Bistum Lodi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Lodi
Karte Bistum Lodi
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Lombardei
Kirchenprovinz Mailand
Metropolitanbistum Erzbistum Mailand
Diözesanbischof Maurizio Malvestiti
Emeritierter Diözesanbischof Giacomo Capuzzi
Giuseppe Merisi
Generalvikar Bassiano Uggè[1]
Fläche 894 km²
Pfarreien 123 (2016 / AP 2017)
Einwohner 291.737 (2016 / AP 2017)
Katholiken 277.825 (2016 / AP 2017)
Anteil 95,2 %
Diözesanpriester 186 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 14 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 1.389
Ständige Diakone 3 (2016 / AP 2017)
Ordensbrüder 16 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 186 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale San Bassiano
Website www.diocesi.lodi.it
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz Mailand

Das Bistum Lodi (lat.: Dioecesis Laudensis, ital.: Diocesi di Lodi) ist eine in Italien gelegene Diözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Lodi.

Es umfasst das Gebiet der politischen Provinz Lodi sowie Teile der Provinzen Pavia, Mailand und Cremona.

Schon unter dem römischen Namen Laus Pompeia war die Stadt seit dem 4. Jahrhundert Sitz eines Bischofs, allerdings liegt die Frühzeit des Bistums bis ins 9. Jahrhundert vollkommen im Dunkeln.

Die Kathedrale von Lodi ist teilweise noch in romanischen Formen erhalten. Daneben liegt der alte Bischofspalast.

Papst Benedikt XVI. ernannte am 14. November 2005 den bisherigen Weihbischof in Mailand, Giuseppe Merisi, zum Bischof von Lodi und damit zum Nachfolger von Giacomo Capuzzi, dessen Rücktrittsgesuch aus Altersgründen der Papst am selben Tag angenommen hatte.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Don Uggè nuovo vicario generale

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bistum Lodi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kathedrale Santa Maria Assunta in Lodi