Bistum São Tomé und Príncipe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum São Tomé und Príncipe
Karte Bistum São Tomé und Príncipe
Basisdaten
Staat São Tomé und Príncipe
Metropolitanbistum Immediat
Diözesanbischof Manuel António Mendes dos Santos CMF
Emeritierter Diözesanbischof Abílio Rodas de Sousa Ribas CSSp
Fläche 1001 km²
Pfarreien 13 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 151.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 110.985 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 73,5 %
Diözesanpriester 2 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 8 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 11.099
Ständige Diakone 2 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensbrüder 12 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 42 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Sé Catedral de Nossa Senhora da Graça
Website http://www.ceastangola.org/dioceses/sao-tome/sao-tome_0_127.html

Das Bistum São Tomé und Príncipe (lat.: Dioecesis Sancti Thomae in Insula) ist eine auf São Tomé und Príncipe gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in São Tomé und umfasst den Staat São Tomé und Príncipe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Paul III. gründete am 3. November 1534 mit der Bulle Aequum reputamus das Bistum aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Funchal und unterstellte es dem Erzbistum Lissabon als Suffragandiözese.

Am 16. November 1616 wurde es Teil der Kirchenprovinz des Erzbistums Bahia. Mit der Apostolischen Konstitution Quae olim wurde es am 13. Januar 1844 erneut Teil der Kirchenprovinz des Patriarchats von Lissabon. Später wurde es immediat dem Heiligen Stuhl.

Teile seines Territoriums verlor es zugunsten der Errichtung folgender Bistümer:

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sé Catedral de Nossa Senhora da Graça
Jahr Bevölkerung Priester Ständige Diakone Ordensleute Pfarreien
Katholiken Einwohner % Gesamtanzahl Diözesan­priester Ordenspriester Katholiken je Priester Ordensbrüder Ordens­schwestern
1950 36.149 60.540 59,7 9 1 8 4.016 8 10
1969 59.572 63.485 93,8 15 15 3.971 17 16 6
1978 70.000 83.000 84,3 7 1 6 10.000 7 15 12
1988 96.500 104.500 92,3 8 8 12.062 15 21 12
1999 104.753 127.500 82,2 10 10 10.475 14 36 12
2000 107.147 129.272 82,9 11 2 9 9.740 18 39 12
2001 109.300 131.425 83,2 12 2 10 9.108 19 40 12
2002 117.889 133.425 88,4 8 8 14.736 15 38 12
2003 118.800 135.000 88,0 10 2 8 11.880 15 38 12
2004 121.931 138.000 88,4 9 2 7 13.547 15 36 12
2007 110.985 151.000 73,5 10 2 8 11.098 2 12 42 12

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]