Bill Scanlon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bill Scanlon Tennisspieler
Spitzname: Scaz
Nation: Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 13. November 1956
Todestag: 1. Juni 2021
Größe: 185 cm
Gewicht: 77 kg
1. Profisaison: 1976
Rücktritt: 1990
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 1.427.007 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 296:257
Karrieretitel: 6
Höchste Platzierung: 9 (9. Januar 1984)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 99:152
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 132 (13. Juli 1987)
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

William Neil „Bill“ Scanlon (* 13. November 1956 in Dallas, Texas; † 1. Juni 2021 in Park City, Utah) war ein US-amerikanischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bill Scanlon wurde von Fachleuten schon früh als großes Tennistalent angesehen. 1976 begann er seine Profikarriere. Besonders auf Hartplätzen konnte er sich behaupten, während langsamere Beläge, wie z. B. Sand, seinem Spiel nicht entgegenkamen. 1977 stand er in fünf Finals der ATP Tour. In zwei Einzelfinals wurde er besiegt, ebenso wie in zwei der erreichten Doppelfinals. Scanlon gelang sein erster Finalsieg beim Doppelturnier in Brisbane auf Rasen. Zusammen mit Vitas Gerulaitis schlug er das australische Doppel Mal Anderson/Ken Rosewall mit 7:6 und 6:4.

1978 gewann Scanlon sein erstes Einzelturnier, als er mit einem glatten 6:2 und 6:0 gegen seinen Landsmann Peter Fleming in Maui gewann. Ein Jahr später konnte Scanlon den Titel verteidigen, wieder gegen Fleming, den er diesmal mit 6:1 und 6:1 schlug. 1981 folgten drei weitere Turniersiege. Im Januar gewann er das Hartplatzturnier von Auckland, in einem dramatischen 5-Satz-Spiel mit 6:7, 6:3, 3:6, 7:6 und 6:0 gegen Tim Wilkison. In Bangkok besiegte Scanlon im November den Schweden Mats Wilander im Finale mit 6:2 und 6:3. Dazu kam ein Titel in Salisbury. Im März 1982 kam ein weiterer Turniersieg hinzu. In Zürich schlug er seinen ehemaligen Doppelpartner Gerulaitis mit 7:5, 7:6, 1:6, 0:6 und 6:4.

1983 schaffte Scanlon einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Er war bis August 2013 der einzige Mann, dem ein Golden Set gelang, ein Satzgewinn ohne Punktverlust. Dies gelang ihm am 22. Februar 1983 in Delray Beach, als er in der ersten Runde den Brasilianer Marcos Hocevar mit 6:2 und 6:0 bezwang. Erst 2013 schaffte es mit dem Deutschen Julian Reister ein weiterer männlicher Spieler.

Nach einer Knieverletzung musste Bill Scanlon 1985 für fünf Monate pausieren. Nach seinem Comeback schaffte er zwei weitere Turniersiege. 1986 gewann er mit einem 7:5 und 6:4 gegen Tim Wilkison die Einzelkonkurrenz des Turniers von Newport. 1987 gewann er zusammen mit Ivan Lendl das Turnier von Adelaide im Doppel mit einem 6:7, 6:3 und 6:4 über das australische Duo Peter Doohan/Laurie Warder. Im August 1990 beendete Scanlon, auf Platz 996 geführt, seine Profikarriere.

Nach der Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner Karriere gründete Bill Scanlon die Dallas Youth Foundation, die zum Ziel hat, Kindern das Tennisspiel beizubringen und sportliches Benehmen und Fairness zu lehren. Am 1. Juni 2021 starb er an einer Krebserkrankung.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (9)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (4)
Sand (0)
Rasen (2)
Teppich (3)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 2. Oktober 1978 Vereinigte Staaten Maui (1) Hartplatz Vereinigte Staaten Peter Fleming 6:2, 6:0
2. 1. Oktober 1979 Vereinigte Staaten Maui (2) Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Fleming 6:1, 6:1
3. 5. Januar 1981 Neuseeland Auckland Hartplatz Vereinigte Staaten Tim Wilkison 6:7, 6:3, 3:6, 7:6, 6:0
4. 8. März 1981 Vereinigte Staaten Salisbury Teppich Indien Vijay Amritraj 3:6, 6:2, 6:4, 3:6, 6:4
5. 16. November 1981 Thailand Bangkok Teppich Schweden Mats Wilander 6:2, 6:3
6. 28. März 1982 Schweiz Zürich Teppich Vereinigte Staaten Vitas Gerulaitis 7:5, 7:6, 1:6, 0:6, 6:4
7. 7. Juli 1986 Vereinigte Staaten Newport Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tim Wilkison 7:5, 6:4

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 16. Januar 1977 Vereinigte Staaten Birmingham Teppich (i) Vereinigte Staaten Jimmy Connors 3:6, 3:6
2. 9. April 1977 Vereinigte Staaten Jackson Teppich (i) Vereinigte Staaten Brian Teacher 3:6, 3:6
3. 18. Oktober 1982 Osterreich Wien Hartplatz (i) Vereinigte Staaten Brian Gottfried 1:6, 4:6, 0:6
4. 31. Oktober 1982 Frankreich Paris Hartplatz (i) Polen Wojciech Fibak 2:6, 2:6, 2:6
5. 29. November 1982 Vereinigte Staaten Chicago Teppich (i) Polen Wojciech Fibak 2:6, 6:2, 3:6, 4:6
6. 13. Dezember 1982 Vereinigte Staaten Hartford Teppich (i) Tschechoslowakei Ivan Lendl 2:6, 4:6, 5:7
7. 1. August 1983 Vereinigte Staaten Columbus Teppich (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Teacher 6:7, 4:6
8. 4. Januar 1987 Australien Adelaide Rasen Australien Wally Masur 4:6, 6:7

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 16. Oktober 1977 Australien Brisbane Rasen Vereinigte Staaten Vitas Gerulaitis Australien Mal Anderson
Australien Ken Rosewall
7:6, 6:4
2. 4. Januar 1987 Australien Adelaide Hartplatz Vereinigte Staaten Ivan Lendl Australien Peter Doohan
Australien Laurie Warder
6:7, 6:3, 6:4

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 16. Januar 1977 Vereinigte Staaten Birmingham Teppich (i) Vereinigte Staaten Billy Martin Polen Wojciech Fibak
Niederlande Tom Okker
3:6, 4:6
2. 6. März 1977 Mexiko Monterrey Teppich (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Billy Martin Australien Ross Case
Polen Wojciech Fibak
6:3, 3:6, 4:6
3. 3. März 1980 Niederlande Rotterdam Teppich (i) Vereinigte Staaten Brian Teacher Indien Vijay Amritraj
Vereinigte Staaten Stan Smith
4:6, 3:6
4. 10. November 1980 Vereinigtes Konigreich Wembley Teppich (i) Vereinigte Staaten Eliot Teltscher Vereinigte Staaten Peter Fleming
Vereinigte Staaten John McEnroe
5:7, 3:6
5. 5. Januar 1981 Neuseeland Auckland Hartplatz Vereinigte Staaten Tony Graham Vereinigte Staaten Ferdi Taygan
Vereinigte Staaten Tim Wilkison
5:7, 1:6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Ahrens: Nachruf auf Tennisprofi Bill Scanlon: Mister Golden Set ist tot. In: Spiegel Online. 4. Juni 2021, abgerufen am 4. Juni 2021.