig.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Biberau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch: Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S 164, 69, 32 und 283.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Oliver Heyn: Die Geschichte des unteren Bibertales – Von der mittelalterlichen Besiedlung bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts (Lichtenau – Biberschlag – Engenstein – Tellerhammer). Salier Verlag, Leipzig 2009, ISBN 978-3-939611-50-9.