Bistum Hearst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Hearst
Basisdaten
Staat Kanada
Metropolitanbistum Erzbistum Ottawa
Diözesanbischof Vincent Cadieux OMI
Fläche 108.830 km²
Pfarreien 22 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 34.141 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 26.141 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 76,6 %
Diözesanpriester 22 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 2 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 1.188
Ordensschwestern 4 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Französisch
Kathedrale Cathédrale Notre-Dame-de-l’Assomption
Website www.hearstdiocese.com

Das Bistum Hearst (lat.: Dioecesis Hearstensis) ist eine in Kanada gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Hearst.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Hearst wurde am 18. April 1918 durch Papst Benedikt XV. aus Gebietsabtretungen des Bistums Haileybury als Apostolische Präfektur Nord-Ontario errichtet. Die Apostolische Präfektur Nord-Ontario wurde am 17. November 1920 durch Benedikt XV. zum Apostolischen Vikariat erhoben. Am 3. Dezember 1938 gab das Apostolische Vikariat Teile seines Territoriums zur Gründung des Apostolischen Vikariates James Bay ab. Das Apostolische Vikariat Nord-Ontario wurde am 3. Dezember 1938 durch Papst Pius XI. zum Bistum erhoben und in Bistum Hearst umbenannt. Es wurde dem Erzbistum Ottawa als Suffraganbistum unterstellt.

Ordinarien[Bearbeiten]

Apostolische Präfekten von Nord-Ontario[Bearbeiten]

Apostolische Vikare von Nord-Ontario[Bearbeiten]

  • Joseph-Jean-Baptiste Hallé, 1920–1938

Bischöfe von Hearst[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]