Bistum Surigao

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Surigao
Basisdaten
Staat Philippinen
Metropolitanbistum Erzbistum Cagayan de Oro
Diözesanbischof Antonieto Cabajog
Generalvikar Tirso N. Alcala
Fläche 3.739 km²
Pfarreien 32 (2014 / AP 2015)
Einwohner 647.000 (2014 / AP 2015)
Katholiken 607.000 (2014 / AP 2015)
Anteil 93,8 %
Diözesanpriester 32 (2014 / AP 2015)
Ordenspriester 22 (2014 / AP 2015)
Katholiken je Priester 11.241
Ordensbrüder 22 (2014 / AP 2015)
Ordensschwestern 34 (2014 / AP 2015)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Filipino
Englisch
Kathedrale Cathedral of San Nicolas de Tolentino
Website dioceseofsurigao.net

Das Bistum Surigao (lat.: Dioecesis Surigensis) ist ein römisch-katholisches Bistum auf Mindanao, Provinz Surigao del Norte, Philippinen. Bischofssitz ist in Surigao City.

Die Diözese wurde am 3. Juni 1939 von Papst Pius XII. aus dem damaligen Bistum Cagayan de Oro errichtet und dem Erzbistum Cagayan de Oro (Philippinen) als Suffraganbistum unterstellt. Erster Bischof war der niederländische Ordensgeistliche John Vrakking MSC. 1960 wurde die Provinz getrennt; erst 1978 wurde aus dem Territorium heraus das Bistum Tandag gegründet, das die Provinz Surigao del Sur umfasst.

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]