Birkirkara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Birkirkara
Wappen Karte
Wappen
AttardBalzanBirkirkaraBirżebbuġaCospicuaDingliFguraFlorianaFontanaGħajnsielemGħajnsielemGħarbGħargħurGħasriGħaxaqGudjaGżiraĦamrunIklinKalkaraKerċemKirkopLijaLuqaMarsaMarsaskalaMarsaxlokkMdinaMellieħaMġarrMostaMqabbaMsidaMtarfaMunxarQalaNaxxarPaolaPembrokePietàNadurQormiQrendiRabatSafiSan ĠiljanSan ĠwannSan LawrenzSan Pawl il-BaħarSannatSanta LuċijaSanta VeneraSengleaSiġġiewiSliemaSwieqiTarxienTa’ XbiexVallettaVictoriaVittoriosaXagħraXewkijaXgħajraŻabbarŻebbuġŻebbuġŻejtunŻurrieqKarte
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat: Malta
Gzejjer: Malta Majjistral (Nordwest-Malta)
Distretti: Northern Harbour
Fläche: 2,742.235 km²
Einwohner: 23.034
(31. Dezember 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 8400 Einw./km²
ISO 3166-2: MT-04
Postleitzahl: BKR
Website: www.birkirkaralocalcouncil.com
Politik
Bürgermeister: Michael Fenech Adami (PN)

Koordinaten: 35° 54′ N, 14° 28′ O

Birkirkara ist mit 23.034 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) die größte Gemeinde des Inselstaates Malta.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Birkirkara besteht aus den Bezirken St Helen, St Joseph, Our Lady of the Carmel und St Mary. Im Westen befindet sich im Bezirk Mriehel die Simonds Farsons Brauerei.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Birkirkara ist eine der ältesten Städte Maltas und besitzt noch heute einen Aquädukt. In der Stadt befindet sich das 1907 gegründete St. Aloysius' College.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche St. Helenas: Die Kirche St. Helenas ist ein beeindruckendes Kunstwerk. 1950 wurde sie von Papst Pius XII. zur Basilica minor erhoben. Zu Ehren der Heiligen Helena findet im Ort alljährlich zum katholischen Gedenktag am 18. August ein Fest statt.
  • Old Railway Station Garden: Der Old Railway Station Garden ist ein Park, der sich um den Bahnhof gruppiert, Teil der ehemaligen Bahnstrecke Valletta–Mdina aus dem 19. Jahrhundert.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fußballverein FC Birkirkara spielt in der Maltese Premier League, der höchsten Fußballliga Maltas, und wurde bislang viermal (2000, 2006, 2010 und 2013) Landesmeister.

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Birkirkara unterhält eine Partnerschaft mit der italienischen Stadt Grosseto.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anthony Mamo (1909–2008), erster Präsident der Republik Malta
  • Francis Micallef (1928–2018), maltesischer Karmelit, Apostolischer Vikar von Kuwait
  • Edward Fenech Adami (* 1934), Präsident Maltas von 2004 bis 2009
  • Vicente Costa (* 1947), katholischer Geistlicher, Bischof von Jundiaí
  • Alfred Sant (* 1948), Premierminister Maltas von 1996 und 1998
  • Walter Micallef (* 1955), maltesischer Sänger und Komponist
  • Tonio Fenech (* 1969), ehemaliger Bürgermeister von Birkirkara und amtierender Finanz- und Wirtschaftsminister

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Birkirkara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Birkirkara – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. National Statistics Office Malta: Population Statistics (Revisions): 2012-2016, Table 12. Total population by region, district and locality as at 31 December 2016 (XLS-Datei; 1,09 MB)