Bistum Abancay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Abancay
Basisdaten
Staat Peru
Metropolitanbistum Erzbistum Cuzco
Diözesanbischof Gilberto Gómez González
Emeritierter Diözesanbischof Isidro Sala Ribera
Fläche 12.950 km²
Pfarreien 20 (31.12.2015 / AP2017)
Einwohner 374.000 (31.12.2015 / AP2017)
Katholiken 359.000 (31.12.2015 / AP2017)
Anteil 96 %
Diözesanpriester 48 (31.12.2015 / AP2017)
Ordenspriester 1 (31.12.2015 / AP2017)
Katholiken je Priester 7.327
Ordensbrüder 6 (31.12.2015 / AP2017)
Ordensschwestern 143 (31.12.2015 / AP2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Website http://www.diocesisdeabancay.org

Das Bistum Abancay (lat.: Dioecesis Abancaiensis) ist ein in den zentralperuanischen Anden gelegenes römisch-katholisches Bistum mit Sitz in Abancay.

Das Bistum Abancay wurde am 28. April 1958 aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Cuzco errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt. Am 26. April 1968 gab das Bistum einen Teil seines Territoriums zur Gründung der Territorialprälatur Chuquibambilla ab.

Das Bistum Abancay umfasst die vier Provinzen Abancay, Andahuaylas, Aymaraes und Chincheros des Departamento de Apurímac.

Bischöfe von Abancay[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den ersten vier Jahren seines Bestehens hatte Carlos María Jurgens Byrne CSsR, Erzbischof von Cusco, als Apostolischer Administrator das Bistum Abancay geleitet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]