Bidasoa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bidasoa
Bidassoa
Der Bidasoa bei Irún

Der Bidasoa bei Irún

Daten
Gewässerkennzahl FRS6--0250
Lage Spanien, Frankreich
Flusssystem Bidasoa
Quelle nahe Errazu in Navarra
43° 10′ 21″ N, 1° 24′ 31″ W
Quellhöhe ca. 600 msnm
Mündung bei Hondarribia in den Golf von BiskayaKoordinaten: 43° 20′ 34″ N, 1° 46′ 24″ W
43° 20′ 34″ N, 1° 46′ 24″ W
Mündungshöhe msnm
Höhenunterschied ca. 600 m
Länge 66 km

Der Bidasoa (spanische und baskische Schreibweise) bzw. Bidassoa (französisch) ist ein Fluss in Nordspanien. Er entspringt östlich des Ortes Errazu in der Gemeinde Baztan in Navarra und mündet bei Hondarribia (Gipuzkoa) in die Bucht von Txingudi im Atlantischen Ozean (Golf von Biskaya). Seine Länge beträgt 66 km. Von der Quelle des Flusses bis zur Ortschaft Oronoz-Mugairi wird er als Río Baztán bezeichnet, ab dort als Bidasoa. Die letzten 10 km des Flusses stellen die Staatsgrenze zwischen Spanien und Frankreich dar.

Die Fasaneninsel (spanisch Isla de los Faisanes, französisch Île des Faisans) im unteren Teil des Flusses diente als neutraler Verhandlungsort zwischen Spanien und Frankreich: 1659 wurde dort der Pyrenäenfrieden geschlossen. Noch heute ist die rund 2.000 m² große Fasaneninsel das kleinste Kondominium der Welt, sie gehört jeweils sechs Monate im Jahr zu Frankreich und zu Spanien.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bidasoa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien