Big West Conference

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausdehnung der Big West Conference
Titan Stadium in Fullerton
Harder Stadium in Santa Barbara
Alex G. Spanos Stadium in San Luis Obispo

Die Big West Conference ist eine aus neun Universitäten bestehende Liga für diverse Sportarten, die in der NCAA Division I spielen. Im College Football spielten die Teams bis zur Saison 2000 in der Division I-A (nun bekannt als Football Bowl Subdivision).

Die Liga wurde 1969 als Pacific Coast Athletic Conference (PCAA) gegründet und nach neunzehn Jahren, 1988, in Big West Conference umbenannt. Der Hauptsitz befindet sich in Irvine im Bundesstaat Kalifornien.

Zu den Sportarten, in denen die Big West Conference Wettbewerbe organisiert, zählen Basketball, Cross Country, Golf, Fußball, Tauchen, Tennis und Leichtathletik sowie Baseball bei den Männern und Softball sowie Volleyball bei den Frauen.

Hawaiʻi (Rainbow Warriors), UC Davis (Aggies) und Cal Poly (Mustangs) spielen außerdem American Football – Hawaiʻi in der Mountain West Conference, UC Davis und Cal Poly in der Big Sky Conference.

Mitglieder[Bearbeiten]

Universität Ort Teamname gegründet beigetreten Trägerschaft Studenten
Cal Poly San Luis Obispo, Kalifornien Mustangs 1901 1996 staatlich 18.400
Cal State Fullerton Fullerton, Kalifornien Titans 1957 1974 staatlich 35.040
Cal State Northridge Northridge, Kalifornien Matadors 1958 2001 staatlich 34.560
Hawaiʻi Honolulu, Hawaiʻi Rainbow Warriors (Männer)
Rainbow Wahine (Frauen)
1907 2012 staatlich 20.445
Long Beach State Long Beach, Kalifornien 49ers 1949 1969 staatlich 35.574
UC Davis Davis, Kalifornien Aggies 1905 2007 staatlich 30.475
UC Irvine Irvine, Kalifornien Anteaters 1965 1977 staatlich 25.000
UC Riverside Riverside, Kalifornien Highlanders 1954 2001 staatlich 17.000
UC Santa Barbara Santa Barbara, Kalifornien Gauchos 1944 1969 staatlich 19.800

Weblinks[Bearbeiten]