Bijlands-Kanal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Bijlands-Kanal bei Millingen

Der Bijlands-Kanal ist ein rund fünf Kilometer langer Teil des Rheins zwischen den niederländischen Ortschaften Tolkamer und Millingen. Er wurde zwischen 1773 und 1776 als Begradigung des Rheins, der hier rechtsseitig eine große Schlinge bildete[Anm. 1], quer durch die Bijlandsche Waard angelegt.

Der Kanal und ein etwa vier Kilometer langes Flußstück oberhalb ab der Grenze zu Deutschland bilden den mit nur etwa 9 Kilometern relativ kurzen niederländischen Oberrhein (niederländisch Bovenrijn). Etwa 7 Kilometer davon sind bereits Grenzfluss mit Deutschland am linken Ufer.

Das alte Gebiet zwischen dem Kanal und der abgeschnittenen Rheinschlinge[Anm. 1] De Bijland dient heute als Erholungs- und Wassersportgebiet und ist ein Teil von De Gelderse Poort.

Zwischen Millingen und De Bijland verkehrt eine Fußgängerfähre.[1]

Unmittelbar nach dem Bijlands-Kanal teilt sich der Rhein in die Waal und den Pannerdens-Kanal (Anfang des Nederrijns).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bijlandsch Kanaal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Vor dem bereits 1701 bis 1709 erfolgten Bau des unterhalb der Schlinge beginnenden Pannerdens-Kanals teilte sich der Rhein vor dieser Schlinge in die Waal und in den niederländischen Niederrhein (niederländisch Nederrijn). Somit handelte es sich ganz früher um eine Schlinge der Waal. Beim Durchstich dieser Schlinge 1773 bis 1776 befand sich aber die Rheinteilung (in Waal und jetzt in Bijlands-Kanal) bereits nach dieser Schlinge. Der Oberrhein war bereits ein kurzes Stück länger und der Bijlands-Kanal war neuer Anfang des Niederrheins. Der alte Anfang des Niederrheins war inzwischen abgedämmt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stop Veer de Bijland, Pannerden In: 9292.nl, abgerufen am 25. Juli 2018 (niederländisch)

Koordinaten: 51° 51′ 46,6″ N, 6° 4′ 9,7″ O