Bierberg (Kalefeld)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bierberg
Bierberg aus Süden mit der Bundesautobahn 7 gesehen

Bierberg aus Süden mit der Bundesautobahn 7 gesehen

Höhe 267,5 m ü. NHN
Lage Niedersachsen, Deutschland
Koordinaten 51° 46′ 33″ N, 10° 2′ 17″ OKoordinaten: 51° 46′ 33″ N, 10° 2′ 17″ O
Bierberg (Kalefeld) (Niedersachsen)
Bierberg (Kalefeld)

Der Bierberg ist ein knapp 267,5 m[1] hoher Berg bei Kalefeld im Landkreis Northeim.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er liegt südlich von Kalefeld und Echte. Außerdem liegt er nördlich von Imbshausen und östlich von Eboldshausen. Westlich am Berg vorbei führt die Bundesautobahn 7, wo ein Autobahnparkplatz nach ihm benannt ist, und östlich führt die B 248 vorbei, und nördlich die B 445 sowie die Aue (Leine).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Frühen Mittelalter befand sich Auf der Kuppe des Berges befand sich vermutlich im Frühen Mittelalter die Bierburg, die sich noch heute als Bodenunebenheit abzeichnet.[2]

Hier verlief die Northeimer Landwehr. Am Durchlass der Landwehr wurde die Fuhrmannskneipe Schnedekrug errichtet.[3]

Im Oktober 1545 kam es hier im Vorfeld des Schmalkaldischen Krieges zu einem Aufeinandertreffen gegnerischer Truppen in einer Stärke von je mehr als 10.000 Mann, obwohl Moritz (Sachsen) noch versuchte zu vermitteln.[4] Landgraf Philipp I. (Hessen), dessen Verbündeter Ernst III. (Braunschweig-Grubenhagen) war, hatte vom Bierberg aus die bessere Position und konnte den katholischen Heinrich II. (Braunschweig-Wolfenbüttel) festnehmen, als dieser auf Treu und Glauben zu Gesprächen in sein Heerlager kam.[5] Trotz Vermittlungsbemühungen seines Verbündeten Hilmar von Münchhausen wurde er zusammen mit seinem Sohn in Ziegenhain festgesetzt und kam erst 1547 wieder frei.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Frebold: Geologischer Führer durch das Hannoversche Bergland, Band 1, 1925, S. 47

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bierberg (Kalefeld) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NiedersachsenViewer, Maßstab 1:1000 auf der amtlichen Karte 1:5000, kein Geländepunkt erkennbar, abgerufen am 13. März 2013@1@2Vorlage:Toter Link/geoportal.geodaten.niedersachsen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Dietrich Denecke: Methodische Untersuchungen, in: Göttinger geographische Abhandlungen 54, 1969, S. 150, 200
  3. Helmut Jäger, Erhard Kühlhorn: Historisch-Landeskundliche Exkursionskarte von Niedersachsen: Blatt Osterode am Harz, 1970, S. 108
  4. Erich Brandenburg: Moritz von Sachsen, 1898, S. 403
  5. Friese: Andeutungen zur Geschichte der Stadt Northeim, in: Vaterländisches Archiv des Historischen Vereins für Niedersachsen, 1840, Seite 322
  6. Jahrbuch des Geschichtsvereins für das Herzogtum Braunschweig, 1903, S. 1ff