Bistum Mymensingh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Mymensingh
Basisdaten
Staat Bangladesch
Kirchenprovinz Dhaka
Metropolitanbistum Erzbistum Dhaka
Diözesanbischof Paul Ponen Kubi CSC
Emeritierter Diözesanbischof Francis Anthony Gomes
Fläche 16.448 km²
Pfarreien 14 (2013 / AP 2014)
Einwohner 15.798.000 (2013 / AP 2014)
Katholiken 75.332 (2013 / AP 2014)
Anteil 0,5 %
Diözesanpriester 21 (2013 / AP 2014)
Ordenspriester 15 (2013 / AP 2014)
Katholiken je Priester 2.093
Ordensbrüder 33 (2013 / AP 2014)
Ordensschwestern 106 (2013 / AP 2014)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Bengalisch
Kathedrale St.-Patricks-Kathedrale

Das Bistum Mymensingh (lat.: Dioecesis Mymensinghensis) ist eine in Bangladesch gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Mymensingh. Es umfasst Gemeinden der Divisionen Dhaka und Maimansingh: Mymensingh, Jamalpur, Kishorganj, Netrokona, Sherpur und Tangail.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Johannes Paul II. gründete es mit der Apostolischen Konstitution Ex quo superno am 15. Mai 1987 aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Dhaka, dem es auch als Suffragandiözese unterstellt wurde.

Bischöfe von Mymensingh[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]