Bistum Sobral

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Sobral
Basisdaten
Staat Brasilien
Metropolitanbistum Erzbistum Fortaleza
Diözesanbischof José Luiz Gomes de Vasconcelos
Fläche 17.634 km²
Pfarreien 38 (31.12.2014 / AP2015)
Einwohner 962.000 (31.12.2014 / AP2015)
Katholiken 815.000 (31.12.2014 / AP2015)
Anteil 84,7 %
Diözesanpriester 67 (31.12.2014 / AP2015)
Ordenspriester 4 (31.12.2014 / AP2015)
Katholiken je Priester 11.479
Ordensbrüder 9 (31.12.2014 / AP2015)
Ordensschwestern 105 (31.12.2014 / AP2015)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral Nossa Senhora da Conceição

Das Bistum Sobral (lat.: Dioecesis Sobralensis) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Sobral im Bundesstaat Ceará.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Benedikt XV. gründete es am 10. November 1915 aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Fortaleza, dem es auch als Suffragandiözese unterstellt wurde.

Am 23. September 1963 verlor es einen Teil seines Territoriums an das Bistum Crateús und am 13. März 1971 einen weiteren Teile an die Bistümer Itapipoca und Tianguá.

Bischöfe von Sobral[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]