Bistum Mbulu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Mbulu
Basisdaten
Staat Tansania
Metropolitanbistum Erzbistum Arusha
Diözesanbischof Sedisvakanz
Fläche 16.057 km²
Pfarreien 44 (2013 / AP 2014)
Einwohner 1.148.000 (2013 / AP 2014)
Katholiken 303.443 (2013 / AP 2014)
Anteil 26,4 %
Diözesanpriester 69 (2013 / AP 2014)
Ordenspriester 34 (2013 / AP 2014)
Katholiken je Priester 2.946
Ordensbrüder 52 (2013 / AP 2014)
Ordensschwestern 224 (2013 / AP 2014)
Ritus Römischer Ritus
Katholische Kathedrale Mbulu

Das Bistum Mbulu (lat.: Dioecesis Mbuluensis) ist eine in Tansania gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Mbulu.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ursprung der katholischen Kirche hier war eine Station der Weißen Väter namens Neu-Trier in der deutschen Kolonialzeit. [1]

Das Bistum Mbulu wurde am 14. April 1943 durch Papst Pius XII. aus Gebietsabtretungen der Apostolischen Präfektur Dodoma und des Apostolischen Vikariates Kilimandscharo als Apostolische Präfektur Mbulu errichtet. Am 10. Januar 1952 wurde die Apostolische Präfektur Mbulu durch Pius XII. zum Apostolischen Vikariat erhoben.

Das Apostolische Vikariat Mbulu wurde am 25. März 1953 durch Pius XII. zum Bistum erhoben. Das Bistum Mbulu gab am 25. März 1972 Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Singida ab.

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apostolische Präfekten von Mbulu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apostolische Vikare von Mbulu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Patrick Winters SAC, 1952–1953

Bischöfe von Mbulu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siehe Koloniallexikon, Art. Aruscha