Bistum Lạng Sơn und Cao Bằng

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Lạng Sơn und Cao Bằng
Basisdaten
Staat Vietnam
Metropolitanbistum Erzbistum Hanoi
Diözesanbischof Joseph Chau Ngoc Tri
Fläche 18.359 km²
Pfarreien 22 (31.12.2013 / AP2014)
Einwohner 1.787.000 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken 5.354 (31.12.2013 / AP2014)
Anteil 0,3 %
Diözesanpriester 8 (31.12.2013 / AP2014)
Ordenspriester 7 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken je Priester 357
Ordensbrüder 8 (31.12.2013 / AP2014)
Ordensschwestern 33 (31.12.2013 / AP2014)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Vietnamesisch
Kathedrale Nhà Thờ Chình Toà Thánh Gui Se

Das Bistum Lạng Sơn und Cao Bằng (lat.: Dioecesis Langsonensis et Caobangensis, vietnamesisch:Giáo phận Lạng Sơn và Cao Bằng) ist eine in Vietnam gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Lạng Sơn.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Pius X. gründete die Apostolische Präfektur Lạng Sơn und Cao Bằng am 31. Dezember 1913 aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariats Tonking.

Am 11. Juli 1939 wurde sie zum Apostolischen Vikariat mit der Apostolischen Konstitution Libenti animo erhoben. Mit der Apostolischen Konstitution Venerabilium Nostrorum wurde es am 24. November 1960 zum Bistum erhoben.

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apostolische Präfekten von Lạng Sơn und Cao Bằng[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apostolische Vikare von Lạng Sơn und Cao Bằng[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischöfe von Lạng Sơn und Cao Bằng[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]