Bistum Nanterre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Nanterre
Basisdaten
Staat Frankreich
Metropolitanbistum Erzbistum Paris
Diözesanbischof Sedisvakanz
Emeritierter Diözesanbischof François Favreau
Gérard Daucourt
Fläche 176 km²
Pfarreien 83 (31.12.2013 / AP2014)
Einwohner 1.561.745 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken 945.000 (31.12.2013 / AP2014)
Anteil 60,5 %
Diözesanpriester 172 (31.12.2013 / AP2014)
Ordenspriester 111 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken je Priester 3.339
Ständige Diakone 51 (31.12.2013 / AP2014)
Ordensbrüder 178 (31.12.2013 / AP2014)
Ordensschwestern 387 (31.12.2013 / AP2014)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Sainte-Geneviève et Saint-Maurice
Website diocese92.fr

Das in der Île-de-France gelegene Bistum Nanterre (lat.: Dioecesis Nemptodurensis) wurde am 9. Oktober 1966 als Bistum begründet und untersteht als Suffraganbistum dem Erzbistum Paris.

Das 175 km² große Bistum wurde aus Gebieten des Erzbistums Paris und des Bistums Versailles zusammengefügt.

Bischöfe von Nanterre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale Sainte-Geneviève et Saint-Maurice in Nanterre