Bill Gilligan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bill Gilligan Eishockeyspieler
Bill Gilligan
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. August 1954
Geburtsort Beverly, Massachusetts, USA
Größe 180 cm
Gewicht 79 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1974–1977 Brown University
1977 Hampton Gulls
1977–1979 Cincinnati Stingers
1979–1982 Wiener EV
1982–1983 WAT Stadlau
1983–1984 EHC Chur
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bill Gilligan
Trainerstationen
1981–1982 Wiener EV (Spielertrainer)
1982–1983 WAT Stadlau (Spielertrainer)
1984–1988 EC KAC
1986–1987 Österreich
1988–1992 SC Bern
1991–1993 Schweiz (Co-Tr. + Cheftrainer)
1992–1993 Schweiz U20 (Co-Tr.)
1994–1998 SC Bern (General Manager)
1997–1998 Schweiz U20
1998–2004 UMass Amherst (Co-Tr.)
2003–2005 Los Angeles Kings (Scout)
2005–2007 Rapperswil-Jona Lakers
2008–2011 EC Graz 99ers
2009–2011 Österreich
seit 2014 Merrimack College

William „Bill“ Gilligan (* 5. August 1954 in Beverly, Massachusetts) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer. Von 2009 bis 2011 war er Cheftrainer der österreichischen Nationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bill Gilligan absolvierte als Spieler 301 Partien als rechter Flügel in US-amerikanischen Profi- und Universitätsligen sowie in der österreichischen 1. Liga. Dabei stand er unter anderem für die Cincinnati Stingers in der World Hockey Association und die Hampton Gulls in der American Hockey League auf dem Eis. Er erzielte dabei 217 Tore und verbuchte 271 Assists.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von 31 Jahren übernahm Bill Gilligan 1984 in Österreich seinen ersten Trainerposten beim österreichischen Rekordmeister KAC und gewann viermal den österreichischen Titel (1985–1988). Davor war er bereits Spielertrainer beim Wiener EV in der Saison 1981/82 und beim WAT Stadlau in der Saison 1982/83. Anschließend wechselte er zum SC Bern in die Schweiz, wo er in vier Jahren drei Mal Meister und einmal Vizemeister wurde [1]. Danach trainierte Bill Gilligan die U20-Nationalmannschaft der Schweiz und anschließend die A-Nationalmannschaft.

Danach kehrte Bill Gilligan zurück in die USA, wo er an der University of Massachusetts als Trainer arbeitete. Zwischenzeitlich trat er von 2003 bis 2005 auch als Scout des NHL-Franchises Los Angeles Kings auf. Er kam aber 2005 erneut nach Europa und trainierte bis 2007 den Schweizer National League A-Klub Rapperswil-Jona Lakers.[2][3]

Ab der Saison 2008/09 stand Gilligan bei den EC Graz 99ers unter Vertrag, die es unter seiner Führung erstmals nach vier Jahren wieder in die Playoffs schafften und hier auch das erste Playoff-Spiel der Vereinsgeschichte gewinnen konnten. In der Saison 2009/10 beschloss die Mannschaft erstmals den Grunddurchgang der österreichischen Liga auf dem ersten Platz. Seine Tätigkeit endete nach dem Spieljahr 2010/11.

Parallel trainierte Bill Gilligan von August 2009 bis 2011 die österreichische A-Nationalmannschaft.

Seit der Saison 2014/15 tritt er als Associate Coach der Herreneishockeymannnschaft am Merrimack College in North Andover im US-Bundesstaat Massachusetts in Erscheinung.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1974/75 Brown University NCAA 25 20 22 42 12
1975/76 Brown University NCAA 30 25 54 79 10
1976/77 Brown University NCAA 26 23 36 54 39
1977/78 Hampton Gulls AHL 18 10 11 21 18
1977/78 Cincinnati Stingers WHA 54 10 14 24 59
1978/79 Cincinnati Stingers WHA 74 17 26 43 54 3 1 0 1 0
1979/80 Wiener EV ÖEHL 40 67 64 131 63
1980/81 Wiener EV ÖEHL 34 45 44 89 37
1981/82 Wiener EV ÖEHL 30 23 53
1982/83 WAT Stadlau ÖEHL
1983/84 EHC Chur NLB 42 54 49 103

Abkürzungen: GP: Anzahl Spiele, G: Tore, A: Assists, Pts: Scorerpunkte, PIM: Strafminuten

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Name Bill Gilligan lässt aufhorchen, Tagesanzeiger, 12. März 2009
  2. linth24.ch, Bill Gilligan über seine neue Aera, 8. September 2005
  3. blick.ch, Gilligan in Rappi Auslaufmodell

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]