Bistum Legnica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Legnica
Basisdaten
Staat Polen
Metropolitanbistum Erzbistum Breslau
Diözesanbischof Zbigniew Kiernikowski
Weihbischof Marek Mendyk
Emeritierter Diözesanbischof Stefan Cichy
Generalvikar Władysław Bochnak
Fläche 7.080 km²
Pfarreien 239 (2016 / AP 2017)
Einwohner 828.000 (2016 / AP 2017)
Katholiken 745.000 (2016 / AP 2017)
Anteil 90 %
Diözesanpriester 412 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 103 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 1.447
Ordensbrüder 104 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 188 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Polnisch
Kathedrale Katedra św. Apostołów Piotra i Pawła
Website www.diecezja.legnica.pl

Das Bistum Legnica (lat. Dioecesis Legnicensis, poln. Diecezja legnicka) ist eine in Polen gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Legnica (deutsch Liegnitz).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Legnica wurde am 25. März 1992 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Totus tuus Poloniae populus aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Breslau errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt.[1] Am 24. Februar 2004 gab das Bistum Legnica Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Świdnica ab.

Bischöfe von Legnica[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dekanate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jelenia Góra-West
  • Kamienna Góra-Ost
  • Kamienna Góra-West
  • Legnica-Kathedrale
  • Legnica-Ost
  • Legnica-West
  • Leśna

Bistumspatrone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale Legnica, St. Peter und Paul

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kirchen im Bistum Legnica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Totus Tuus Poloniae populus, AAS 84 (1992), n. 3, S. 1099–1112.