Big Eyes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Big Eyes
Originaltitel Big Eyes
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2014
Länge 106 Minuten
Altersfreigabe FSK 0[1]
JMK 10[2]
Stab
Regie Tim Burton
Drehbuch Scott Alexander
Larry Karaszewski
Produktion Scott Alexander
Tim Burton
Lynette Howell
Larry Karaszewski
Musik Danny Elfman
Kamera Bruno Delbonnel
Schnitt JC Bond
Besetzung

Big Eyes ist ein US-amerikanischer Kinofilm von Tim Burton aus dem Jahr 2014. Nach der Premiere am 15. Dezember 2014 in New York[3] kam der Film am 25. Dezember 2014 in die amerikanischen Kinos.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Margaret verlässt ihren Ehemann und zieht mit ihrer Tochter Jane nach San Francisco, wo sie Walter Keane kennenlernt, der sich als Maler ausgibt. Nach kurzer Zeit heiraten sie spontan, damit der frühere Ehemann das Sorgerecht an dieser Tochter nicht weiter beanspruchen kann. In den 1950er Jahren erlangen sie Berühmtheit, weil Margaret Keane Kinder mit dunklen, großen Augen malt und Walter die Bilder erfolgreich vermarktet. Dabei gibt er sich in Abstimmung mit Margaret als Urheber der Bilder aus – auch, weil er der geniale Medienmanager und Selbstvermarkter ist und Frauenmalerei sich nicht so gut verkaufen lässt. Da nicht jeder sich ein Gemälde leisten kann, verkaufen sie in Walters Galerie Poster und Postkarten der Bilder. Schon bald können sie in ein luxuriöses Haus mit Swimmingpool ziehen. Margaret malt die Bilder im verschlossenen Atelier und verleugnet sich diesbezüglich der Tochter gegenüber.

Als die Ehe Mitte der 1960er Jahre zerbricht, zieht sie mit ihrer Tochter nach Hawaii in eine Villa und überträgt Walter das vermeintlich alleinige Urheberrecht an den früheren und an 100 späteren Werken. In einem von ihr angestrengten Gerichtsverfahren wird die wahre Entstehungsgeschichte der kitschigen, aber erfolgreichen Kunstwerke, die nach wie vor ein stattliches Vermögen einbringen, geklärt. Beide Ehepartner sollen im Gerichtssaal ein „Augen“-Bild malen. Margarets Bild im typischen Stil ist nach knapp einer Stunde fertig. Walter schiebt Schmerzen an der rechten Schulter vor, um dem Zeichnen zu entgehen. Der Richter entscheidet zu Margarets Gunsten.

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Soundtrack-Album wurde am 23. Dezember 2014 veröffentlicht. Sängerin Lana Del Rey trug die beiden Songs Big Eyes und I Can Fly bei. Danny Elfman schrieb sechs weitere Songs wie zum Beispiel das Outro des Films.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golden Globe Awards 2015
  • Gewonnen von Amy Adams in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin – Komödie/Musical
  • Nominiert in den Kategorien Bester Hauptdarsteller – Komödie/Musical und Bester Filmsong
Independent Spirit Award 2015
  • Nominiert in der Kategorie Bestes Drehbuch
British Academy Film Awards 2015
  • Nominiert in zwei Kategorien
Critics’ Choice Movie Awards 2015
  • Nominiert in der Kategorie Bestes Lied

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fritz Göttler: Zombies von der Westküste. Tim Burton erzählt in seinem Film „Big Eyes“ die absurde, aber wahre Geschichte von Margaret und Walter Keane. Ein dreister Kunstdiebstahl, der in der Familie blieb. Mit Amy Adams und Christoph Waltz. In: Süddeutsche Zeitung, 28. April 2015, S. 12. Online-Version

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Big Eyes. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Februar 2015 (PDF; Prüf­nummer: 150 219 K).
  2. Alterskennzeichnung für Big Eyes. Jugendmedien­kommission.
  3. Addie Morfoot: Harvey Weinstein Praises ‘Big Eyes’ Screenwriters-Producers at Film’s Premiere. Variety, 16. Dezember 2014, abgerufen am 13. Juli 2017 (englisch).