Bierdzan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bierdzan
Bierdzany
BierdzanBierdzany führt kein Wappen
BierdzanBierdzany (Polen)
BierdzanBierdzany
Bierdzan
Bierdzany
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Oppeln
Powiat: Oppeln
Gmina: Turawa
Geographische Lage: 50° 49′ N, 18° 9′ OKoordinaten: 50° 49′ 0″ N, 18° 9′ 0″ O
Einwohner:
Postleitzahl: 46-046
Telefonvorwahl: (+48) 77
Kfz-Kennzeichen: OPO
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Droga krajowa 45



Bierdzan (poln. Bierdzany, 1936–1945 Burkardsdorf) ist eine Ortschaft in Oberschlesien. Bierdzany liegt in der Gemeinde Turawa im Powiat Opolski in der polnischen Woiwodschaft Oppeln.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bierdzan liegt zehn Kilometer nordöstlich vom Gemeindesitz Turawa und 23 Kilometer nordöstlich von der Kreisstadt und Woiwodschaftshauptstadt Oppeln. Durch den Ort verläuft die Landesstraße Droga krajowa 45 sowie die Woiwodschaftsstraße Droga wojewódzka 463 und Droga wojewódzka 494.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbarorte von Bierdzan sind im Norden Laskowitz (Laskowice), im Nordosten Sausenberg (Szumirad), im Südosten Ellguth Turawa (Ligota Turawska), im Südwesten Heinrichsfelde (Grabie) und Kobyllno (Kobylno) und im Nordwesten Podewils (Kały).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bierdzan wurde 1279 zum ersten Mal erwähnt. Dabei wird der Ortsvorsteher Burkado de Birdzan genannt.[1] 1885 hatte der Ort 832 Einwohner.

Bei der Volksabstimmung in Oberschlesien am 20. März 1921 stimmten 449 Wahlberechtigte für einen Verbleib bei Deutschland und 156 für Polen.[2] Bierdzan verblieb beim Deutschen Reich. 1933 lebten im Ort 1.179 Einwohner. Am 19. Mai 1936 wurde der Ort in Burkardsdorf umbenannt. 1939 hatte der Ort 1.151 Einwohner. Bis 1945 befand sich der Ort im Landkreis Oppeln.

1945 kam der bisher deutsche Ort unter polnische Verwaltung und wurde in Bierdzany umbenannt und der Woiwodschaft Schlesien angeschlossen. 1950 kam der Ort zur Woiwodschaft Oppeln. 1999 kam der Ort zum Powiat Opolski. Am 8. März 2012 erhielt der Ort zusätzlich den amtlichen deutschen Ortsnamen Bierdzan.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Schrotholzkirche zur heiligen Hedwig von Schlesien (poln. Kościół św. Jadwigi) wurde 1711 erbaut. Im Inneren befindet sich ein barocker Altar aus dem 18. Jahrhundert sowie ein Wandgemälde mit dem Bildnis des Todes, welches bei Renovierungsarbeiten wiederentdeckt wurde[4].
  • Nepomukkapelle an der ul. Szkolna
  • Statue der heiligen Hedwig von Schlesien an der ul. Szkolna
  • Dorfteich (poln. Staw Bierdzany) an der ul. Stawowa
  • Altes Feuerwehrhaus aus dem Jahr 1934 an der ul. Szkolna

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bierdzan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte des Ortes
  2. Vgl. Ergebnisse der Volksabstimmung in Oberschlesien von 1921
  3. Vgl. Polnisches Ministerium für Öffentliche Verwaltung und Digitalisierung (mac.gov.pl/)
  4. St. Hedwig