bildundtonfabrik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
btf GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 2012
Sitz Köln
Leitung Philipp Käßbohrer
Matthias Murmann
Mitarbeiterzahl ca. 100
Branche Fernsehproduktion
Website btf.de

bildundtonfabrik in Köln-Ehrenfeld

Die bildundtonfabrik (btf GmbH) ist ein Fernsehproduktionunternehmen aus Köln-Ehrenfeld, das am 17. Januar 2012 von Philipp Käßbohrer und Matthias Murmann (vormals Schulz) gegründet wurde.[1] In Köln bestehen zwei Standorte; ein weiterer in Berlin.

Bekannt ist es vor allem durch die Produktion der ZDF-Sendungen Roche & Böhmermann, Schulz & Böhmermann und Neo Magazin Royale.[1] Das Unternehmen umfasst mittlerweile über 90 Angestellte, darunter eine große Anzahl Studenten der Kölner Kunsthochschule für Medien.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 entwickelte Käßbohrer mit Murmann einen Piloten für Roche & Böhmermann. Nach eigenen Angaben war es zunächst lediglich ein Projekt ähnlich einem Kurzfilm. Das ZDF bestellte anschließend eine Serie basierend auf dem Piloten. Käßbohrer gab an, sich zuvor nicht für Fernsehen interessiert zu haben, weder privat noch beruflich.

2012 gründeten sie das Unternehmen unter dem Namen btf GmbH. Neben der Produktion des Neo Magazin Royale (sowie dessen Vorgänger), produziert das Unternehmen Einspielfilme für diverse Fernsehsendungen, Musikvideos für Get Well Soon sowie Werbefilme für 1 Live oder Nissan.[3]

Bildundtonfabrik produziert auch Videospiele, so 2015 das Adventure Game Royale – Jäger der verlorenen Glatze und seit 2015 das Adventure Trüberbrook.

Von 2014 bis 2019 wurde sechsmal in Folge mindestens eine btf-Produktion mit dem Grimme-Preis in der Kategorie Unterhaltung ausgezeichnet. 2017 wurde die bildundtonfabrik dreifach für den Grimme-Preis nominiert: In der Kategorie Unterhaltung – Spezial für „#Verafake“ sowie in der Kategorie Unterhaltung – Innovation für die „Einspielerschleife“ aus der Sendung vom 7. April 2016, jeweils im Rahmen des Neo Magazin Royale, außerdem für die Produktion der Sendung Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von …[4]

Produktionen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Laura Gitschier: Neue Show-Formate – Arbeiten am Fernsehen der Zukunft. In: Deutschlandfunk. Deutschlandradio, 19. Juli 2014, abgerufen am 14. November 2017.
  2. About. In: btf.de. btf GmbH, abgerufen am 20. Januar 2017.
  3. Portfolio. In: btf.de. btf GmbH, archiviert vom Original am 28. Dezember 2016; abgerufen am 20. Januar 2017. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/btf.de
  4. 53. Grimme-Preis 2017 – Nominierungen. In: grimme-preis.de. Grimme-Institut, abgerufen am 20. Januar 2017.
  5. Netflix plant fünf neue deutsche Produktionen für 2019 und die Jan-Böhmermann-Firma ist mit an Bord meedia.de, 25. Oktober 2018