Bistum Tingzhou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Tingzhou
Basisdaten
Staat Volksrepublik China
Metropolitanbistum Erzbistum Fuzhou
Diözesanbischof Sedisvakanz
Fläche 20.000 km²
Einwohner 1.220.000 (31.12.1950 / AP2002)
Katholiken 4.318 (31.12.1950 / AP2002)
Anteil 0,4 %
Diözesanpriester 4 (31.12.1950 / AP2002)
Ordenspriester 18 (31.12.1950 / AP2002)
Katholiken je Priester 196
Ordensbrüder 6 (31.12.1950 / AP2002)
Ordensschwestern 28 (31.12.1950 / AP2002)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Hochchinesisch

Das Bistum Tingzhou (lat.: Dioecesis Timceuvensis) ist ein römisch-katholisches Bistum mit Sitz in Tingzhou in der Volksrepublik China.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Pius XI. gründete mit der Bulle Ad maiorem die Apostolische Präfektur Tingzhou am 27. Dezember 1923 aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariats Fuzhou. Der neue kirchliche Bezirk wurde den Dominikanern anvertraut.

Mit der Apostolischen Konstitution Auspicatissimis in Sinis wurde sie am 8. Mai 1947 zum Bistum erhoben. Nach der Machtübernahme der Kommunisten hat der Staatsrat der Volksrepublik China die sechs Diözesen der Provinz Fujian auf nur drei reduziert, Fuzhou, Xiamen und Mindong, sodass der Diözese Tingzhou aufgelöst wurde.

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apostolischer Präfekt von Tingzhou[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischof von Tingzhou[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]