Billie Piper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Billie Piper (2004)

Billie Piper (* 22. September 1982 in Swindon, Wiltshire als Lianne Paul Piper[1]) ist eine britische Schauspielerin und ehemalige Sängerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Karriere begann Piper als Sängerin mit diversen Erfolgen in den britischen Charts, unter anderem mit dem Titel Because We Want To, der 1998 Platz 1 der UK-Single Charts erreichte. Als Fernsehschauspielerin wurde sie durch die britische Kultserie Doctor Who bekannt, in der sie die Figur der Rose Tyler verkörperte. Hauptrollen spielte sie in der Romanverfilmung The Shadow in the North von Philip Pullman und in der britischen Fernsehserie Secret Diary of a Call Girl.

Am 6. Mai 2001 heiratete Piper Chris Evans. 2005 trennten sich die beiden und ließen sich im Mai 2007 schließlich scheiden. Am 31. Dezember 2007 heiratete Piper den vier Jahre älteren Schauspielkollegen Laurence Fox; die Hochzeit fand in Eastbourne, East Sussex statt. Zusammen haben die beiden zwei Söhne (* 2008 und * 2012).

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1998 Honey to the B 14
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1998
2000 Walk of Life 14
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2000

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
2005 The Best of Erstveröffentlichung: 8. August 2005
2012 The Singles Collection Erstveröffentlichung: 10. September 2012

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigene Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1998 Because We Want To
Honey to the B
1
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juni 1998
Girlfriend
Honey to the B
1
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. September 1998
She Wants You
Honey to the B
3
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Dezember 1998
1999 Honey to the Bee
Honey to the B
3
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. April 1999
2000 Day & Night
Walk of Life
62
(2 Wo.)
1
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Mai 2000
Something Deep Inside
Walk of Life
97
(1 Wo.)
4
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. September 2000
Walk of Life
Walk of Life
66
(1 Wo.)
25
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Dezember 2000

Als Gastmusikerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH UK US
1999 Thank ABBA for the Music
ABBAmania
97
(1 Wo.)
4
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. März 1999
(mit B*Witched, Steps, Tina Cousins & Cleopatra)

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Evita
  • 2003: Canterbury Tales
  • 2004: Things to Do Before You’re 30
  • 2004: Calcium Kid (The Calcium Kid)
  • 2005: Spirit Trap
  • 2005–2006, 2008, 2010, 2013: Doctor Who (Fernsehserie, 35 Folgen)
  • 2006: Sally Lockhart – Der Rubin im Rauch (The Ruby in the Smoke, Fernsehfilm)
  • 2007: Mansfield Park
  • 2007: Sally Lockhart – Der Schatten im Norden (The Shadow in the North, Fernsehfilm)
  • 2007–2011: Secret Diary of a Call Girl (Fernsehserie, 32 Folgen)
  • 2014–2016: Penny Dreadful (Fernsehserie, 20 Folgen)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Billie Piper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Billie Piper - About This Person - Movies & TV - NYTimes.com. In: The New York Times. Abgerufen am 15. Juli 2013.
  2. a b Chartquellen: CH UK