Bihar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Bihar (Begriffsklärung) aufgeführt.
Karte Bihars

Bihar (Hindi: बिहार, Bihār [bɪˈhɑːr]) ist ein indischer Bundesstaat mit einer Fläche von 94.163 km² und rund 104 Millionen Einwohnern (Volkszählung 2011). Seine Hauptstadt ist Patna, das antike Pataliputra. Bihar gilt als ärmster und sozioökonomisch unterentwickelster Bundesstaat Indiens.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bihar grenzt an die Bundesstaaten Uttar Pradesh (Westen), Jharkhand (Süden) und Westbengalen, sowie im Norden an Nepal.

Der Bundesstaat ist jedes Jahr von Monsunregenfällen betroffen, wodurch oft mehrere Millionen Menschen durch Überschwemmungen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Größte Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: Volkszählung 2011)

Stadt Einwohner Stadt Einwohner
1 Patna 1.683.200 8 Arrah 261.099
2 Gaya 463.454 9 Begusarai 251.136
3 Bhagalpur 398.138 10 Katihar 225.982
4 Muzaffarpur 351.838 11 Munger 213.101
5 Biharsharif 296.889 12 Chhapra 201.597
6 Darbhanga 294.116 13 Dinapur Nizamat 182.241
7 Purnia 280.547 14 Saharsa 155.175
Quelle: Census of India 2011. (PDF-Datei; 151 kB)

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Demografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinder in einem Dorf in Bihar

Laut der indischen Volkszählung 2011 hat Bihar 103.804.637 Einwohner. Gemessen an der Einwohnerzahl ist Bihar nach Uttar Pradesh und Maharashtra der drittgrößte Bundesstaat Indiens. Die Einwohnerzahl ist stark ansteigend: Zwischen 2001 und 2011 nahm sie um 25,1 Prozent zu. Damit gehört die Wachstumsrate zu den höchsten aller Bundesstaaten Indiens und liegt über dem Landesdurchschnitt von 17,6 Prozent im Vergleichszeitraum. Bihar ist äußerst dicht besiedelt: Auf einem Quadratkilometer leben durchschnittlich 1.102 Menschen. Die Bevölkerungsdichte ist damit die höchste der indischen Bundesstaaten und fast dreimal so hoch wie der gesamtindische Durchschnitt von 382 Einwohnern pro Quadratkilometer.[2] Dabei konzentriert sich ein großer Teil der Bevölkerung auf die ländlichen Gebiete: Nur 11,3 Prozent der Einwohner Bihars leben in Städten. Der Urbanisierungsgrad ist damit einer der niedrigsten Indiens und deutlich niedriger als der Landesdurchschnitt von 31,2 Prozent.[3]

Bihar gehört zu den ärmsten und rückständigsten Gegenden Indiens. So ist die Alphabetisierungsrate die niedrigste aller indischen Bundesstaaten: Nur 63,8 Prozent der Einwohner Bihars können lesen und schreiben (Männer 73,4 Prozent, Frauen 53,3 Prozent), während der gesamtindische Durchschnitt 74,0 Prozent beträgt. Allerdings sind hier deutliche Verbesserungen zu verzeichnen. Die Alphabetisierungsrate stieg zwischen 2001 und 2011 von 47,0 % auf 63,8 % (+16,8 %) – der stärkste Anstieg unter allen indischen Flächenstaaten.[4] Ein ernstes Problem sind die gezielten Abtreibungen weiblicher Föten, die zu einem verzerrten Geschlechterverhältnis führen. So kommen in Bihar auf 1000 Männer nur 916 Frauen.[2]

Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprachen in Bihar
Sprache Prozent
Hindi
  
73,1 %
Maithili
  
14,3 %
Urdu
  
11,4 %
Andere
  
1,2 %
Verteilung der Sprachen (Zensus 2001)[5]

Die Amtssprache Bihars ist Hindi. Laut dem indischen Zensus von 2001 sprechen 73 Prozent der Bevölkerung Bihars Hindi als Muttersprache. Tatsächlich handelt es sich aber größtenteils um Sprecher von Sprachen aus der Bihari-Gruppe (hauptsächlich Bhojpuri und Magahi). Diese nah mit dem Hindi verwandten Regionalsprachen werden von der indischen Regierung offiziell als Hindi-Dialekte gezählt. Maithili, das linguistisch ebenfalls zu den Bihari-Sprachen gehört, gilt dagegen seit 2003 nicht mehr als Hindi-Dialekt, sondern als eigenständige Sprache und ist als eine von 22 Nationalsprachen Indiens anerkannt worden. In Bihar wird Maithili von 14 Prozent der Bevölkerung gesprochen. Unter den Muslimen Bihars ist Urdu, die in arabischer Schrift geschriebene muslimische Variante des Hindi, mit 11 Prozent verbreitet. Alle erwähnten Sprachen gehören der indoarischen Sprachgruppe an. Eine kleinere Gruppe von Stammesangehörigen (Adivasi) im Grenzgebiet zu Jharkhand spricht die Munda-Sprache Santali, dessen Sprecher 0,5 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen. Englisch ist wie in ganz Indien als Verkehrs- und Bildungssprache allgegenwärtig.

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Religionen in Bihar
Religion Prozent
Hinduismus
  
82,7 %
Islam
  
16,9 %
Andere
  
0,4 %
Verteilung der Religionen (Volkszählung 2011)[6]

Nach der Volkszählung 2011 sind 83 Prozent der Einwohner Bihars Hindus. Daneben gibt es eine größere Minderheit von Muslimen, die 17 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Übrige Religionen sind mit einem Anteil von 0,4 Prozent praktisch nicht präsent.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bihar bildete im Mittelalter ein eigenes, mächtiges Reich und nach 1525 dem Mogulreich einverleibt, von diesem aber 1765 an die Englische Ostindien-Kompanie abgetreten. Es entsprach damals seiner Lage nach dem alten Reich Magadha (mit der Hauptstadt Pataliputra), wo der Stifter des Buddhismus im 6. Jh. v. Chr. zuerst seine Lehre vortrug und das somit der älteste und lange Zeit hauptsächlichste Sitz der buddhistischen Religion war. Diesem Umstand verdankt die Landschaft ihre Bedeutung. Die schönsten Gebäude und religiösen Denkmäler zierten sie; später sind sie verfallen, und die von Schlinggewächsen überzogenen Ruinen konnten teilweise nur mit Mühe wieder aufgefunden werden, da der Brahmanismus, der hier seit dem 8. Jh. n. Chr. den Buddhismus verdrängte, alle Zeugen des Glanzes der früheren Religion vernichtete.

Im 18. Jahrhundert begann, ausgehend vom benachbarten Bengalen, die Herrschaft der Britischen Ostindien-Kompanie. Das Gebiet des heutigen Bihar wurde administrativ zunächst der Präsidentschaft Bengalen angegliedert und 1912 Teil der Provinz Bihar und Orissa. Im Jahr 1936 wurde das Gebiet Orissas als eigene Provinz herausgelöst.

Der Bundesstaat Jharkhand wurde am 15. November 2000 aus dem südlichen Teil des bisherigen Bundesstaats Bihar herausgegliedert und somit selbständig.

Seit Jahren ist die Situation in Bihar von gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den Milizen verschiedener politischen Parteien, Privatarmeen der Großgrundbesitzer und maoistischen Rebellen geprägt.

Seit April 2016 gilt in ganz Bihar ein striktes Alkoholverbot; seit Juli 2016 wird auch die Verwendung von Messwein in christlichen Kirchen nicht mehr geduldet.[7]

Naturkatastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hochwassergefährdete Gebiete Indiens

Ende August 2008 kam es nach wochenlangen Monsunregenfällen und einem großen Deichbruch am Oberlauf des Flusses Koshi[8] in Nepal zu großflächigen Überschwemmungen.[9] Durch die Überschwemmungen in über 1.600 Dörfern des Bundesstaates sind über 1,2 Millionen Menschen obdachlos geworden und hunderte Menschen umgekommen.[10] Indiens Premierminister Manmohan Singh bezeichnete die Überschwemmungen als „nationale Katastrophe“ und mobilisierte über 5.000 Soldaten zur Evakuierung von über 90.000 Menschen. Er sagte Hilfslieferungen von 125.000 Tonnen Getreide und Finanzhilfen von umgerechnet ca. 155 Millionen Euro zu.[9]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politisches System[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Legislative besteht aus einem Zweikammernparlament – Vidhan Sabha (Unterhaus) und Vidhan Parishad (Oberhaus). Die 243 Abgeordneten der Vidhan Sabha werden in ebensovielen Wahlkreisen nach relativem Mehrheitswahlrecht für 5 Jahre gewählt. Scheidet ein Abgeordneter vorzeitig aus, erfolgt eine Nachwahl. Ein weiterer Abgeordneter wird als Vertreter der anglo-indischen Minderheit vom Gouverneur ernannt.

Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung nach der
Parlamentswahl 2015[11]
RJD 80
JD(U) 71
BJP 53
INC 27
CPI(ML)L 3
LJP 2
RLSP 2
HAM(S) 1
Unabh. 4
Anglo-Inder 1
Gesamt 244

Bis etwa Anfang der 1990er Jahre war die Politik Bihars wesentlich von der Kongresspartei (INC) dominiert. Nach der Gründung der Janata Dal 1988 gewann diese im Bundesstaat die Mehrheit. In den 1990er Jahren zerfiel die Janata Dal in zahlreiche Nachfolgeparteien. Zwei dieser Parteien, die Janata Dal (United) (JD(U)) und die Rashtriya Janata Dal (RJD) sind seitdem die wichtigsten politischen Parteien in Bihar und haben sich in unregelmäßigen Abständen an der Regierung abgewechselt. Beide Parteien sind relativ stark von Kasten- und Klienteldenken geprägt. Daneben spielt auch die Bharatiya Janata Party (BJP) eine wichtige Rolle. Das politische Gewicht der Kongresspartei hat dagegen deutlich abgenommen. Zwischen 1998 und 2013 waren JD(U) und BJP im Rahmen der National Democratic Alliance verbündet, während die RJD sich zeitweilig mit der Kongresspartei assoziierte. 2013 zerbrach das Bündnis von BJP und JD(U) und beide gingen getrennte Wege.

Bei der Wahl zum Parlament von Bihar 2015, die an fünf einzelnen Tagen zwischen dem 12. Oktober und 5. November 2015 stattfand, traten RJD, Kongresspartei und JD(U) in einem Bündnis, der „Grand Alliance“ gegen die BJP an und gewannen die Wahl.[12]

Der amtierende Chief Minister ist seit dem 22. Februar 2015 Nitish Kumar (JD(U)), der dieses Amt bereits mehrfach bekleidet hatte.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte der Distrikte Bihars

Der Bundesstaat Bihar ist in folgende 38 Distrikte untergliedert (Einwohnerzahl und Bevölkerungsdichte nach der Volkszählung 2011):[13]

Distrikt Verwaltungssitz Fläche Einwohner
(2011)
Bev.-
dichte
Araria Araria 000000000002829.00000000002.829 km² 000000002806200.00000000002.806.200 000000000000992.0000000000992 Ew./km²
Arwal Arwal 000000000000637.0000000000637 km² 000000000699563.0000000000699.563 000000000001099.00000000001.099 Ew./km²
Aurangabad Aurangabad 000000000003304.00000000003.304 km² 000000002511243.00000000002.511.243 000000000000760.0000000000760 Ew./km²
Banka Banka 000000000003020.00000000003.020 km² 000000002029339.00000000002.029.339 000000000000672.0000000000672 Ew./km²
Begusarai Begusarai 000000000001918.00000000001.918 km² 000000002954367.00000000002.954.367 000000000001540.00000000001.540 Ew./km²
Bhagalpur Bhagalpur 000000000002570.00000000002.570 km² 000000003032226.00000000003.032.226 000000000001180.00000000001.180 Ew./km²
Bhojpur Arrah 000000000002395.00000000002.395 km² 000000002720155.00000000002.720.155 000000000001136.00000000001.136 Ew./km²
Buxar Buxar 000000000001703.00000000001.703 km² 000000001707643.00000000001.707.643 000000000001003.00000000001.003 Ew./km²
Darbhanga Darbhanga 000000000002279.00000000002.279 km² 000000003921971.00000000003.921.971 000000000001721.00000000001.721 Ew./km²
Gaya Gaya 000000000004977.00000000004.977 km² 000000004379383.00000000004.379.383 000000000000880.0000000000880 Ew./km²
Gopalganj Gopalganj 000000000002033.00000000002.033 km² 000000002558037.00000000002.558.037 000000000001258.00000000001.258 Ew./km²
Jamui Jamui 000000000003097.00000000003.097 km² 000000001756078.00000000001.756.078 000000000000567.0000000000567 Ew./km²
Jehanabad Jehanabad 000000000000932.0000000000932 km² 000000001124176.00000000001.124.176 000000000001206.00000000001.206 Ew./km²
Kaimur Bhabua 000000000003334.00000000003.334 km² 000000001626900.00000000001.626.900 000000000000488.0000000000488 Ew./km²
Katihar Katihar 000000000003056.00000000003.056 km² 000000003068149.00000000003.068.149 000000000001004.00000000001.004 Ew./km²
Khagaria Khagaria 000000000001487.00000000001.487 km² 000000001657599.00000000001.657.599 000000000001115.00000000001.115 Ew./km²
Kishanganj Kishanganj 000000000001883.00000000001.883 km² 000000001690948.00000000001.690.948 000000000000898.0000000000898 Ew./km²
Lakhisarai Lakhisarai 000000000001228.00000000001.228 km² 000000001000717.00000000001.000.717 000000000000815.0000000000815 Ew./km²
Madhepura Madhepura 000000000001787.00000000001.787 km² 000000001994618.00000000001.994.618 000000000001116.00000000001.116 Ew./km²
Madhubani Madhubani 000000000003500.00000000003.500 km² 000000004476044.00000000004.476.044 000000000001279.00000000001.279 Ew./km²
Munger Munger 000000000001419.00000000001.419 km² 000000001359054.00000000001.359.054 000000000000958.0000000000958 Ew./km²
Muzaffarpur Muzaffarpur 000000000003173.00000000003.173 km² 000000004778610.00000000004.778.610 000000000001506.00000000001.506 Ew./km²
Nalanda Biharsharif 000000000002355.00000000002.355 km² 000000002872523.00000000002.872.523 000000000001220.00000000001.220 Ew./km²
Nawada Nawada 000000000002493.00000000002.493 km² 000000002216653.00000000002.216.653 000000000000889.0000000000889 Ew./km²
Pashchim Champaran Bettiah 000000000005230.00000000005.230 km² 000000003922780.00000000003.922.780 000000000000750.0000000000750 Ew./km²
Patna Patna 000000000003202.00000000003.202 km² 000000005772804.00000000005.772.804 000000000001803.00000000001.803 Ew./km²
Purba Champaran Motihari 000000000003968.00000000003.968 km² 000000005082868.00000000005.082.868 000000000001281.00000000001.281 Ew./km²
Purnia Purnia 000000000003228.00000000003.228 km² 000000003273127.00000000003.273.127 000000000001014.00000000001.014 Ew./km²
Rohtas Sasaram 000000000003934.00000000003.934 km² 000000002962593.00000000002.962.593 000000000000753.0000000000753 Ew./km²
Saharsa Saharsa 000000000001686.00000000001.686 km² 000000001897102.00000000001.897.102 000000000001125.00000000001.125 Ew./km²
Samastipur Samastipur 000000000002904.00000000002.904 km² 000000004254782.00000000004.254.782 000000000001465.00000000001.465 Ew./km²
Saran Chhapra 000000000002641.00000000002.641 km² 000000003943098.00000000003.943.098 000000000001493.00000000001.493 Ew./km²
Sheikhpura Sheikhpura 000000000000689.0000000000689 km² 000000000634927.0000000000634.927 000000000000922.0000000000922 Ew./km²
Sheohar Sheohar 000000000000349.0000000000349 km² 000000000656916.0000000000656.916 000000000001882.00000000001.882 Ew./km²
Sitamarhi Sitamarhi 000000000002294.00000000002.294 km² 000000003419622.00000000003.419.622 000000000001491.00000000001.491 Ew./km²
Siwan Siwan 000000000002220.00000000002.220 km² 000000003318176.00000000003.318.176 000000000001495.00000000001.495 Ew./km²
Supaul Supaul 000000000002425.00000000002.425 km² 000000002228397.00000000002.228.397 000000000000919.0000000000919 Ew./km²
Vaishali Hajipur 000000000002036.00000000002.036 km² 000000003495249.00000000003.495.249 000000000001717.00000000001.717 Ew./km²

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bihar zählt zu den ärmsten indischen Bundesstaaten. Das Pro-Kopf-Einkommen betrug 2015–16 26.801 Rupien, was nur etwa einem Drittel des indischer Mittelwerts (77.435 Rp.) entsprach und womit der Bundesstaat an letzter Stelle in Indien lag. Trotz hohem Wirtschaftswachstum hat der Abstand zu den anderen Bundesstaaten in den letzten Jahren kaum abgenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (zu Preisen 2011–12) belief sich 2015 auf 3,143 Billionen Rupien (ca. 44 Mrd. Euro), wozu der Primärsektor 18,3 Prozent, der Sekundärsektor 18,1 Prozent und der Tertiärsektor 59,9 Prozent beisteuerte. In den letzten Jahren nahm der Anteil des Primärsektors ab und der des Tertiärsektors entsprechend zu. Innerhalb Bihars gibt es eine erhebliche wirtschaftliche Ungleichheit. Die drei wohlhabendsten Distrikte waren 2007-12 Patna, Munger und Begusarai, die drei ärmsten sind Madhepura, Supaul und Sheohar.[14]

Landwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bihar ist der größte Litschi-Produzent unter den Bundesstaaten Indiens[15]
Landarbeiter in Bihar

Im Jahr 2013–14 wurden 56,1 Prozent der Landesfläche landwirtschaftlich genutzt. Die Schwemmlandböden der Gangesebene geben außerordentlich fruchtbare Böden ab und liefern hohe Erträge. Die Landwirtschaft Bihars ist stark von Subsistenzwirtschaft geprägt. Auf mehr als 90 % der landwirtschaftlich genutzten Böden werden verschiedene Getreide angebaut. Die Jahresproduktion betrug im Jahr 2015–16 etwa 6,8 Millionen Tonnen (Mt) Reis, 4,7 Mt Weizen, 2,5 Mt Mais, 420.000 Tonnen Hülsenfrüchte, 130.000 Tonnen Ölsaaten und 119.100 Tonnen Zuckerrohr. Etwa 14,3 Millionen Tonnen Gemüse wurden im Jahr 2015–16 geerntet, davon 6,3 Mt Kartoffeln, 1,2 Mt Zwiebeln, 1,1 Mt Auberginen, 1 Mt Tomaten, 1 Mt Blumenkohl, 763.000 t Okra (Bhindi), 720.000 t Weißkohl, 630.000 t Flaschenkürbis, 247.000 t Garten-Rettich. Bihar ist der größte Produzent von Gemüse in Indien. Die Produktionszahlen für die hauptsächlich angebauten Früchte in Bihar waren im selben Jahr: 1535 Tausend Tonnen (kt) Bananen, 1465 kt Mangos, 370 kt Guaven, 198 kt Litschi, 129 kt Zitronen, 116 kt Ananas, 53 kt Papaya und 14 kt Amla.[14] Die Waldfläche in Bihar liegt mit 6,6 Prozent der Landesfläche deutlich unter dem indischen Durchschnitt. Für die Landwirtschaft ist die Bewässerung von großer Bedeutung, da die durchschnittliche Regenmenge zwar groß ist, jedoch zwischen den Jahren stark schwanken kann. Nach Planungen der Regierung Bihars soll die Gesamtfläche bewässerte Landes auf 10,2 Millionen Hektar anwachsen.

Seit etwa dem Jahr 2000 hat auch der Teeanbau in Bihar zugenommen. Anbaugebiet ist der Distrikt Kisanganj, wo Tee auf 50.000 acres geerntet wird. Die Jahresproduktion beträgt ca. 2.300 Tonnen (2015).[14]

In der Nutztierhaltung hat die Produktion von Milch (8,2 Mt), Eiern (1 Mrd.), und Fischen (0,5 Mt; Zahlen alle für 2015-16) stark zugenommen. Dies erfolgte parallel zur Zunahme der Nutztierhaltung. Im Jahr 2012 wurden 32,9 Millionen Nutztiere gezählt: 12,2 Millionen Rinder, 12,1 Millionen Ziegen, 7,6 Millionen Büffel, 12,7 Millionen Geflügel, 0,65 Mio Schweine, 0.23 Mio Schafe, 49.000 Pferde.[14] Durch die Regierung Bihars wird der Seidenbau gefördert.[14]

Industrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Abspaltung des südlichen Landesteils als neuer Bundesstaat Jharkhand im Jahr 2000 verlor Bihar den großen Teil seiner Bodenschätze und die damit zusammenhängenden (Schwer-)Industrie, die vor allem in Jharkhand angesiedelt war. Ein erheblicher Teil der im heutigen Bihar ansässigen Industrie ist mit der Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte befasst. Im Zeitraum 2013–14 waren dies 1036 von 3132 Fabriken. Ein wesentlicher Teil der Kleinindustrien ist nicht registriert und wird daher nicht statistisch erfasst. Der Beitrag der Industrie zum Bruttoinlandprodukt Bihars lag mit 19,0 % (2015) deutlich unter dem indischen Durchschnitt (31,3 %).[14] An nicht-landwirtschaftlich-basierten Industrien gibt es die Web- und Textilindustrie, die mit der Verarbeitung von Baumwolle, Seide, Wolle und Jute befasst ist und zu einem erheblichen Teil in Handarbeit als Kleinindustrie betrieben wird. Maschinelle Textilindustrie gibt es in Bhagalpur, Banka und Gaya.[14]

Infrastruktur und Transport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ländliche Eisenbahnstation in Bihar

Die Regierungen Bihars haben in den letzten Jahren die Entwicklung der Infrastruktur vorangetrieben. Die Investationen in Straßen- und Brücken stiegen zwischen 2007–08 von 2696 auf 7696 crore Rupien im Jahr 2016–17. Das Straßennetz umfasste im September 2016 4621 Kilometer National Highways, 4253 Kilometer State Highways und 11.054 Kilometer Haupt-Distriktstraßen. Die National Highways waren zu etwa 30 Prozent mehrspurig (> 7 Meter breit) und zu 41 Prozent zweispurig (7 Meter breit), die State Highways waren zu 78 Prozent und die Distriktstraßen zu 14 Prozent zweispurig. Den Rest machten einspurige (3,75 m) und intermediäre Straßen (5,5 m) aus.

Im Bundesstaat waren 2015 45,9 Motorkraftfahrzeuge pro 1000 Einwohner registriert (Indien gesamt: 173,5, Deutschland: 684). Öffentliche Transportdienste bietet die staatliche Bihar State Road Transport Corporation (BSRTC) an, die im Jahr 2016 350 private Busse und 141 Stadtbusse in den Patna, Gaya, Darbhanga und Chhapra betrieb. Die Zahl der Nutzer belief sich 2015–16 auf 126.000.[14]

Im Jahr 2014 hatte Bihar 3639 Kilometer Eisenbahnen. Bezogen auf die Fläche war die Eisenbahndichte höher als im indischen Durchschnitt, bezogen auf die Bevölkerung jedoch niedriger. Der Luftverkehr ist stark zunehmend (2010-11: 9547 Flugbewegungen, 2015-16: 18.744 Flugbewegungen), und parallel dazu auch die Zahl der Flugpassagiere (2010-11: 839.000, 2015-16: 1.6 Millionen).[14]

Energie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Energieverbrauch stieg seit etlichen Jahren parallel zur wirtschaftlichen Entwicklung stark an. In den drei Jahren 2012–13 bis 2015–16, betrug die Steigerungsrate 78 Prozent. Die Planungen der Regierung sahen für 2018–19 eine Energieerzeugungskapazität von 8925 MW vor, davon 8220 MW konventionell und 705 MW (8 %) nicht-konventionelle Energien. Im März 2016 wurden 86,4 Prozent der Energie in Kohlekraftwerken erzeugt, 9,7 Prozent kamen aus Wasserkraft und 3,9 Prozent aus erneuerbaren Quellen. Der größte Teil der Energiewirtschaft befand sich in Staatsbesitz.[14] Die Nutzung von Solarenergie ist noch in den Anfängen. 2013–16 wurden verschiedene zentrale staatliche Gebäude, unter anderem die Residenzen des Obersten Richters (Chief Justice House), des Gouverneurs (Governor House), des Chief Ministers (Chief Minister’s House), und weitere mit Solaranlagen ausgestattet, sowie mehr als 10.000 solarbetriebene Straßenlampen im ganzen Staat installiert.[14]

Telekommunikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bereich des Telefonnetzes ist seit der Jahrtausendwende ein exponentielles Wachstum zu beobachten. Die Zahl der Telefonverbindungen nahm von 970.000 im Jahr 2001 auf 74,8 Millionen im Jahr 2016 zu. In Bihar kamen 2016 auf 1000 Einwohner 54,3 Telefone (indischer Durchschnitt: 83,4). Die indische Post verfügte im März 2015 über 9067 Postämter in Bihar.[14]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der „Geierberg“ nahe Rajgir war eine frühe Aufenthalts- und Meditationsstätte des Buddha und ist daher ein Ziel buddhistischer Pilger

Das Potential Bihars für den Tourismus ist aufgrund der vielfachen Sehenswürdigkeiten erheblich, aber bisher nur ganz unzureichend ausgeschöpft. Im Jahr 2015 besuchten 2,9 Millionen Touristen den Bundesstaat, von denen 923.000 aus dem Ausland kamen.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bihar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Central Institute of Indian Languages: Language Use in Administration and National Integration
  2. a b Census of India 2011: Provisional Population Tables and Annexures. (Memento vom 10. Januar 2012 im Internet Archive)
  3. Census of India 2011: Provisional Population Totals - India - Rural-Urban Distribution. (PDF-Datei; 7,7 MB)
  4. State of Literacy. Census of India 2011 provisional results, abgerufen am 18. Juni 2016 (PDF, englisch).
  5. Indischer Zensus 2001
  6. Census of India 2011: Population by religious community.
  7. Indischer Bundesstaat verbannt Messwein - Kirche empört. kath.net vom 27. Juli 2016
  8. Spiegel-online: Fluten in Indien - Monsun-Katastrophe macht 1,2 Millionen Menschen obdachlos, 31. August 2008, abgerufen 31. August 2008
  9. a b afp.google.de: Millionen Inder von Wassermassen eingeschlossen, 28. August 2008, abgerufen 28. August 2008
  10. tagesschau.de: 1,2 Millionen Obdachlose durch Hochwasser in Indien (Memento vom 4. September 2008 im Internet Archive), abgerufen 2. September 2008
  11. ELECTION COMMISSION OF INDIA: GENERAL ELECTION TO LEGISLATIVE ASSEMBLY TRENDS & RESULT 2015. Indische Wahlkommission, abgerufen am 15. November 2015 (englisch).
  12. Grand Alliance secures majority in Bihar. The Hindu, 8. November 2015, abgerufen am 15. November 2015 (englisch).
  13. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Paper 1 of 2011: Bihar. (PDF-Datei; 85 kB)
  14. a b c d e f g h i j k l m Economic Survey 2016 - 17. Government of Bihar, Finance Department, abgerufen am 28. Juli 2017 (englisch).
  15. Minas K. Papademetriou, Frank J. Dent (Welternährungsorganisation): Lychee Production in the Asia-Pacific Region. März 2002, abgerufen am 28. Juli 2017 (PDF, englisch).

Koordinaten: 26° N, 85° O