Bistum Cruzeiro do Sul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Cruzeiro do Sul
Basisdaten
Staat Brasilien
Metropolitanbistum Erzbistum Manaus
Diözesanbischof Mosé João Pontelo CSSp
Generalvikar Herbert Douteil CSSp
Fläche 126.633 km²
Pfarreien 12 (2016 / AP 2017)
Einwohner 331.420 (2016 / AP 2017)
Katholiken 209.940 (2016 / AP 2017)
Anteil 63,3 %
Diözesanpriester 16 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 9 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 8.398
Ordensbrüder 14 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 115 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral Nossa Senhora da Glória
Website www.diocesecruzeirodosul.org

Das Bistum Cruzeiro do Sul (lateinisch Dioecesis Crucis Australis, portugiesisch Diocese de Cruzeiro do Sul) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Cruzeiro do Sul im Bundesstaat Acre.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Cruzeiro do Sul wurde am 22. Mai 1931 durch Papst Pius XI. mit der Päpstlichen Bulle Munus regendi aus Gebietsabtretungen der Apostolischen Präfektur Tefé als Territorialprälatur Juruá errichtet. Am 25. Juni 1987 wurde die Territorialprälatur Juruá durch Papst Johannes Paul II. mit der Päpstlichen Bulle Cum praelatura zum Bistum erhoben und in Bistum Cruzeiro do Sul umbenannt. Das Bistum Cruzeiro do Sul ist dem Erzbistum Manaus als Suffraganbistum unterstellt.

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prälaten von Juruá[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischöfe von Cruzeiro do Sul[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]