Bistum Lomas de Zamora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Lomas de Zamora
Karte Bistum Lomas de Zamora
Basisdaten
Staat Argentinien
Metropolitanbistum Erzbistum Buenos Aires
Diözesanbischof Jorge Rubén Lugones SJ
Weihbischof Jorge Martín Torres Carbonell
Jorge Ignacio García Cuerva (ernannt)
Fläche 1.352 km²
Pfarreien 59 (31.12.2013 / AP2014)
Einwohner 2.492.000 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken 1.997.000 (31.12.2013 / AP2014)
Anteil 80,1 %
Diözesanpriester 64 (31.12.2013 / AP2014)
Ordenspriester 55 (31.12.2013 / AP2014)
Ständige Diakone 81 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken je Priester 16.782
Ordensbrüder 118 (31.12.2013 / AP2014)
Ordensschwestern 284 (31.12.2013 / AP2014)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Nuestra Señora de la Paz

Das Bistum Lomas de Zamora (lat.: Dioecesis Clivi Zamorensis, span.: Diócesis de Lomas de Zamora) ist eine in Argentinien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Lomas de Zamora.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Lomas de Zamora wurde am 11. Februar 1957 durch Papst Johannes XXIII. mit der Päpstlichen Bulle Quandoquidem adoranda aus Gebietsabtretungen des Erzbistums La Plata errichtet und dem Erzbistum Buenos Aires als Suffraganbistum unterstellt. Am 10. April 1961 gab das Bistum Lomas de Zamora Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Avellaneda ab. Eine weitere Gebietsabtretung erfolgte am 18. Juli 1969 zur Gründung des Bistums San Justo. Am 24. April 2001 wurden weitere Gebiete an das Bistum Avellaneda-Lanús abgetreten.

Bischöfe von Lomas de Zamora[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bistum Lomas de Zamora – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kathedrale Nuestra Señora de la Paz