Biel-Meinisberg-Bahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dampftriebwagen CFm 2/4 2 zwischen 1913 und 1923

Die Biel-Meinisberg-Bahn (BMB) war eine 6,8 Kilometer lange Schweizer Schmalspurbahn von Biel über Biel-Mett nach Meinisberg, die von 1913 bis 1923 und von 1926 bis 1940 betrieben wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. Dezember 1913 wurde der Betrieb eröffnet, die Strecke führte unter Mitbenutzung der Gleise der Strassenbahn Biel vom Bieler Bahnhof durch die Innenstadt nach Biel-Mett, von dort auf eigener Trasse nach Meinisberg. Die BMB nahm den Betrieb mit zwei Dampftriebwagen der Bauart Liechti auf. Der CFm 2/4 Nummer 1 und der etwas kleineren CFm 2/4 Nummer 2. Während der grössere Dampftriebwagen für den Personenverkehr besser geeignet war, wurde der kleinere Dampftriebwagen vor allem im Güterverkehr eingesetzt. Für den Güterverkehr wurden ein gedeckter und ein offener Güterwagen, sowie drei Rollschemel eingesetzt. Die entsprechende Umsetzstation befand sich auf der Südseite des Bahnhof Biel Mett. Die Züge verkehrten von 1913 bis 1923, darauf wurde der Betrieb aus finanziellen Gründen für drei Jahre eingestellt.

Am 11. April 1926 wurde der Betrieb unter Betriebsführung der Städtischen Strassenbahn Biel mit deren Fahrzeuge als elektrische Überlandstrassenbahn wieder aufgenommen. 1936 übernahm die Biel-Meinisberg-Bahn wieder den Betrieb selber, dies unter der Beschaffung des neuen Leichttriebwagen Be 4/4 Nummer 1. Dieser Leichttriebwagen besass bereits einen Grossteil der neuen Konstruktionsmerkmale der später bei zahlreichen Trambetrieben anzutreffenden Schweizer Standardwagen.

Der Ersatz der Linien der Städtischen Strassenbahn Biel durch den Trolleybus Biel/Bienne im Jahre 1940, bedeutete am 30. Juni 1940 die Einstellung der Biel-Meinisberg-Bahn, der Betrieb wurde mit Autobussen fortgesetzt. Der Leichttriebwagen wurde darauf im Kanton Tessin bei der Lugano-Cadro-Dino-Bahn (LCD) eingesetzt, bis auch diese Schmalspurbahn eingestellt wurde.

Ein Inselbetrieb auf dem eigenen Abschnitt von Biel Mett nach Meinisberg, oder auch der Bau einer eigenen in die Strasse verlegten Linie zum Bieler Hauptbahnhof war nicht realistisch. Ebenso konnte eine mögliche Verlängerung von Meinisberg nach Büren an der Aare während der gesamten Betriebsdauer nie realisiert werden.

Ehemaliges Depot in Meinisberg, 2009

Noch heute ist der Verlauf der Bahnstrecke Biel–Meinisberg gut auszumachen, meist wird die Trasse heute als Nebenstrasse, Radweg oder Feldweg genutzt. Auch die damaligen Stationsgebäude in Orpund, Safnern und Meinisberg sind nach wie vor, als Einfamilienhaus genutzt, vorhanden. Auch das Depot in Meinisberg, das lediglich in der Dampfzeit, in den Jahren 1913 bis 1923, für die Eisenbahn genutzt wurde, ist noch vorhanden. Es wird von einem lokalen Turnverein als Turnhalle und Vereinslokal genutzt.[1] Bei sämtlichen Gebäuden ist der ursprüngliche Charakter bis heute weitgehend erhalten geblieben.

Autobusbetrieb Biel–Meinisberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Autobusbetrieb von Biel nach Meinisberg durch den Autobusbetrieb Biel–Meinisberg (BM, später ABM) erfolge von 1940 bis ins Jahr 2007 in Eigenregie. Im Jahre 2007 wurde der Autobusbetrieb in den Busbetrieb Grenchen und Umgebung (BGU) integriert.[2] Die Busbetriebe Grenchen und Umgebung (BGU) wurde im selben Zeitraum in BGU Grenchen und Umgebung umbenannt.

Anlässlich des Fahrplanwechsels im Dezember 2009 erfolgte erneut ein Wechsel des Betreibers. Die Aare Seeland mobil (ASm) übernahm den Betrieb der nun als Linie 72 bezeichneten Autobusverbindung Biel–Meinisberg.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Albert Ziegler: Bieler Strassenbahnen – Tramways of Biel Switzerland; Städtische Strassenbahn Biel, Städtische Verkehrsbetriebe, Biel, Biel-Meinisberg-Bahn, Biel-Täuffelen-Ins-Bahn, Gut Vorhard, Verlag Eisenbahn, Villingen 1977, ISBN 3856490272
  • Konrad Kunz: Vom «Graswurm» zum «Orangen Pfeil» – Geschichte der Schmalspurbahn Biel-Meinisberg BMB, 1913–1940, Vereinigung für Heimatpflege Büren, Büren a/A 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Biel-Meinisberg-Bahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Turnverein Meinisberg
  2. „BGU: Bus-Angebot wird ausgebaut“, grenchen.net, 16. Juli 2009
  3. Auszug aus der Kundenzeitschrift «direct» der Aare Seeland Mobil AG, Ausgabe Winter 09/10