Bistum Bjørgvin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Dom St. Olav in Bergen
Karte der lutherischen Bistümer in Norwegen

Das Bistum Bjørgvin (norwegisch: Bjørgvin bispedømme) ist eine mit der Einführung der Reformation in Norwegen im Jahre 1536 gebildete Diözese der evangelisch-lutherischen Norwegischen Kirche. Der Amtssitz des Bischofs ist in Bergen; Bjørgvin ist der ursprüngliche Name Bergens.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum steht in der Nachfolge des ursprünglichen, katholischen Bistums, das 1068 auf der Insel Selja in der heutigen Kommune Selje gegründet und später (formell 1170) nach Bergen verlegt wurde;[1] somit ist es mit dem Bistum Nidaros das älteste Bistum Norwegens.[2]

Der im 12. Jahrhundert erbaute Dom zu Bergen ist die Kathedrale des Bistums.

Umfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum umfasst 182 Kirchengemeinden in 11 Propsteien (norwegisch prosti) in den norwegischen Provinzen Hordaland und Sogn og Fjordane.[3] Hinzu kommen 32 Seemannskirchen im Ausland. Auf den 34.083 km2 der Diözese leben knapp 630.000 Menschen, von denen 479 935 Mitglieder der Kirche sind (Zahlen von 2017).[4]

Bis September 1983 gehörte auch die Region Sunnmøre in der Fylke Møre og Romsdal zur Diözese Bjørgvin; sie wurde dann in die neugebildete Diözese Møre mit Sitz in Molde eingegliedert.

Bischöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://kirken.no/nn-NO/bispedommer/bjorgvin-bispedome/underliggjande-sider/sunniva-i-dag/?id=1354585
  2. http://kirken.no/nb-NO/om-kirken/slik-styres-kirken/bispedommerad/bispedommene/?id=1371184
  3. Aufzählung auf der Website des Bistum, Stand 12/2017.
  4. Tabelle des Statistisk sentralbyrå.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bistum Bjørgvin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien