Bilgenentöler 10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bilgenentöler 10
Bilgenentöler 10 am Ausrüstungssteiger in Duisburg-Ruhrort
Bilgenentöler 10 am Ausrüstungssteiger in Duisburg-Ruhrort
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
Schiffstyp Tankmotorschiff
Heimathafen Duisburg
Reederei Bilgenentölungsgesellschaft (BEG)
Bauwerft Shipyard Orsova, Rumänien
Baunummer 1066
Stapellauf 2017
Übernahme 2018
Verbleib in Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
38,73 m (Lüa)
Breite 7,33 m
Tiefgang max. 2,20 m
 
Besatzung 2
Maschinenanlage
Maschine Dieselelektrischer Antrieb
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
356 kW (484 PS)
Energie-
versorgung
2 × Dieselgenerator Caterpillar C9.3
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
200 kW (272 PS)
Propeller 1 × Festpropeller 1250 mm
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 214 tdw
Rauminhalt 171 m³
Sonstiges
Klassifizierungen Lloyd’s Register
Registrier-
nummern
ENI 04812720

Die Bilgenentöler 10 ist ein Bilgenentöler der Bilgenentölungsgesellschaft (BEG) in Duisburg. Das Schiff wird seit Anfang 2018 von Regensburg aus auf der Donau und dem Main-Donau-Kanal bis Passau und Bamberg eingesetzt und ersetzt den Bilgenentöler 1.

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schiffsrumpf wurde von der Werft S.C. Santierul Naval Orsova S.A. in Rumänien für die niederländische Werft RensenDriessen Shipbuilding, Zwijndrecht gebaut und zum Ausbau über die Donau, den Main-Donau-Kanal, den Main und den Rhein zum weiteren Ausbau zur Ausbauwerft Doldermann in Dordrecht verbracht. Der Rumpf ist als Doppelhülle ausgeführt, 39,70 m lang, 7,33 m breit und hat maximal 2,20 m Tiefgang. Die sechs Edelstahlladetanks haben ein Gesamtvolumen von 171 m³, die Tragfähigkeit beträgt 214 Tonnen. Das Bilgenwasser wird mit modernster Technik gereinigt. An Deck ist ein Hydraulikkran zum Verladen von Ölfässern und anderen schweren Gegenständen installiert. Die Aufbauten sind aus Leichtmetall gefertigt.

Antrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei 178 kW starke Elektromotoren treiben das Schiff über einen fünfflügeligen Highskew-Propeller mit 1250 mm Durchmesser an. Zwei Dieselaggregate von Caterpillar mit 200 kW erzeugen die elektrische Energie. In der Bergfahrt in fließendem Gewässer laufen beide Maschinen, für die Talfahrt oder Kanalfahrt reicht eine Maschine. Die Anlage ist im Vorschiff eingebaut, sodass die im Achterschiff liegende Wohnung von störenden Motorgeräuschen frei ist. Zum Manövrieren ist im Bug ein Verhaar-Omega-Bugstrahlruder mit Steuerrost vom Typ VBS600sr mit 120 kW installiert. Für den Hafenbetrieb ist ein gekapseltes Hatz-Stromaggregat vom Typ 2L41c an Bord.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]