Bistum Cartago (Costa Rica)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Cartago (Costa Rica)
Karte Bistum Cartago (Costa Rica)
Basisdaten
Staat Costa Rica
Metropolitanbistum Erzbistum San José de Costa Rica
Diözesanbischof Mario Enrique Quirós Quirós
Emeritierter Diözesanbischof José Francisco Ulloa Rojas
Gründung 2005
Fläche 3107 km²
Pfarreien 39 (2016 / AP 2017)
Einwohner 517.000 (2016 / AP 2017)
Katholiken 472.000 (2016 / AP 2017)
Anteil 91,3 %
Diözesanpriester 72 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 21 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 5075
Ständige Diakone 1 (2016 / AP 2017)
Ordensbrüder 46 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 70 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de Nuestra Señora de El Carmen
Website www.diocesisdecartago.org

Das Bistum Cartago (lateinisch Dioecesis Carthaginensis in Costa Rica, spanisch Diócesis de Cartago) ist eine in Costa Rica gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Cartago.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Cartago wurde am 24. Mai 2005 durch Papst Benedikt XVI. mit der Apostolischen Konstitution Saepe contingit aus Gebietsabtretungen des Erzbistums San José de Costa Rica und des Bistums Limón errichtet und dem Erzbistum San José de Costa Rica als Suffraganbistum unterstellt.[1] Erster Bischof wurde José Francisco Ulloa Rojas.

Die Kathedrale Nuestra Señora de El Carmen wurde zwischen 1954 und 1960 als Pfarrkirche erbaut und mit der Bistumsgründung zur Kathedrale erhoben.

Kathedrale Nuestra Señora de El Carmen in Cartago

Bischöfe von Cartago[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bistum Cartago (Costa Rica) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Benedictus XVI: Const. Apost. Saepe contingit, AAS 97 (2005), n. 6, S. 772f.