Bim Bam Bino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bim Bam Bino ist eine deutsche Kinder-Fernsehserie, die vom 16. Januar 1988 bis 29. März 1998 produziert und im deutschen Privatfernsehen ausgestrahlt wurde. Hauptdarsteller ist die Maus Bino, eine Klappmaulpuppe, die vom Puppenspieler Siegfried Böhmke gespielt wurde. 1993 wurde die Rolle von Albert Frische übernommen. Die Serie lief anfangs bei Tele 5 (16. Januar 1988 – 31. Dezember 1992) und später beim Kabelkanal bzw. Kabel 1 (16. Januar 1993 – 29. März 1998).

Neben Bino kam im Verlauf noch die Katze Lucy hinzu. Außerdem gab es mehrere, von Zeit zu Zeit wechselnde menschliche Mitmoderatoren wie zum Beispiel Gundis Zámbó, Wolfgang Binder, Sonja Zietlow und Alexa Hennig von Lange.

Laufzeit der Sendung war anfangs eine Stunde, in der Bino zum Beispiel mit Gerda Aurich Kochtipps für Kinder gab und mit Tante Menne bastelte. Zudem gab es zahlreiche Themensendungen (zum Beispiel über Dian Fosseys Berggorillas anlässlich des Films Gorillas im Nebel, über Hamster etc.), Bastelshows und Sommerfeste und Sendungen zu vielen weiteren Themen. In den Sendungen wirkten neben den Moderatoren und meist einem Gast viele Kinder mit, die die Sendungen auch zu einem großen Teil mitgestalteten. Später wurde das Format auf mehrere Stunden erweitert, in denen verschiedene Trickserien (zum Beispiel Saber Rider) gezeigt wurden.

Nach Auflösung des Senders Tele 5 am 31. Dezember 1992 wurde Bim Bam Bino ab 16. Januar 1993 vom Kabelkanal/Kabel 1 unverändert übernommen, das Studioumfeld wurde erst im August 1993 massiv geändert. 2006 lief die Sendung samstags und sonntags 45 Minuten lang (ohne Cartoons) auf ProSiebenSat.1 Welt, einem deutschsprachigen Bezahlfernsehsender in den USA, der in Deutschland nicht empfangen werden kann.

Trickserien in Bim Bam Bino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tele 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außerdem lief noch eine Kindersendung namens Der Wissoll-Gummy-Zirkus bei Bim Bam Bino auf Tele 5.

Der Kabelkanal/Kabel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die US-Sitcom Mr. Ed war 1993 ebenfalls Bestandteil der Bim-Bam-Bino-Sendestrecke im Kabelkanal. Auch die Sendung Bony und Anja, eine Mischung aus Computeranimation und Realfilm mit medienpädagogischen Inhalten, wurde bei Bim Bam Bino ausgestrahlt.

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Fernsehserie gab es eine eigene 12-teilige Hörspielreihe mit Bino, Autor Klaus-P. Weigand.

  1. Die geniale Käseformel
  2. Bino Pirato
  3. Die verspielte Mitternacht
  4. Die Wüstenprinzessin
  5. Die Inselforscher
  6. Die Geister sind weg
  7. Abenteuer im Perlensee
  8. Verzauberte Bilder
  9. Detektivbüro Bino und Partner
  10. Detektivbüro Bino und Partner Teil 2 (eine eigene Geschichte)
  11. Die Reise zum Sandmann
  12. Der Gouda auf dem Meeresboden

Hörspiel-Kreuzung, Autor Klaus-P. Weigand

72. Benjamin Blümchen und Bino (September 1992)

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Katze Lucy verdankt ihren Namen einer Zuschauerumfrage. Der dort vorgeschlagene Name Lucy ist inspiriert von der zu dieser Zeit in Bim Bam Bino ausgestrahlten Animeserie Lucy in Australien.
  • Am 12. August 2009 tauchte auf Youtube ein Video mit Bino auf, das einigen Fans Hoffnungen auf eine Rückkehr machte.[1] Tatsächlich stammte das Video von offizieller Seite. Es stellte jedoch keine Ankündigung für ein Comeback dar, sondern lediglich eine Einladung für ein Mitarbeitertreffen.
  • Die Sendung kommt in den Hörspielen von Benjamin Blümchen vor (Folge 72 – Benjamin und Bino). Dort bekommt Benjamin einen Gastauftritt in der Sendung und freundet sich daraufhin mit der Maus an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bino’s COMEBACK?!