Big E

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ettore Ewen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Big E bei einem WWE Event.

Big E bei einem WWE Event.

Daten
Ringname Big E
Big E Langston
Namenszusätze "The Master of the Five Count"
Organisation WWE
Körpergröße 181 cm
Kampfgewicht 132 kg
Geburt 1. März 1986 (31 Jahre alt)
Tampa, Florida, USA
Wohnsitz Tampa, Florida, USA
Finishing Move Big Ending
Debüt 17. Dezember 2009

Ettore Ewen (* 1. März 1986 in Tampa, Florida, USA) besser bekannt unter seinem Ringnamen Big E ist ein US-amerikanischer Wrestler, der derzeit bei World Wrestling Entertainment unter Vertrag steht. Seine größten Erfolge sind der Gewinn des WWE Intercontinental Championship, des NXT Championship und der zweifache Gewinn des WWE Raw Tag Team Championship. Er ist ein ehemaliger Kraftdreikämpfer. In Kraftdreikampf holte er zwei Mal Gold bei den USAPL U.S. Open Powerlifting Championships.

Wrestlingkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

World Wrestling Entertainment[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florida Championship Wrestling und NXT (2009–2013)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 unterschrieb er einen Vertrag bei World Wrestling Entertainment. Am 17. Dezember 2009 feierte er bei Florida Championship Wrestling, der damaligen Aufbauliga der WWE, sein Debüt unter dem Ringnamen Big E Langston. Am 12. Mai 2011 gewannen er und Calvin Raines gegen Richie Steamboat und Seth Rollins und holten sich so den FCW Florida Tag Team Championship. Die Titel verloren sie am 21. Juli 2011 an CJ Parker und Donny Marlow[1].

Sein Debüt bei WWE NXT gab er am 1. August 2012 als er Adam Mercer besiegte[2]. Er begann eine Fehde gegen The Shield. Am 9. Januar 2013 besiegte er den NXT Champion Seth Rollins in einem No-Disqualifications-Match und holte sich so den NXT Championship[3].Seinen Titel verlor er am 12. Juni 2013 an Bo Dallas[4].

Main Roster Debüt und WWE Intercontinental Champion (2012–2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 17. Dezember 2012 feierte er sein Debüt im Main Roster in dem er John Cena angegriffen hat. Er wurde der Bodyguard von AJ Lee und Dolph Ziggler. Bei WrestleMania 29 verloren er und Dolph Ziggler ein Titelmatch um die WWE Tag Team Championship gegen Team Team Hell No (Daniel Bryan und Kane)[5]. Er unterstützte AJ Lee bei ihrer Fehde gegen Kaitlyn. Nachdem AJ Lee den WWE Divas Championship gewann trennte sich Dolph Ziggler bei der Raw-Ausgabe vom 14. Juli 2013. Danach fehdete er gemeinsam mit AJ Lee gegen Dolph Ziggler und Kaitlyn. Die Fehde endete beim Summerslam 2013 als er und AJ Lee in einem Mixed-Tag-Team-Match von Dolph Ziggler und Kaitlyn besiegt wurden[6]. Nach dieser Fehde trennte er sich von AJ Lee und begann einen Laufbahn als Singlewrestler.

Bei der SmackDown-Ausgabe vom 18. Oktober 2013 kam er CM Punk zur Hilfe als dieser von Ryback und Curtis Axel angegriffen wurde und turnte somit auf die Seite der Faces. Danach startete er eine Fehde gegen den WWE Intercontinental Champion Curtis Axel. Weil sich Curtis Axel verletzte, fehdete er stattdessen gegen Dean Ambrose um den WWE United States Championship. Den Titel konnte er sich allerdings nicht holen. Als sich Curtis Axel von seiner Verletzung erholte, setzten sie die Fehde um den WWE Intercontinental Championship fort. Bei der Raw-Ausgabe vom 18. November 2013 besiegte er Curtis Axel und gewann somit den WWE Intercontinental Championship, seinen ersten Titel im Main Roster[7]. Nachdem PPV WWE Elimination Chamber wurde sein Ringname in Big E geändert. Den Intercontinental Titel verlor er am 4. Mai 2014 an Bad News Barrett[8].

The New Day und Tag Team Champion (seit 2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The New Day bei einem WWE Event (2015).

Seit dem 3. November 2014 bildet er gemeinsam mit Kofi Kingston und Xavier Woods das Stable The New Day. Am 26. April 2015 bei WWE Extreme Rules gewannen er und Kofi Kingston gegen Cesaro und Tyson Kidd und holten sich somit die WWE Tag Team Championship. Da The New Day unter der Freebird-Regal antreten ist auch Xavier Woods WWE Tag Team Champion geworden, bzw. hielten alle drei Mitglieder von The New Day den WWE Tag Team Championship[9]. Bei WWE Money In The Bank 2015 verloren er und Xavier Woods die Titel an den Prime Time Players (Darren Young und Titus O'Neal)[10]. Danach fehdete The New Day gegen die Prime Time Players, Los Matadores (Diego und Fernando) und Lucha Dragons (Kalisto und Sin Cara) um die WWE Tag Team Championship. Beim Summerslam 2015 gewannen er und Kofi Kingston ein Fatal-Four-Way-Teag Team Match gegen die Prime Time Players, Los Matadores und Lucha Dragons und holten sich somit die WWE Tag Team Championship zurück[11]. Erneut treten The New Day unter der Freebird-Regel auf, sodass erneut alle drei Mitglieder von The New Day WWE Tag Team Champions sind. Danach fehdeten sie gegen die Dudley Boyz und konnten gegen diese erfolgreich ihre Titel verteidigen. Danach fehdeten sie gegen die Usos und die Lucha Dragons. Ihre Titel konnten sie erfolgreich bei WWE TLC: Tables, Ladders & Chairs am 13. Dezember 2015 gegen die Lucha Dragons und die Usos in einen Fatal 3-Way Tag Team Match verteidigen. Am 24. Januar 2016 beim Royal Rumble verteidigten er und Kofi Kingston ihre Titel erfolgreich gegen die Usos.[12]

Am 22. Juli 2016 brachen The New Day den Rekord von Paul London und Brian Kendrick und wurden somit das Team mit der längsten Titelregentschaft der WWE Raw Tag Team Championship. Der WWE Tag Team Championship wurde, noch während ihrer Regentschaft als Champions, im Zuge der Einführung der WWE SmackDown Tag Team Championship in WWE Raw Tag Team Championship umbenannt. Am 18. Dezember 2016 beim PPV Roadblock: End of the Line verloren sie ihre Titel nach 483 Tagen Titelregentschaft an Cesaro und Sheamus.[13]

Wrestlingerfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WWE
Florida Championship Wrestling
Pro Wrestling Illustrated

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Big E – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FCW TV #151 Ergebnisse
  2. WWE NXT Ergebnisse vom 1. August 2012
  3. WWE NXT Ergebnisse vom 9. Januar 2013
  4. WWE NXT Ergebnisse vom 12. Juni 2013
  5. WWE WrestleMania 29 Ergebnisse
  6. WWE SummerSlam 2013 Ergebnisse
  7. WWE Monday Night RAW Ergebnisse vom 18. November 2013
  8. WWE Extreme Rules 2014 Ergebnisse
  9. WWE Extreme Rules 2015 Ergebnisse
  10. WWE Money In The Bank 2015 Ergebnisse
  11. WWE SummerSlam 2015 Ergebnisse
  12. WWE Royal Rumble Ergebnisse
  13. Roadblock: End of the Line 2016 Ergebnisse
  14. Pro Wrestling Illustrated (PWI) 500 for 2017. profightdb.com.