Bistum Le Puy-en-Velay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Le Puy-en-Velay
Karte Bistum Le Puy-en-Velay
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Clermont
Diözesanbischof Luc Crépy CIM
Fläche 5.001 km²
Pfarreien 284 (31.12.2004/ AP2005)
Einwohner 209.047 (31.12.2004/ AP2005)
Katholiken 190.000 (31.12.2004/ AP2005)
Anteil 90,9 %
Diözesanpriester 182 (31.12.2004/ AP2005)
Ordenspriester 9 (31.12.2004/ AP2005)
Ständige Diakone 8 (31.12.2004/ AP2005)
Katholiken je Priester 995
Ordensbrüder 84 (31.12.2004/ AP2005)
Ordensschwestern 553 (31.12.2004/ AP2005)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Kathedrale Notre Dame
Website www.catholique-lepuy.cef.fr
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz

Kirchenprovinz Clermont

Das Bistum Le Puy-en-Velay (lat.: Dioecesis Aniciensis) ist ein Bistum der römisch-katholischen Kirche in Frankreich, das sich über das Gebiet des Département Haute-Loire erstreckt. Bischofssitz ist Le Puy-en-Velay.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum von Le Puy wird bereits im 4. Jahrhundert erwähnt. Bekannteste Amtsinhaber waren Godeschalk (935–955), der im Jahre 951 eine Pilgerreise nach Santiago de Compostela unternahm, und Adhemar de Monteil (1085–1098), der geistliche Führer des ersten Kreuzzugs. Zu erwähnen sind auch Bernard de Castanet (1308–1317), Durandus von St. Pourçain (1318–1326) und Jean de Bourbon (1443–1485). Im Zuge des Konkordats von 1801 zwischen dem napoleonischen Frankreich und dem Heiligen Stuhl wurde das Bistum Le Puy aufgehoben, aber im Jahr 1817 wiederbelebt. Seit 2002 ist es Suffraganbistum des Erzbistums Clermont.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]