Binter Canarias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Binter Canarias
Logo der Binter Canarias
ATR 72-500 der Binter Canarias
IATA-Code: NT
ICAO-Code: IBB
Rufzeichen: BINTER
Gründung: 1989
Sitz: Telde, Kanarische InselnKanarische Inseln Kanarische Inseln
Drehkreuz:
Heimatflughafen: Gran Canaria
Unternehmensform: S.A.
Leitung: Pedro Agustín del Castillo Machado
Vielfliegerprogramm: Bintermás
Flottenstärke: 27
Ziele: regional und international
Website: www.bintercanarias.com

Binter Canarias ist eine spanische Regionalfluggesellschaft mit Sitz in Telde auf der kanarischen Insel Gran Canaria. Das größte Drehkreuz befindet sich auf dem zugehörigen Flughafen Gran Canaria, das zweite auf dem Flughafen Teneriffa Nord.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Binter Canarias nahm 1989 als Tochter von Iberia ihren Betrieb mit vier Airtech-CN-235-Flugzeugen auf. Anfangs wurden nur Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura und La Palma bedient, später kamen Lanzarote und El Hierro hinzu. La Gomera wurde 1999, nach der Einweihung des neuen Flughafens, in das Flugnetz aufgenommen, schließlich ebenso Funchal auf Madeira, El Aaiún in der Westsahara, Lissabon, Mailand und Paris. 2002 wurde Binter von Iberia an eine kanarische Investorengruppe verkauft.[1]

Im Jahre 1990 führte Binter insgesamt 15.553 Flüge durch, mit denen 578.635 Passagiere transportiert wurden. Das Flugaufkommen stieg kontinuierlich. 2003 betrug die Anzahl aller Flüge 49.217 mit 2.267.232 Passagieren. Ein Höchststand wurde 2007 mit knapp über drei Millionen Passagieren erreicht, danach gingen die Passagierzahlen zurück um seit 2014 wieder anzusteigen. 2017 wurden 3,4 Millionen Passagiere befördert.[2]

Die Gesellschaft unterhält eine Reihe von Buchungbüros sowie Kooperationen mit den Fluggesellschaften Iberia und Naysa. Sie hat Tochterunternehmen für das Ground Handling, die Instandhaltung, Luftfracht und Luftfahrt-Informationstechnik.

Das Unternehmen kooperiert mit TUIfly, deren Fluggäste auf Anschlussflüge der Binter Canarias gebucht werden, um weitere Inseln zu erreichen.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Binter Canarias verbindet aktuell (2020) alle sieben großen Kanarischen Inseln mit ihren acht Flughäfen untereinander; außerdem werden Madeira, Lissabon, die Kapverdischen Inseln, Ziele auf dem spanischen Festland, Palma de Mallorca und in Westafrika angeflogen.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Mai 2020 besteht die Flotte der Binter Canarias aus 27 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 4,5 Jahren:[3]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze
ATR 72-500 6 68
ATR 72-600 15 72
Bombardier CRJ1000 3 betrieben von Medavia 100
Embraer E195-E2 3 zwei Optionen 132
Gesamt 27 -

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Binter Canarias – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Binter Historia. Abgerufen am 8. Januar 2019 (spanisch).
  2. Passagierzahlen seit 2002. Unternehmens-Website. Abgerufen am 10. Mai 2020 (spanisch).
  3. Binter Canarias Fleet Details and History. In: planespotters.net. Abgerufen am 6. März 2020 (englisch).