Binolen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bahnhofsgebäude Binolen
Haus Recke

Binolen ist ein Weiler des Balver Ortsteiles Volkringhausen.

Die Adelsfamilie von Binolen hat sich nach ihrem Sitz am Ort benannt. Aus dieser Familie gingen wahrscheinlich die Freiherren von Fürstenberg hervor, wie auch an der Ähnlichkeit der jeweiligen Familienwappen zu erkennen ist.[1][2]

Zu Binolen gehört die Reckenhöhle. Darüber hinaus betreibt der Ruhrverband eine Kläranlage.

Ebenfalls am Ort ist eine Haltestation der Hönnetalbahn, die Menden mit Neuenrade verbindet. Die Strecke verläuft durch das Hönnetal und gilt als eine der romantischsten Bahnstrecken in Nordrhein-Westfalen. Der Bahnhof Binolen ist seit 1967 unbesetzt. Das dazugehörige Gebäude ging 1996 in Privatbesitz über. Es wird nunmehr als Kulturbahnhof auch von den Eisenbahnfreunden Hönnetal e.V. genutzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gerhard Köbler: Historisches Lexikon der deutschen Länder. Die deutschen Territorien vom Mittelalter bis zur Gegenwart. 7., vollständig überarbeitete Auflage. C.H. Beck, München 2007, ISBN 978-3-406-54986-1, S. 204.
  2. Michael G. Musto, Genealogie, Wappen u. a. derer von Binolen. Abgerufen am 2. April 2021.

Koordinaten: 51° 22′ N, 7° 52′ O