Biquinärer Dezimalcode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Biquinärer Dezimalcode (englisch bi-quinary decimal code) bezeichnet in der Informatik ein numerisches Kodierungsystem, das in vielen Abakussen und frühen Computern, wie dem Colossus und der UNIVAC verwendet wurde. Die Bezeichnung biquinär zeigt an, dass die Kodierung auf einer binären Komponente und einer quinären Komponente basiert.

Viele verschiedene Variationen dieses Kodierungsschemas wurden während der Pionierzeit der Computertechnik verwendet. Später wurden die Kodierungen durch BCD, Exzess-3-Code und weitere Kodierungssysteme standardisiert.

Beispiel für den IBM 650 Code
Dezimal-
ziffer
05-01234 Bit
0 10-10000
1 10-01000
2 10-00100
3 10-00010
4 10-00001
5 01-10000
6 01-01000
7 01-00100
8 01-00010
9 01-00001
Beispiel für den Remington Rand 409 Code
Dezimal-
ziffer
5 Bit
vier ‘quinary’ bits (1 3 5 7), ein ‘bi’ bit (9)
0 00000
1 10000
2 10001
3 01000
4 01001
5 00100
6 00101
7 00010
8 00011
9 00001
Beispiel für den UNIVAC LARC Code
Dezimal-
ziffer
4 Bit
ein ‘bi’ bit (5), drei ‘quinary’ bits, ein parity bit
0 1-0-000
1 0-0-001
2 1-0-011
3 0-0-111
4 1-0-110
5 0-1-000
6 1-1-001
7 0-1-011
8 1-1-111
9 0-1-110
Codetafel
Codetafel – reflektierter Bi-Quinärcode