Birdy (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Birdy
MusikalbumVorlage:Infobox Musikalbum/Wartung/Art unerkannt von Birdy
Veröffentlichung 4. November 2011
Label 14th Floor Records, Atlantic Records
Genre Indie-Folk
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 44:02
Produktion Jim Abbiss, Rich Costey, James Ford, Alex H. N. Gilbert, Paul „P-Dub“ Walton
Chronologie
Birdy Fire Within
Singleauskopplungen
30. Januar 2011 Skinny Love
3. Juni 2011 Shelter
28. Oktober 2011 People Help The People
9. Januar 2012 1901

Birdy ist das Debütalbum der gleichnamigen britischen Sängerin Birdy (bürgerlicher Name Jasmine Van den Borgaerde). Es wurde am 4. November 2011 bei Atlantic Records veröffentlicht[1] und beinhaltet die Singles Skinny Love, Shelter und People Help The People.

Singles[Bearbeiten]

„Skinny Love“ wurde am 30. Januar 2011 als erste Single des Albums veröffentlicht. Es ist ein Cover eines Songs der Indie-Folk Band Bon Iver. Das Cover erreichte Platz 17 in den UK Single Charts [2] und Platz 73 in den deutschen Charts [3].

„Shelter“ wurde als die zweite Single am 3. Januar 2011 veröffentlicht. Es ist ein Cover des Liedes der Indie-Pop Band The xx und erreichte in Großbritannien Platz 50.

„People Help The People“ als dritte Single ist ein Cover der Indie-Rock Band Cherry Ghost und wurde am 28. Oktober 2011 veröffentlicht. Während sie in Großbritannien nur Platz 33 in den Chart belegte, war People Help The People die erfolgreichste Single in Deutschland und erreichte Platz 3. [2]

„1901“ wurde am 9. März 2012 im Vereinten Königreich als vierte Album-Single veröffentlicht. Es ist ein Cover der französischen Indie-Rock Band Phoenix.

Tracklist[Bearbeiten]

No. Titel/Original-Künstler Komponisten Produzent Länge
1 1901 (von Phoenix) Thomas Pablo Croquet, Christian Mazzalai, Laurent Mazzalai, Frederic Jean Joseph Moulin Rich Costey 5:11
2 Skinny Love (von Bon Iver) Justin Vernon Alex H. N. Gilbert 3:23
3 People Help the People (von Cherry Ghost) Simon John Aldred James Ford 4:16
4 White Winter Hymnal (von Fleet Foxes) Robin Noel Peckold James Ford 2:17
5 The District Sleeps Alone Tonight (von The Postal Service) Jimmy Tamborello, Ben Gibbard Jim Abbiss 4:44
6 I'll Never Forget You (von Francis and the Lights) Francis Farewell Starlite Jim Abbiss 3:47
7 Young Blood (von The Naked and Famous) Alisa Xayalith, Thomas Brading Powers, Aaron Phillip Short Rich Costey 4:04
8 Shelter (von The xx) Oliver David Sim, Romy Anna Madley Croft, Baria Qureshi, James Thomas Smith Jim Abbiss, Paul „P-Dub“ Walton (add.), Alex H. N. Gilbert (add.) 3:44
9 Fire and Rain (von James Taylor) James Taylor James Ford 3:07
10 Without a Word Birdy (Jasmin Van den Borgaerde) Rich Costey 4:46
11 Terrible Love (von The National) Matthew Donald Berninger, Aaron Brooking Dessner Rich Costey 4:43
Gesamtlänge: 44:02
Deluxe Edition Bonus-Tracks
No. Titel/Original-Künstler Komponisten Produzent Länge
12 Comforting Sounds (von Mew) Jonas Bjerre, Johan Wohlert, Bo Madsen, Silas Jørgensen Rich Costey 8:57
13 Farewell and Goodnight (by The Smashing Pumpkins) James Iha Jim Abbiss 2:02
14 People Help the People (RAK Studios Session) Simon John Aldred Simon John Aldred 4:17
Gesamtlänge: 59:18
Australische Sonder-Edition Bonus-Tracks
No. Titel/Original-Künstler Komponisten Produzent Länge
12 Just A Game Birdy (Jasmin Van den Borgaerde) T Bone Burnett 3:51
13 What You Want (von The John Butler Trio) John Butler Jim Abbiss 4:12
Gesamtlänge: 52:05

Quellen[Bearbeiten]

  1. Birdy auf itunes
  2. a b Birdy in den Singlecharts, auf chartsurfer.de
  3. Birdy by Musicline.de