Bistum Kalisz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Kalisz
Basisdaten
Staat Polen
Metropolitanbistum Erzbistum Posen
Diözesanbischof Edward Janiak
Weihbischof Łukasz Buzun OSPPE
Emeritierter Diözesanbischof Stanisław Napierała
Emeritierter Weihbischof Teofil Wilski
Generalvikar Teofil Wilski
Fläche 10.800 km²
Pfarreien 282 (2016 / AP 2017)
Einwohner 736.160 (2016 / AP 2017)
Katholiken 732.100 (2016 / AP 2017)
Anteil 99,4 %
Diözesanpriester 500 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 80 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 1.262
Ordensbrüder 83 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 424 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Polnisch
Kathedrale Katedra św. Mikołaja
Konkathedrale Konkatedra św. Stanisława
Website www.diecezja.kalisz.pl

Das Bistum Kalisz (lat.: Dioecesis Calissiensis, poln.: Diecezja kaliska) ist eine in Polen gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Kalisz (deutsch Kalisch).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Kalisz wurde am 25. März 1992 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Totus Tuus Poloniae populus aus Gebietsabtretungen der Bistümer Częstochowa, Oppeln und Włocławek sowie der Erzbistümer Breslau, Gniezno und Posen errichtet und dem Erzbistum Posen als Suffraganbistum unterstellt.[1]

Dekanate (Stand 2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale St. Nikolaus in Kalisz (dt. Kalisch)
Konkathedrale St. Stanislaus in Ostrów Wielkopolski (dt. Ostrowo)

Bischöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bistum Kalisz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Totus Tuus Poloniae populus, AAS 84 (1992), n. 3, S. 1099–1112.