Bistum N’Dali

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum N’Dali
Karte Bistum N’Dali
Basisdaten
Staat Benin
Metropolitanbistum Erzbistum Parakou
Diözesanbischof Martin Adjou Moumouni
Generalvikar François de Penhoat SMA
Giansante Lenti OFMCap
Fläche 11.454 km²
Pfarreien 12 (31.12.2013 / AP2014)
Einwohner 651.000 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken 38.040 (31.12.2013 / AP2014)
Anteil 5,8 %
Diözesanpriester 1 (31.12.2013 / AP2014)
Ordenspriester 16 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken je Priester 2.238
Ordensbrüder 21 (31.12.2013 / AP2014)
Ordensschwestern 48 (31.12.2013 / AP2014)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch

Das Bistum N’Dali (lat.: Dioecesis Ndaliensis) ist eine in Benin gelegene Diözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in N’Dali.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum N’Dali wurde am 22. Dezember 1999 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Ubi catholica fides aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Parakou errichtet und diesem als Suffraganbistum unterstellt.[1] Erster Bischof wurde Martin Adjou Moumouni.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Ubi catholica fides, AAS 92 (2000), n. 7, S. 564f.