Binge Watching

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Binge Watching oder Binge Viewing (vom engl. Binge = Exzess), auch Komaglotzen oder Serienmarathon genannt, versteht man das Schauen von mehreren Folgen einer Fernsehserie am Stück.[1]

Dabei handelt es sich um einen kulturellen Trend, der insbesondere durch die steigende Popularität und Verfügbarkeit von Video-on-Demand-Angeboten begünstigt wird,[2] da es dem Zuschauer ermöglicht, Videomaterial jederzeit auf Anfrage über einen Stream anzuschauen. Im Gegensatz zum linearen Fernsehen, bei dem das Programm durch den Fernsehsender vorgegeben wird[3] und typischerweise die Folgen einer Staffel über mehrere Monate verteilt sind, können bei Video-on-Demand-Angeboten mehrere Folgen hintereinander angeschaut werden.[4]

Zwar ist Binge Watching schon seit der Erfindung der Videokassette und auch durch die Veröffentlichung kompletter Serienstaffeln auf DVD möglich, jedoch wurden die Folgen zuvor im Fernsehen ausgestrahlt. Diese DVD-Sets richten sich daher primär an Fans, um Folgen erneut anzuschauen.[5] Besondere Relevanz hat Binge Watching daher, wenn VOD-Anbieter wie Netflix oder Amazon Instant Video alle Folgen einer Staffel zur Premiere gleichzeitig veröffentlichen und Cliffhanger größtenteils umgangen werden.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TV-Revolution dank VoD? In: Börse Aktuell. ARD, 21. Oktober 2013, abgerufen am 24. Oktober 2013.
  2. Thomas Lückerath: Binge-Watching: Ein Trend, der linearem TV schadet? In: DWDL.de. DWDL.de GmbH, 25. September 2013, abgerufen am 24. Oktober 2013.
  3. Uwe Hasebrink: Lineares und nicht-lineares Fernsehen aus der Zuschauerperspektive: Spezifika, Abgrenzungen und Übergänge. Hans-Bredow-Institut, November 2009, abgerufen am 24. Oktober 2013 (PDF, 770 KB).
  4. Carsten Heidböhmer: Internetkanal Netflix: 800 Millionen Dollar Gewinn – dank Kevin Spacey. In: Stern.de. Gruner + Jahr, 23. Oktober 2013, abgerufen am 24. Oktober 2013.
  5. Shanel Royal: Binge watching is the new way to watch TV. In: The State Hornet. 20. Februar 2013, abgerufen am 24. Oktober 2013 (englisch).
  6. Kelsea Stahler: Netflix Plans Full Season Release of ‘House of Cards’: Is Traditional TV Viewing Over? In: Hollywood.com. Hollywood.com, LLC, 8. Oktober 2012, abgerufen am 24. Oktober 2013 (englisch).