Bischwihr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bischwihr
Wappen von Bischwihr
Bischwihr (Frankreich)
Bischwihr
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Colmar-Ribeauvillé
Kanton Colmar-2
Gemeindeverband Communauté d’agglomération de Colmar
Koordinaten 48° 6′ N, 7° 26′ OKoordinaten: 48° 6′ N, 7° 26′ O
Höhe 182–187 m
Fläche 3,23 km²
Einwohner 947 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 293 Einw./km²
Postleitzahl 68320
INSEE-Code

Rathaus (Mairie)

Bischwihr (deutsch Bischweier) ist eine französische Gemeinde mit 947 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Colmar-Ribeauvillé und zumKanton Colmar-2.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der Oberrheinebene, etwa sechs Kilometer östlich von Colmar. Die Nachbargemeinden sind Fortschwihr, Holtzwihr, Wickerschwihr und Wihr-en-Plaine. Unmittelbar östlich der Ortschaft verläuft der kleine Fluss Blind, der teilweise die Grenze zu Fortschwihr bildet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus dem 12. Jahrhundert stammt eine erste Erwähnung unter dem Namen „Bischoveswilre“ - sozusagen der Weiler des Bischofs. Damals stand das Dorf unter der Herrschaft der Horburger und ging 1324 an die von Württemberg über. Anlässlich der Reformation wurde Bischwihr im Jahr 1535 evangelisch. 1687 wurde das Elsass und somit auch Bischwihr vom Deutschen Reich zu Frankreich geschlagen, blieb aber bis zur Französischen Revolution im Besitz der Württemberger. Der Augsburger Religionsfrieden galt in Frankreich nicht, und so wurde der Katholizismus im Dorf wieder erlaubt. Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Bischwihr als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Colmar im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2014
Einwohner 339[1] 320 357 396 565 611 816 939 947

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappenbeschreibung: In Gold ein durchgehendes rotes Kreuz begleitet von schwarzen Löwen in den Winkeln.

Kirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Katholische Kirche aus dem Jahr 1852
  • Evangelische Kirche aus dem Jahr 1853

Beide Kirchen haben je einen Friedhof.

Partnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammen mit den Nachbargemeinden Holtzwihr, Riedwihr und Wickerschwihr unterhält Bischwihr freundschaftliche Beziehung zur deutschen Gemeinde Bahlingen am Kaiserstuhl.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bischwihr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Colmar