Bistum Alaminos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Alaminos
Basisdaten
Staat Philippinen
Metropolitanbistum Erzbistum Lingayen-Dagupan
Diözesanbischof Ricardo Lingan Baccay
Emeritierter Diözesanbischof Jesus Aputen Cabrera
Fläche 2.449 km²
Pfarreien 20 (2015 / AP 2016)
Einwohner 696.000 (2015 / AP 2016)
Katholiken 574.000 (2015 / AP 2016)
Anteil 82,5 %
Diözesanpriester 45 (2015 / AP 2016)
Ordenspriester 6 (2015 / AP 2016)
Katholiken je Priester 11.255
Ordensbrüder 7 (2015 / AP 2016)
Ordensschwestern 98 (2015 / AP 2016)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Filipino
Englisch
Kathedrale Cathedral of St. Joseph the Patriarch
Website www.cbcponline.net

Das Bistum Alaminos (lat.: Dioecesis Alaminensis) ist eine auf den Philippinen gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Alaminos.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Alaminos wurde am 12. Januar 1985 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution De superna animarum aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Lingayen-Dagupan errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt.[1]

Es umfasst den westlichen Teil der Provinz Pangasinan.

Bischöfe von Alaminos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale St. Joseph the Patriarch

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bistum Alaminos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. De superna animarum, AAS 77 (1985), n. 10, S. 929f.