Bistum Breslau (altkatholisch)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Altkatholische Kathedrale Maria Magdalena in Breslau

Das Bistum Breslau (Diecezja wrocławska) ist eine von drei Diözesen der Polnisch-Katholischen Kirche in der Republik Polen.

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste altkatholische Gemeinde entstand in Breslau schon bald nach dem Ersten Vatikanischen Konzil 1873. Der erste Bischof des Katholischen Bistums der Alt-Katholiken in Deutschland, Joseph Hubert Reinkens, war zuvor Professor für katholische Theologie an der Universität Breslau. Infolge der Vertreibung der deutschen Bevölkerung ist die deutsche alt-katholische Kirche bis auf kleinste Reste untergegangen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stanisław Bosy

Die 1951 formal errichtete Polnisch-Katholische Kirche ging aus der Mission der Polish National Catholic Church hervor, die im polnischen Mutterland eine eigene Kirchenhierarchie etablierte und aufgrund der damals großen Mitgliederzahl von ca. 100.000 Gläubigen in drei Bistümer aufgeteilt wurde.

Gegenwart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Diözesangebiet erstreckt sich über die Woiwodschaften Großpolen, Niederschlesien, Lebus, Oppeln und Westpommern. Es ist derzeit in vier Dekanate und 20 Pfarreien gegliedert. Die Zahl der Diözesanen beträgt rund 4.300 Gläubige. Als Kathedralkirche dient die spätmittelalterliche ehemalige evangelische Bürgerkirche St. Maria Magdalena in Breslau.

Da der Bischofssitz seit längerem vakant ist, wird das Bistum von einem Diözesanadministrator, dem infulierten Dekan Stanisław Bosy, verwaltet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]