Bistum Mananjary

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Mananjary
Basisdaten
Staat Madagaskar
Metropolitanbistum Erzbistum Fianarantsoa
Diözesanbischof José Alfredo Caires de Nobrega SCJ
Generalvikar Pasteur Razafimahaleo
Fläche 14.270 km²
Pfarreien 16 (2016 / AP 2017)
Einwohner 1.055.000 (2016 / AP 2017)
Katholiken 157.724 (2016 / AP 2017)
Anteil 15 %
Diözesanpriester 15 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 21 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 4.381
Ordensbrüder 24 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 96 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Malagasy

Das Bistum Mananjary (lat.: Dioecesis Mananiariensis) ist eine in Madagaskar gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Mananjary.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Mananjary wurde am 9. April 1968 durch Papst Paul VI. mit der Apostolischen Konstitution Perpetua florere aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Fianarantsoa und des Bistums Tamatave errichtet und dem Erzbistum Fianarantsoa als Suffraganbistum unterstellt.[1]

Bischöfe von Mananjary[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Paulus VI: Const. Apost. Perpetua florere, AAS 61 (1969), n. 1, S. 7f.